Startseite » Schule » Pressemitteilung

Pressemitteilung

Betreff: Teilabbruch und Neubau der „Öömrang Skuul“; hier: Wei- tere Verzögerungen im Bauablauf, Nachfristsetzung und Einleitung von Ersatzmaßnahmen

Sichtbarer Fortschritt - trotzdem nicht im Zeitplan...

Sichtbarer Fortschritt - trotzdem nicht im Zeitplan...

Sachstand:

1.) Fertigstellung der Untergeschosswände:

Aufgrund von verschiedenen Ausführungsmängeln wurde der Termin für die Fertigstellung der Untergeschosswände auf Juli verschoben. Der beauftragten Rohbaufirma wurde damit eine großzügige Nachfrist zur Fertigstellung des derzeitigen Bauabschnitts eingeräumt. Die Teil- leistung war einschließlich sämtlicher notwendiger Nebenleistungen wie beispielsweise das außenseitige Abdichten und das außenseitige Dämmen der Untergeschosswände zu erbringen. Nach aktueller Lage ist hingegen abschätzbar, dass die eingeräumte Frist nicht eingehalten wird. Eine Vielzahl von noch nicht erbrachten, aber für den Abschnitt notwendige Leistungen, sind noch zu erbringen.

Zur Beschleunigung der Abläufe wurde der Auftragnehmer kurzfristig zur Aufstockung des Baustellenpersonals von derzeit 8 auf mindestens 12 Mitarbeiter aufgefordert. Die Erhöhung ist langfristig angelegt und darf erst in Absprache mit der Bauüberwachung rückgängig gemacht werden. Offen ist hingegen, ob die ausstehenden Arbeiten termingerecht umgesetzt werden können. Wenn dies nicht der Fall ist, werden die noch nicht erbrachten Unterleistungen zukünftig fremdvergeben. Notwendige Gespräche über die Vergabe der in Frage kommenden Unterleistungen werden in den kommenden Tagen mit anderen Firmen aufgenommen und sind vorbereitender Natur.

f.d.R. Christian Stemmer

Anmerkung der Redaktion: Aktuelle Pressemeldungen zum Sachstand “Schulumbau” finden sie zukünftig unter dieser Internetadresse:  “http://www.amtfa.de/skuul.pdf”.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. Pressemitteilung Öörang Skuul

    warum soll es auf Amrum anders sein, als in Teilen der Republik.
    – Hamburger Opernhaus
    – Berliner Flughafen
    – Jadehafen in Wilhelmshafen
    Arme bananen republik Deutschland, was ist aus dir nut geworden?
    Viele Grüße von einem gebürtigen Amrumer

Amrumer Fotowettbewerb 2015