Startseite » Kultur » 1200 Tage Samstag – Lesung und Bildershow einer dreijährigen Weltumseglung…(ab)

1200 Tage Samstag – Lesung und Bildershow einer dreijährigen Weltumseglung…(ab)

Es ist sicherlich der Traum vieler Menschen.

Judith und Sönke Roever

Judith und Sönke Roever

Einfach mal den Alltag Alltag sein lassen, seine Sachen zusammenpacken und dann mit einem Segelschiff einmal um die ganze Welt reisen. Was jedoch für die meisten Menschen ein Traum bleibt, ist für Judith und Sönke Roever zur Realität geworden. Damit das große Abenteuer jedoch wirklich beginnen konnte bedurfte es einer langen und gründlichen Vorbereitung. Zuerst wurden die Pläne geschmiedet, dann der Entschluss gefasst es wirklich machen zu wollen und der Plan dann konsequent in die Tat umgesetzt. Dazu wurden die Jobs gekündigt, die Autos verkauft, das Schiff gepackt und dann in See gestochen. Dabei wollten die Beiden ursprünglich auf ihrer Hochzeitsreise „nur“ nach Neuseeland segeln. Es sollte ein Jahr Auszeit sein, am Ende wurden es jedoch ganze drei Jahre Weltumseglung auf der sogenannten Barfußroute.

Nachdem sie in ihrer Heimatstadt Hamburg die Leinen los gemacht hatten, ging es über die Elbe bis zur Nordsee. Über Cuxhaven und Helgoland ging es dann zu solch schönen Etappenzielen wie den Kanaren, die Karibik, den Panamakanal, die Südsee, Neuseeland, Vanuatu, Indonesien, Südafrika, die Kapverden, die Azoren und schließlich zurück nach Hamburg. Dort wurden sie am Tag ihrer Ankunft von hunderten Menschen an den St. Pauli-Landungsbrücken begeisternd empfangen.  Viele Menschen hatten ihre Reise im Internet verfolgt und bereiteten den beiden Weltumseglern einen stimmungsvollen Empfang.

Judith und Sönke Roever sind derzeit in ganz Deutschland unterwegs und berichten während ihrer Lesung aus ihrem Buch „1200 Tage Samstag“ mit integrierter Bildershow über ihre „Traumreise“. Während der kurzweiligen ca. zweieinhalbstündigen Veranstaltung schildern sie, wie sie Seemeile für Seemeile immer mehr ins Langstreckensegeln hineingewachsen sind, über ihre Erfahrungen im Kampf mit den Naturgewalten, über Freundschaften die sie unterwegs geschlossen haben, über das Leben an Bord ihres 10,60 Meter  langen Segelschiffs „Hippopotamus“ und über den Alltag, wenn sprichwörtlich jeder Tag wie ein Samstag ist. Dazu gehören natürlich viele unterhaltsame Geschichten und Anekdoten über Land und Leute, das Leben an Bord, das Segeln bei Sturm und Flaute und Ängste und emotionale Momente, Weihnachten an Bord  und vieles mehr. Garniert werden diese Berichte u.a. durch fantastische Bilder die den Zuhörer zum Träumen anregen und durch kurze Videoeinspielungen die die jeweilige Stimmung widerspiegeln. Insgesamt haben die Beiden bei ihrer Weltumseglung mehr als 30 Länder besucht und eine Strecke von rund 35.000 Seemeilen zurück gelegt. Zufrieden und glücklich blicken Judith und Sönke Roever auf ihre Weltumseglung zurück. „Diese Reise war ein Traum und die drei Jahre sind die bisher schönste Zeit in unserem Leben“. Nicht wenige Veranstaltungsbesucher haben während des Zuhörens selber ein Hauch von Abenteuerlust in sich geweckt oder sich selbst in diese malerischen Destinationen geträumt. Nach der Veranstaltung kamen noch viele von ihnen  am kleinen Verkaufstisch vorbei, wo das Buch einen reißenden Absatz fand. Mehr Informationen über die Weltumseglung finden sie auch im Internet unter www.hippopotamus.de
Verantwortlich für diesen Artikel: Andreas Buzalla  

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015