Startseite » Kultur » Musikalischer Sommernachtstraum mit stimmungsvollen Bildern…(sh)

Musikalischer Sommernachtstraum mit stimmungsvollen Bildern…(sh)

Mit einer interessanten Inszenierung und viel Leidenschaft sorgten der künstlerische Leiter, Rezitator und Bariton Florian Prey sowie die Sopranistin Andrea Basten und das begabte junge „Lübsche“ Klavierquartett am Montag für ein ganz besonderes Konzerterlebnis im Norddorfer Gemeindehaus.

Das begabte junge „Lübsche“ Klavierquartett...

Das begabte junge „Lübsche“ Klavierquartett...

Prey selbst las aus einer gekürzten Erzählfassung von Shakespeares berühmter Komödie, dem über 300 Jahre alten und noch immer weltweit auf Theaterbühnen gern gespielten „Sommernachtstraum“. Die bekannte Geschichte um Feenzauber und die romantische Verirrungen zweier junger Paare spielt in den Wäldern Athens. Hier geraten die jungen Liebenden auf Irrwege, bevor sich die Verwicklungen schließlich auflösen und auch Elfenkönigin und Elfenkönig ihren eifersüchtigen Zwist beilegen können.

Während des Konzerts griffen die elfenhaft leichten Klänge des Lübschen Klavierquartetts die oft herrlich verspielten und zuweilen auch geheimnisvoll-mystischen Stimmungen des Themas auf. Die runde musikalische Interpretation stellte gelungene Kammermusik-Bearbeitungen aus Mendelssohns Bühnenmusik zum „Sommernachtstraum“ in den Vordergrund. Auch die barocken Kompositionen von Sir H. R. Bishop, T. Cooke passten hervorragend in das musikalische Konzept des Abends.

Sopranistin Andrea Basten  und Bariton Florian Prey

Sopranistin Andrea Basten und Bariton Florian Prey

Die Liebes- und Feenlieder wurden vom Bariton Florian Prey und der Sopranistin Andrea Basten gesungen. Dabei fesselte besonders Andrea Basten mit ihrer klaren und ausdrucksstarken Stimme die Zuhörer, die während des Gesangs andächtig lauschten. Die talentierten jungen MusikerInnen des Lübschen Klavierquartetts bezauberten ihr Publikum mit Violine, Violoncello und Klavier sowie musikalischem Einfühlungsvermögen.
Auf großer Leinwand wurde das Konzert außerdem von stimmungsvollen Landschaftsaufnahmen begleitet, mit denen Prey symbolisch die Handlung der eingeschobenen Lesepassagen aus Andrew Matthews’ “A Midsummer Night Dream”, hervorhob. Einige der Fotos hatte Prey im vergangenen Jahr auf der Insel Amrum aufgenommen. Hier fand er im Wald viele schöne Motive vor.
Auch als Rezitator kam Prey beim Publikum gut an. Gekonnt führte er durch das bunte Programm seiner vielschichtigen Inszenierung. So konnten sich die etwa 170 Besucher über ein ungewöhnliches und sehr abwechslungsreiches Konzert freuen.
Viele Gäste blieben nach dem Konzert noch ein Weilchen um den Musikern zu ihrem bezaubernden Konzert zu gratulieren oder sich für den schönen Abend zu bedanken.

Verantwortlich für diesen Artikel: Sveja Hogrefe

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken
Lünecom

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015