Startseite » Natur » Die Leitung des Carl Zeiss Naturzentrums in neuer Hand…(to)

Die Leitung des Carl Zeiss Naturzentrums in neuer Hand…(to)

Seit Anfang Juni befindet sich die Leitung des Carl Zeiss Naturzentrum des Öömrang Ferians in Norddorf unter neuer Regie.

Dr.Thomas Chrobock

Dr.Thomas Chrobock

Nachdem Armin Jeß nach sechs Jahren Leitungsarbeit in die Nationalparkverwaltung nach Tönning wechselte, galt es für den Amrumer Naturschutzverein die Stelle neu zu besetzen. Jens Quedens als Vorsitzender des Öömrang Ferian freute sich, dass er mit dem Diplombiologen Dr. phil. nat. Thomas Chrobock die Stelle wieder hochkarätig besetzen konnte. Nun ist bereits das erste viertel Jahr verstrichen, ein guter Anlass dem neuen Norddorfer Bürger einen Besuchen abzustatten.

„Ich bin mit meiner Familie sehr gut auf Amrum aufgenommen worden und es wird vom Öömrang Ferian mit mir auch noch Hochdeutsch gesprochen“, schmunzelt der gebürtige Brandenburger. Nach einer viereinhalbjährigen Stippvisite in der Schweiz hatte sich Thomas Chrobock mit seiner Frau Jana Holtz und der zweijährigen Tochter Marla für einen Wechsel auf die Insel entschieden. „Meine Tochter liebt den Sand und das Meer, das von der Dienstwohnung aus gleich um die Ecke gelegen ist. Die Begeisterung fürs Baden ist so groß, dass sie erst kürzlich in voller Montur baden gegangen ist“, schmunzelt der 36-jährige Vater. Im Naturkindergarten „Bütjen Jongen“ läuft die Eingewöhnungsphase und Jana Holtz als Hörgeräteakustikmeisterin orientiert sich noch auf dem Amrumer Arbeitsmarkt.

Für den Biologen stand nach seinem Start im Juni gleich die erste Feriensaison mit vielen Besuchern im Carl-Zeiss – Naturzentrum und Teilnehmern bei den geführten Exkursionen in die Amrumer Natur an. Hier werden die Besucher eingeladen, in die elementare Welt der Insel einzutauchen. So blieb neben der Kennenlernphase noch nicht allzu viel Zeit um eigene Projekte und Ideen anzugehen. „Jetzt wo wir weniger Besucher zu verzeichnen haben, werden wir verstärkt die originären Aufgaben des Naturschutzes umsetzen können. Das “Wir” sind dabei Dr. Thomas Chrobock, Anna Schöne und Jan Leßmann , beide „Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) sowie Lisa Maier und Jan Ziegler, beide Bundesfreiwilligendienst (BFD).

vl. Anna Schöne, Jan Ziegler, Lisa Maier, Jan Leßmann , Dr. Thomas Chrobock

vl. Anna Schöne, Jan Ziegler, Lisa Maier, Jan Leßmann , Dr. Thomas Chrobock

Im Herbst und Winter stehen Projekte an, wie das Kegelrobben-Monitoring oder die Pflege der nassen Dünentäler, in denen sich der Wald ausbreitet und die typischen Dünenpflanzen zu verdrängen droht. Ferner werden im Bereich Nebel zwei Heidegrundstücke geschält. So soll eine Verjüngung der teilweise stark überalterten Heide erreicht werden. Die Soden werden dann ihren Platz als Firstabdeckung auf Reetdachhäusern auf Amrum finden. Weitere Projekte wie die Neugestaltung des Vorplatzes des Naturerlebnisraums Vogelkoje Meeram, der Fläche des ehemaligen Außenbeckens des Dünenbades, sowie der ehemaligen Einschwimmhalle stehen für die dunkle Jahreszeit auf dem Programm, weiß der Leiter zu berichten.

Die unterschiedlichsten Projekte, die unter der Leitung von Armin Jeß in den sechs Jahren seines Schaffens auf Amrum umgesetzt werden konnten, zeigen wie vielseitig und anspruchsvoll das Aufgabengebiet des Öömrang Ferians als Naturschutzverein sind. Die von seinem Vorgänger geleistete Arbeit sieht Chrobock als gutes Vorbild. „Allerdings möchte ich nicht nur in seine Fußstapfen treten, sondern auch meine Akzente in die vielschichtigen Aufgaben des Vereins einbringen. Für einen Friesischkurs interessiert sich der Brandenburger auch schon. Ein Wörterbuch liegt für den Alltag bereist in greifbarer Nähe.

Das Carl-Zeiss-Naturzentrum:

Was gibt es mehr auf Amrum mehr als Sand und Meer. In verschiedenen Stationen durchwandert der Besucher die unterschiedlichen Strukturen von Dünen und Strand. Ihm wird dabei ebenso die Vogel-, als auch Pflanzenwelt, sowie der Aufbau der imposanten und doch ewig in Bewegung befindlichen “Hügel” näher gebracht. In einem Diorama können die Gezeiten in einem dreistündigen Zeitraffer nachstellt werden. So kann das “Strandleben” im Flutsaum und den trocken gefallenen Sandflächen anschaulich erklärt werden. Die Tierfütterungen sind nach wie vor ein Highlight bei den Besuchern. Genauso viel Wert wird darauf gelegt, den Gast vor Ort eine Übersicht zu Verschaffen, was die Insel als auch die gesamte Urlaubsregion an Natur bezogenen Sehenswürdigkeiten zu bieten hat. Da die Verweildauer der Gäste immer kürzer wird, werden so detaillierte Informationen möglich angeboten, sodass der Besucher schon im Vorfeld für sich herausfinden kann, welche Attraktionen der Natur er noch zusätzlich besuchen möchte.

Zu den Angeboten des Carl-Zeiss-Naturzentrums zählt auch das „Maritur“. Hier kann der Besucher in den ehemaligen Räumen des Dünenbades in die verschiedenen Epochen der Amrumer Geschichte eintauchen.

Öffnungszeiten: täglich außer Donnertags 10.00 – 17.00 Uhr, Tel.: 04682 / 1635, Führungen im Zentrum und der Natur laut Aushang beziehungsweise Amrum Aktuell.

 

Thomas Oelers

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com