Startseite » Über Land ... » Baustelle Öömrang Skuul…kein glückliches Ende in Sicht(to)

Baustelle Öömrang Skuul…kein glückliches Ende in Sicht(to)

Sorgenvoll sehen die Eltern der Amrumer Kinder den derzeit als außerordentlich traurig zu bezeichnenden Baufortschritt an der Öömrang Skuul.

Vom Sportunterricht noch Monde entfernt...

Vom Sportunterricht noch Monde entfernt...

„Für mich als Mutter stellt sich bei diesen massiven Verzögerungen die Frage, ob meine Kinder die Fertigstellung der Turnhalle überhaupt noch als Schüler erleben werden“, zweifelt die besorgte Mutter. „Ich habe eher das Gefühl, dass die verantwortliche Baufirma ein viel größeres Interesse an dem Bau ihres privaten Hauses hatte, als in der Schule schnelle und vernünftige Arbeit abzuliefern“, empört sich eine Mutter aus Norddorf. „Wir bekommen derzeit bei dem Bau des Dorfgemeinschaftshauses in Norddorf gezeigt, wie Rohbauer ein Gebäude aus dem Boden stampfen können“.

Beton fehlt noch in den Wänden...

Beton fehlt noch in den Wänden...

Wie Christian Stemmer vom Bau- und Planungsamt des Amt Föhr-Amrum in der folgenden Presseerklärung den derzeitigen Sachstand beim Teilabbruch und Neubau der „Öömrang Skuul“ darstellt, sind seit dem 17.12.2012 die Rohbauarbeiten nahezu eingestellt worden. Im Januar wurden eingehende Sonderberatungen in einem Teilnehmerkreis aus Politik, Verwaltung und dem Rechtsbeistand des Amtes Föhr-Amrum durchgeführt. Kernpunkte waren die Abstimmung der weiteren Verfahrensweise hinsichtlich der zukünftigen Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber und Auftragnehmer Rohbau. Eng damit in Zusammenhang stehend war die Fortführung der Bautätigkeit. Im Zuge der Beratungen wurde es für notwendig befunden, dem Rohbauunternehmer gegenüber eine Verzugssetzung auszusprechen. Diese beinhaltet den Abschluss der Rohbauarbeiten bis Anfang Mai. Im Rahmen einer Zwischenfrist müssen darüber hinaus bestehende Mängel beseitigt werden. Im Falle des erfolglosen Verstreichens dieser Fristen kann eine Kündigung des Auftrags erfolgen.

Grundschulbereich - Fertigstellung fraglich...

Grundschulbereich - Fertigstellung fraglich...

Die Liste der nicht beseitigten Baumängel und der offenen Restarbeiten bei dem Gewerk „Rohbauarbeiten“ führt im Gesamtbauablauf zu weiteren Verzögerungen. Die nachfolgenden Gewerke sind in der Durchführung ihrer Arbeiten behindert. Darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass Schadensersatzforderungen angemeldet werden. Infolge der zeitlichen Verzögerungen können sich die Kalkulationsgrundlagen auf negative Weise verschieben, und es ist im Weiteren davon auszugehen, dass Verteuerungen insbesondere beim Materialeinkauf entstehen werden.

Die Arbeiten an der Rampenanlage der Sporthalle sowie die Entwässerungsarbeiten (Drainage), für die ein Lecker Tiefbauunternehmen mit Zweigstelle in Nebel verantwortlich zeichnet, wurden in Abhängigkeit von der Witterung aufgenommen beziehungsweise konnten teilweise abgeschlossen werden (Einbringen der Drainage). „Wir halten hier die Stellung und erledigen unseren Auftrag“, kommentiert der Schachtmeister die ansonsten finstere Ruhe auf der Baustelle. Da sind Betonfertigteile noch nicht mit Ortsbeton ausbetoniert und überall fehlen auf den Wandfragmenten die Stürze.

Tiefbauer Firma Feddersen arbeitet wo es geht weiter...

Tiefbauer Firma Feddersen arbeitet wo es geht weiter...

Unterdessen sind weitere Vergabeeinheiten ausgeschrieben worden, und es konnten Aufträge für Ausbaugewerke vergeben werden. Die Beobachtungen, dass es im Rahmen der öffentlichen Vergabe zu eingeschränktem Bieterinteresse gekommen ist, sodass Ausschreibungen wiederholt werden mussten, sind weiterhin festzustellen gewesen. Auch in der kommenden Zeit werden dem Bauablauf entsprechend Gewerke zur Ausschreibung gebracht.

„Die augenblickliche Verzögerung im Bauablauf kann nicht klar bestimmt werden. Nach wie vor sind hierfür im Schwerpunkt die rückständigen Arbeiten im Bereich des Rohbaugewerks verantwortlich“, so Christian Stemmer, der über den Sachstand außerordentlich unzufrieden ist. Zumal die Kinder auf noch unabsehbare Zeit mit einem Haufen von Provisorien leben müssen. „Das hier ein Unternehmen auf dem Rücken unserer Kinder seine Befindlichkeiten auslebt ist unfassbar“, zeigt sich ein Vater empört. „Ich würde mich an deren Stelle gar nicht mehr auf die Insel trauen“, fährt er fort und verweist auf den irrsinnigen Aufwand, dass die Kinder in der „Nordseehalle“ in Wittdün während der Wintermonate Sportunterricht bekommen müssen.

Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. 1. Es gibt für dieses ja sicher einen vertragsgegenständlichen Gesamtterminplan. Wenn der aus welchen Gründen in einzelnen Teilschritten nicht eingehalten wird ,gibt es ein ganz normal ablaufendes Verfahren . a.) in Verzugsetzung b.) Nachtermin gemäss BGB.c.) noch einen kurzen Nachtermin ( aus Sicherheitsgründen für einen Bauprozess
    .d.) Kündigung fristlos und Ersatzvornahme zu Lasten des Auftragnehmers.(egal wie hoch die Kosten dann schlussendlich sind)
    Dies passiert in Deutschland zig mal täglich und ist vollkommen schmerzfrei und normal.
    Worauf wartet man dann auf Amrum eigentlich ??
    Es gibt dazu ein Planungsbüro ,welches offensichtlich auch keine Leuchte unseres Berufsstandes ist .
    Und es gibt einen verantwortlichen Bauleiter. Was tuen die eigentlich Alle??
    Also Fachanwalt für Baurecht einschalten und dann das ganze (siehe oben) sauber durchziehen.
    Es kann doch nicht sein ,dass die Kinder aufgrund behördlicher Un-
    tätigkeit die nächsten Jahre ohne eine gescheite Schule sind.

Amrumer Fotowettbewerb 2015