Startseite » Über Land ... » Amtswehrführer Joachim Christiansen für weitere sechs Jahre am Ruder…(to)

Amtswehrführer Joachim Christiansen für weitere sechs Jahre am Ruder…(to)

Mit einem überzeugenden Votum der Delegiertenversammlung der Feuerwehrkameraden der freiwilligen Feuerwehren der Inseln Föhr-Amrum, wurde Amtswehrführer Joachim Christiansen aus Oevenum in seinem Amt bestätigt.

Joachim Christiansen beim Urnengang...

Joachim Christiansen beim Urnengang...

Nach sechs Jahren lief Christiansens als auch die seiner drei Stellvertreter beziehungsweise Stellvertreterin erste Amtszeit im Amtsbereich des Amtes Föhr –Amrum ab. Nach der Fusion der Ämter Amrum, Föhr-Land und der Stadt Wyk am 01.01.2007 wurde die Konstellation des Amtswehrführers mit drei Stellvertretern erstmals installiert. So soll sichergestellt sein, dass auch im Notfall, auf Föhr als auch auf Amrum jeweils ein Stellvertreter verfügbar ist. Aufgrund der geografischen Gegebenheit im Amtsbereich hatten sich die Vertreter der Feuerwehren und die des Amtsausschusses darauf verständigt, dass auf Amrum und Föhr jeweils zwei Amtsträger installiert werden.

Joachim Christian war bis zur Fusion Amtswehrführer vom Amt Föhr-Land und wurde durch Claus-Peter Brodersen vertreten. Auf Amrum waren Klaus-Peter Ottens als Amtswehrführer und Petra Müller als Stellvertreterin designierte Nachfolger von John Willuhn und seinem Stellvertreter Bernd Rohlmann. Allerdings kam es im Herbst 2006 aufgrund der anstehenden Auflösung des Amtes Amrum nicht mehr zur Vereidigung. Seit nunmehr sechs Jahren hat sich das Führungsteam bewährt. „Hätte sich ein jüngerer Kandidat gefunden, hätte ich es meinem 2. stellvertretenden Amtswehrführer Claus-Peter Brodersen gleichgetan und wäre nicht noch einmal angetreten“, verriet Christiansen im Vorfeld. „Aber so alt bin ich ja auch noch nicht“, stellte er schelmisch fest und sprühte bereits wieder vor Ideen.

Vor der eigentlichen Wahl verabschiedete Christiansen Claus-Peter Brodersen und dankte ihm für die insgesamt zwölf Jahre währende gute Zusammenarbeit. Brodersen übernahm die Wahlleitung und ließ die Kandidaten sich kurz vorstellen. Anstelle seiner war Nieblums Wehrführer Hauke Brett zur Wahl angetreten. Die 89 anwesenden Delegierten der Inselwehren hatten in ihrem Urnengang die Aufgabe, ihre vier Stimmen abzugeben. Ordnungsamtsleiter Jörg Michelsen hatte die Wahl bestens vorbereitet und entsprechend verschieden farbige Stimmzettel ausgedruckt. Die dann in farblich gekennzeichnete Wahlurnen geworfen wurden und so die Auszählung erheblich vereinfachten. Amtsdirektorin Renate Gehrmann wohnte der Wahl aktiv bei und führte dabei die Anwesenheitsliste der Delegierten.

v.li. Kreiswehrführer Christian Albrecht, Petra Müller, Hauke Brett, Joachim Christiansen, Klaus-Peter Ottens 

v.li. Kreiswehrführer Christian Albrecht, Petra Müller, Hauke Brett, Joachim Christiansen, Klaus-Peter Ottens

Amtswehrführer Joachim Christiansen bekam 88 der 89 Stimmen und hatte damit einen tollen Vertrauensbeweis. Sein 1. Stellvertretende Klaus-Peter Ottens bekam 77 Ja-Stimmen, der zweite Stellvertreter Hauke Brett erhielt 86 gültige Ja-Stimmen und die 3. Stellvertreterin Petra Müller 85.

Kreiswehrführer Christian Albertsen gratulierte den Amtswehrführern herzlich und zeigte sich zufrieden, dass auf den Inseln die Feuerwehren gelebt werden. Zumal es sich allgemein, ob bei der Feuerwehr als auch bei Freizeitvereinen, abzeichnet, dass die Altersstruktur ab 25 Jahre derzeit schwer erreicht werden kann. Hier muss dringend Öffentlichkeitsarbeit geleistet werden, wolle man nicht schon bald eine riesige Lücke verkraften müssen.

Amtsvorsteherin Heide Braun wünschte den Gewählten eine glückliche Hand und stets gutes Gelingen. Christiansen schwor die Versammlung auf das Wirgefühl ein und sah den kameradschaftlichen Umgang als eine Voraussetzung für den Erfolg bei der Bewältigung der vielfältigen Aufgaben der Inselwehren auf Föhr und Amrum an.

Über die Themen der Wehrfüherdienstversammlung und der Versammlung der Feuerwehrkameradschaft Föhr-Amrum berichten wir gesondert.

Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015