Startseite » Sport » 9. Amrumer Mukoviszidoselauf – erneut ein Erfolgsmodell…(to)

9. Amrumer Mukoviszidoselauf – erneut ein Erfolgsmodell…(to)

Zum 9. Amrumer Mukoviszidoselauf wurde die Messlatte der Spendensumme erneut höher gelegt.

500er-Marke noch nicht geknackt...

500er-Marke noch nicht geknackt...

Wenn auch die Läufermarke von 500 in diesem Jahr noch nicht geknackt wurde, so verzeichnete das Spendenvolumen anlässlich des 9. Mukoviszidoselaufs einen neuen Höchststand. „Wir können davon ausgehen, dass wir weit über 25.000 Euro an Spendengeldern zusammenbekommen haben“, freut sich Marcus Hausmann von der Regionalgruppe Amrum des Mukoviszidose e.V. „Die Spendenbereitschaft war wirklich traumhaft“. Allein die ersten vier Läufer und Läuferinnen in der Rangliste der Spenden konnten nahezu 11.000 Euro auf sich verbuchen. Solch hohe Einzelsummen sind bei den acht vorangegangenen Läufen noch nie auf die Läufer verbucht worden“, zeigt sich Hausmann überaus glücklich über die hohe Spendenbereitschaft der Sponsoren für den guten Zweck.

Kräftezehrende Passage auf dem Kniepsand...

Kräftezehrende Passage auf dem Kniepsand...

Weitere 5.000 Euro kamen durch Großspenden der Amrumer Rotarier, der Husumer Rotarier, der Inner-Wheel Frauen Husum und der Edeka-Märkte auf Amrum zusammen.

Ein besonderes Lob geht an die Gruppen “Weinfriese” mit mehr als 1.400 Euro und die “FSJ-ler” der Fachklinik Satteldüne mit mehr als 1.300 Euro an erlaufenen Spenden.

„Wir haben uns entschieden, mit den Geldern Klimaaufenthalte für Mukoviszidosebetroffene und deren Familien im Haus Sturmvogel zu ermöglichen“, verrät Hausmann die diesjährige Bestimmung.

li. Prof. Dr. med. Karl Paul initiierte den ersten Mukolauf

li. Prof. Dr. med. Karl Paul initiierte den ersten Mukolauf

Die Fachklinik Satteldüne für Kinder und Jugendliche der Deutschen Rentenversicherung Nord und die Regionalgruppe Amrum des Mukoviszidose e.V. warteten am Pfingstsamstag nunmehr zum neunten Mal überaus erfolgreich mit ihrem Benefiz-Event auf. In der gemeinsamen Aufstellung haben sich die Organisatoren für den Mukoviszidose-Lauf beziehungsweise für das Pfingstevent wieder einmal hervorragend ergänzt.

Den Besuchern bot sich die Möglichkeit,  ein Bild über die Arbeit des Klinikums zu bekommen. In Form von Führungen durch die Fachklinik und an Informationsständen vermittelten die Mitarbeiter/innen einen Abriss ihrer Arbeit und boten dabei auch Gesundheitschecks in Form von Blutdruck- und Blutzuckerspiegelmessungen sowie einem Lungenfunktionstest an.

Lungenfunktionstest

Lungenfunktionstest

Gepaart mit Unterhaltung für die Kinder und Erwachsenen auf der Festwiese, die sich bis in den späten Abend bei Livemusik von der Party-Groove-Band „SIM-Special“ aus Flensburg erstreckte, genossen die Besucher bei sonnigem Wetter das Gesamtpaket der Unterhaltung.

In seiner kurzen Ansprache konnte Klinikdirektor Georg Robin Morrison berichten, dass sich die Klinik wieder in einem ruhigen Fahrwasser befindet. „Nach der Zeit der Ungewissheit haben wir wieder stabile Verhältnisse erreicht, die mich positiv in die Zukunft schauen lassen“, so Morrison.

Fast 450 gemeldete Läufer, von denen 406 tatsächlich gestartet waren, stehen für den Erfolg dieser bedeutenden Veranstaltung am Pfingstwochenende. Unter den Teilnehmern war wieder eine riesige Schar an Kindern und Jugendlichen in allen Altersgruppen vertreten. Aber auch ein 75-Jähriger aus Siegen fürchtete nicht die anstrengende Passage über den Kniepsand. „Ich finde die Hitze wirkt von oben und unten“, kommentierte ein anderer Läufer sein Erreichen des wieder festen Laufuntergrundes.

Sieger auf der ganzen Linie - Malte Harjes, Kinderfacharzt auf der Satteldüne...

Sieger auf der ganzen Linie - Malte Harjes, Kinderfacharzt auf der Satteldüne...

Allein 57 Läufer und Läuferinnen machten sich auf die 26,3 km lange Strecke um die Insel. 9 Walker und Walkerinnen bewältigten die Strecke eines Halbmarathons und die Masse liefen die 4,5 km lange Strecke. Manche auch mehrere Runden. „Anfangs hatte ich große Sorge, dass die Strandpassagen bei den herrschenden sommerlichen Temperaturen zu große Anstrengungen darstellen würden. Lediglich zwei Walker mussten abbrechen“, zog Hausmann Bilanz und sah in dem riesigen Engagement der vielen Helfer und Helferinnen den Garant für den gelungenen Verlauf dieses gemeinsamen Events.

Zieleinlauf mit Kinderwagen...

Zieleinlauf mit Kinderwagen...

Als Sieger auf der ganzen Linie kann Malte Harjes, Kinderfacharzt auf der Satteldüne, betitelt werden. Mit über 3.500 Euro erlaufenen Spenden als auch der schnellsten Runde bei dem Lauf um die Insel (26,5 km Runde) in 1:59:15, dürfte er in die Annalen des Mukolaufes eingehen. Der Sieger der „kleinen Runde“ wurde der Amrumer Mariusz Kiubile in 0:19:35. Die 21 km Walking Strecke gewann  Klaus Metz aus Landau in 3:37:21. Die genauen Ergebnisse sind auf der Internetseite https://portal.mikatiming.de/smart/SmartTimingPortal/public/ShowResultList.do?mid=00000007BF2AC20000000925&sif=1&sis=&sir=&sig=&sio=202 verlinkt.

Die Regio Amrum des Mukoviszidose e.V. freut sich bereits auf ein tolles Jubiläum 2013, dem 10. Amrumer Mukolauf und Pfingst-Event am 18. Mai 2013.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015