Startseite » Sport » D-Jugend in Wittenberg: Auszeichnung für die „Fans“…(md)

D-Jugend in Wittenberg: Auszeichnung für die „Fans“…(md)

Amrums D-Junioren waren vom 16. bis 18. Februar unterwegs, um sich mit Gleichaltrigen in der Lutherstadt Wittenberg (Sachsen-Anhalt) bei einem Hallenturnier zu messen.

Die Amrumer vor dem Luther Denkmal

Die Amrumer vor dem Luther Denkmal

Nach der knapp 600 Kilometer langen Reise bezogen die Spieler mit ihrem Trainer Marco Wiedemann und den Begleitern Reinhard Boyens, Gunnar Hesse sowie Martina und Dietmar Hansen zunächst ihre Zimmer in der Jugendherberge. Anschließend kegelten sie als Abschluss des Tages um die Wette. Am Tag danach stand das große Hallenturnier auf dem Programm. Da dieses aber erst um 14.00 Uhr begann, erkundeten die Insulaner vorher noch die historische Altstadt Wittenbergs. Die große Vorfreude vermischte sich mit Aufregung und Konzentration, sodass es endlich losgehen konnte.

Mannschaft 1

Mannschaft 1

In zwei Mannschaften traten die Insulaner beim Turnier an, um allen Kickern möglichst viel Spielzeit geben zu können. Die Auftaktpartie verlor Amrum I (Gruppe A) nach einer kämpferisch überzeugenden Leistung denkbar knapp mit 0:1 gegen die SG Zahna/Elster. Die zweite Amrumer Mannschaft (Gruppe B) gewann ihr erstes Spiel mit 1:0 gegen den SV Jena Lobeda 77. Stürmer Thies Hansen sorgte mit seinem entscheidenden Treffer für einen perfekten Einstieg ins Turnier. Außerdem war dieser Sieg auch statistisch gesehen  enorm wichtig für die TSV-Kicker. Es war der erste Dreier für eine Mannschaft von Amrum gegen eine Nicht-Amrumer Mannschaft in der Wittenberger Stadthalle.

Direkt im Anschluss an dieses Match waren wieder die Spieler von Amrum I im Einsatz und unterlagen dem VFL Halle 96 mit 0:3. Auch Amrum II musste in der Folgepartie eine herbe Niederlage einstecken. Gegen den FSV Brück, dessen Akteure stark kombinierten, verloren die Insulaner mit 1:5. „Eigentlich waren wir nicht vier Tore schlechter“, ärgerte sich D-Jugend-Trainer Marco Wiedemann hinterher ein wenig über leichte individuelle Fehler. Für den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich hatte zuvor erneut Thies Hansen gesorgt. Nach einem Spiel ohne Amrumer Beteiligung spielte die erste TSV-Mannschaft gegen SV Turbine Halle und musste sich am Ende mit 0:4 geschlagen geben. Danach war wieder das zweite Amrumer Team am Zug und unterlag dem klaren Favoriten FC Grün-Weiß Piesteritz nur knapp mit 2:3. Samuel Heilmann und Thies Hansen hatten den TSV mit 2:0 in Führung geschossen. Kurz vor Schluss markierten die Gastgeber den Anschlusstreffer und waren in einer Phase Amrumer Lethargie noch zweimal erfolgreich. Gegen den FC Eilenburg gab es für Amrum I nichts zu holen. Mit 0:7 wurden die Insulaner vom Platz gefegt. Im letzten Turnierspiel traf die „Zweite“ auf den FC Grün-Weiß Piesteritz II. Zwar reichte es zu einem Ehrentor (1:4), aber mehr war auch in dieser Partie nicht drin.

Mannschaft 2

Mannschaft 2

Am Ende belegten die Amrumer nach Neunmeterschießen den zehnten (I) und achten (II) Platz. „Es war eine super Veranstaltung“, sagte Marco Wiedemann nach dem Ende des Turniers und fügte an: „Nächstes Jahr wollen wir noch mal angreifen.“

Auch wenn es auf dem Feld nicht für einen Titel gereicht hat, nahmen die Insulaner den Preis für das beste Fan-Team mit nach Hause. Die begleitenden Eltern und die jeweils andere Amrumer Mannschaft machten während der Spiele so viel Stimmung, dass sie am Ende eine Urkunde und eine Flasche Sekt als Trophäen mitbringen konnten

Für den TSV Amrum spielten Kerrin Tadsen, Jannis Hesse, Maarten Wiedemann, Leene Motzke, Dewin Beiß, Jerrit Koch, Thiemo Laß, Mads Hansen (alle Amrum I), Nigg Siebert, Mane Jöns, Are Boyens, Samuel Heilmann, Thies Hansen, Jaap Oke Tadsen und Katharina Drews (alle Amrum II).

Matthias Dombrowski

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015