Startseite » Kultur » Bloß keine schlichten Sachen…(st)

Bloß keine schlichten Sachen…(st)

Amrums bekannte Töpferin Cordula Rudolph ist zurück: Nach ihrer einjährigen kreativen Pause stellt sie in einer Gartenausstellung ab sofort jeden Freitag wieder liebevolle Töpferarbeiten und kleine Kunstwerke zum Kauf aus.

Gartenausstellung im Degelk

Gartenausstellung im Degelk

Eine kleine, rote Garage dient Cordula Rudolph als Atelier. Inmitten alter Obstbäume im Herzen Norddorfs. Bemalte Strandhölzer mit Vogelmotiven, weiße Keramik mit aufgesetzten Tonmuscheln, Wind- und Teelichter, handgemachte, kleine Stehlampen, bemalte Töpfe und Tassen, Tassen, Tassen. Der Wind lässt die auf Stielen aufgespießten Trinkwerke leise klimpern. Nur ein kleines, bunt bemaltes Brett aus Strandholz verrät von der Straße aus, was es zu bestaunen und zu kaufen gibt. Radfahrer werfen im vorbeifahren neugierige Blicke auf ihre Arbeiten, die sie liebevoll auf Baumstümpfen in die Natur gebettet hat.

„Ganz schlichte Sachen sind nicht mein Stil“, erklärt Cordula Rudolph ihr Schaffen und guckt auf ihre reich verzierten Gebrauchsgüter, wie sie selbst ihr hübsches Keramikgeschirr nennt. „Ich arbeite hauptsächlich mit Meeresmotiven“, ergänzt sie. Schnecken, Seesterne, Möwen oder Austernfischer, Rudolph setzt ihr Leben in Strandnähe übrigens auch auf Leinwand um. Was sie dabei schafft: Nie kitschig, vielmehr stilvoll-verspielt würde man ihre Arbeiten beschreiben. Weiß lackierte Schalen und Schüsseln erinnern vermutlich an ihre vielen Jahre auf Sylt, bevor sie mit ihrem Mann Hauke sich für ein gemeinsames Leben auf Amrum entschied.

Seit 1978 interessiert sich die Wahl-Amrumerin fürs Töpfern. „Ja“, sagt sie mit Blick auf ihre Fototafel, „diese Reisen mit Töpferkursen habe ich wirklich alle gemacht. „Reisen sind meine Leidenschaft“, betont sie und ihre Augen leuchten. Von ihren Trips nach Asien und Südamerika brachte die gebürtige Föhrerin die unterschiedlichsten Töpfer-Techniken mit.

Bloß keine schlichten Sachen...

Bloß keine schlichten Sachen...

Dekoartikel und Geschirr, das man unkompliziert in die Spülmaschine werfen kann, brennt Cordula Rudolph in ihrem kleinen Tonofen, den sie bis auf 1180 Grad für ihre Arbeiten erhitzt. Im letzten Jahr ließ ihn Rudolph jedoch für längere Zeit kalt, ihr war nach einem Cut, einer Pause, zumute. 34 Jahre, in denen Rudolph auch größtenteils Auftragsarbeiten durchführte und Ferienwohnungen mit lieblichen Namenschildern verschönte, waren erst mal genug. Neben ihren eigenen Ferienwohnungen, dem riesigen 2000 qm großen Garten und einer weitere Reise nach Lanzarote im letzten Jahr widmete die quirlige, hoch gewachsene Frau kurzzeitig ihre ganze Aufmerksamkeit. Gäste und Amrumer standen also ein ganzes Jahr vor verschlossener Tür und lugten verstohlen durch die Fenster. Damit ist ja jetzt Schluss. Die Türen stehen offen, zumindest immer freitags von 11 bis 16 Uhr, dann hat Cordula Rudolph ihre Gartenausstellung geöffnet. Die Adresse: Degelk 16 in Norddorf.

Verantwortlich für diesen Artikel: Sabine Streitel

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015