Startseite » Über Land ... » Mit kleinen Stichen zur Tradition…(kt)

Mit kleinen Stichen zur Tradition…(kt)

Catharina Staupe führte acht Teilnehmerinnen der Amrumer Trachtengruppe in die Kunst des Nähens der “Sliaven”, die Ärmel der Amrumer Friesentracht, ein.

Catharina Staupe(re) mit einer Kursteilnehmerin

Catharina Staupe(re) mit einer Kursteilnehmerin

Als Schneidermeisterin in Rente und Trachtenbeauftrage des Nordfriesischen Vereins zeigte sie in mühevoller Kleinarbeit die Arbeitsweisen und einzelnen Nähschritte. An zehn Tagen wurde vermessen, zugeschnitten, angepaßt und genäht bis die Finger und Köpfe qualmten, doch das Umsetzen von der Theorie in die Praxis brachte die eine oder andere Verbesserung. Die Teilnehmerinnen schneiderten für die eigene Tracht und freuten sich auf ihre maßgeschneiderten Sliaven. Unterstützt und gefördert wurde dieses Nähseminar vom Nordfriesischen Verein, der sich neben dem Erhalt der friesischen Sprache auch gezielt für den Erhalt alter Brauchtümer einsetzt.
Lohnende Handarbeit...

Lohnende Handarbeit...

Die schmuckvolle Amrumer Tracht wird auch heute noch getragen, jedoch ist schon das Anziehen eine wahre Kunst. Mit dem Kopftuch, welches  gefaltet, geknotet, mit Nadeln festgesteckt wird, und mit dem  seidenen Schultertuch, das mit über achzig Nadeln in Falten gelegt wird und mit der wertvollen Panzerkette, wird die Tracht zu einem wahren Augenschmaus. Zu ganz besonderen Anlässen, wie die bevorstehende Konfirmation, wird die Tracht noch getragen und die Amrumer Trachtengruppe tanzt an den Heimatabenden in der Saison in diesem aus dem 19 Jahrhundert stammendem Schmuckstück. Auf den Spuren diese Tradition zu pflegen und Erhalten sind die Teilnehmerinnen bei dem Seminar so manches mal an die Grenzen ihrer Nähkunst gekommen, aber Catharina Staupe hat mit einer “Engelsgeduld” allen den Weg mit kleinen Stichen zur Tradition zeigen können.

Verantwortlich für diesen Artikel: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015