Startseite » Kultur » Klassik-Highlights innerhalb weniger Tage…(ab)

Klassik-Highlights innerhalb weniger Tage…(ab)

Die Freunde von klassischer Musik kamen innerhalb weniger Tage in den Genuss zweier herausragender Konzerte im Nebeler Haus des Gastes. Zum einen durch das Klavierkonzert von Lydia Maria Bader zum anderen durch das Gastspiel des „Duo Burstein & Legnani“ an Cello und Gitarre.

Das Klavierkonzert von

Lydia Maria Bader

Lydia Maria Bader

war ein Riesenerfolg. Das Publikum erlebte einen herausragenden Konzertabend, der unter dem Titel „Elements – Erde, Wasser, Luft, Feuer“ stand. Ganz nebenbei feierte Lydia Maria Bader an diesem Abend ihre Amrum-Premiere. Und die darf als überaus gelungen bezeichnet werden.

Lydia Maria Bader, 1981 in Trostberg/Bayern geboren, wuchs in einer sehr musikalischen Familie auf. Ihre musikalische Karriere begann bereits im jungen Alter von vier Jahren. Anfangs wurde sie noch von ihrem Vater unterrichtet. Bereits nach zwei Jahren gewann sie den 1. Preis bei „Jugend musiziert“, wo sie in den folgenden Jahren insgesamt dreizehn erste Preise erhielt. Weitere bedeutende Auszeichnungen wie ein Preis im Internationalen „Klavierwettbewerb Flame“ (2005) in Paris, der 1. Preis im „Podium-Kammermusik-Wettbewerb Langen“ sowie beim „Glière-Wettbewerb“ (2008) folgten. Mit fünfzehn Jahren wurde Bader an der Musikhochschule München aufgenommen, wo sie bei Prof. K.-H Mrongovius und nach dem Abitur bei Prof. Michael Schäfer studierte.

Neben der solistischen Ausbildung belegte sie zusätzlich Liedbegleitung und Kammermusik.2006 legte Bader ihr Künstlerisches Diplom ab und beendete 2008 ihre Ausbildung mit dem Konzertexamen. Im Sommer 2009 führte sie eine Konzert-Tournee erstmals nach China, wo sie von großem medieninteresse begleitet als „German Piano Princess“ betitelt wurde. 2012 führten sie zwei weitere Musikreisen nach China zurück. Mit ihrem Programm „Deutschsprachige Komponisten aus 3 Jahrhunderten“ war sie darüber hinaus ihm Rahmen der „Deutschen Kulturtage“ 2010 und 2011 in Russland zu Gast. Einen wichtigen Einfluss auf Ihre künstlerische Entwicklung und Affinität zum französischen Impressionismus hatte ein Studienjahr am renommierten Conservatoire National Supérieur de Paris. Außerdem war Lydia Maria Bader Stipendiatin der Jürgen Ponto-Stiftung, der Deutschen Stiftung Musikleben und von Giesecke & Devrient. Ihre intensive Beschäftigung mit Fremdsprachen und anderen Kulturen spiegelt sich auch in Ihren Konzertprogrammen wie z.B. „Sonaten und Folklore“, „Mit Debussy um die Welt“ oder „Musik des Nordens“  wieder.

Während des rund zwei stündigen Konzerts schaffte sie es mit ihrer federleicht wirkenden Spielweise das Publikum zu verzaubern. Es schien fast so, es als würden ihre Hände über die Tasten schweben. Zwischen den Stücken stimmte Bader die Zuschauer mit erläuternden Moderationen auf das kommende Stück ein, was beim Amrumer Publikum ebenfalls sehr gut ankam. Ganz nebenbei sei noch erwähnt, dass Frau Bader das komplette Konzert ohne Notenblätter spielte. Auf dem Programm standen Werke von Edvard Grieg, Maurice Ravel, Franz Liszt sowie Claude Debussy. Nach dem Konzert wurde Lydia Maria Bader vom Publikum frenetisch gefeiert. Bleibt zu hoffen, dass wir diese herausragende Pianistin bald wieder auf Amrum begrüßen dürfen.

Roberto Legnani & Ariana Burstein

Roberto Legnani & Ariana Burstein

Nur wenige Tage später durfte sich das Amrumer Publikum über das Gastspiel von Ariana Burstein und Roberto Legnani freuen.

Das „Duo Burstein & Legnani“ besteht seit 1996 und ist in den vergangenen Jahren bereits mehrfach sehr erfolgreich auf Amrum aufgetreten. Und auch diesmal war das Konzert mit Cello und Gitarre wieder ein voller Erfolg! Mit ihrem aktuellen Programm „O`Carolan`s Concerto“, mit dem sie 2013 auf großer Deutschlandtournee sind, machten sie im Haus des Gastes Station.

Diese Tournee ist dem bedeutendsten Irischen Komponisten Turlough O´Carolan gewidmet. Er verband mit seiner Musik die alte keltisch/irische Melodik mit den lebensfrohen Rhythmen des italienischen Barocks und erschuf so seinen eigenen, unverwechselbaren Stil. Seine Musik berührt und beglückt die Seele gleichermaßen. „O´Carolana Concerto“ ist ein mehrsätziges Opus und wird von Ariana Burstein und Roberto Legnani erstmals in einer Version für Cello und Gitarre präsentiert. Neben den typischen Irish Jigs, Reels & Celtic Airs bilden südamerikanische Milongas und Tangos, diversen Eigenkompositionen und klassische Arrangements mit der Musik bekannter Komponisten weitere musikalische Höhepunkte in diesem Programm. Dazu gehören u.a. „Le Petit Nègre“ von Debussy oder „Habanera“ von Ravel. Mit Ungarischen Romanzen und Gipsy Swing wird das abwechslungsreiche Programm zu einem harmonischen Miteinander der Musikkulturen und zu besonderen Konzerterlebnis!

Davon konnten sich auch die Zuschauer im gut gefüllten Konzertsaal in Nebel überzeugen. Die zweieinhalbstündigen musikalischen Reise  führte sie durch Klassik, Celtic, Gipsy Swing und Tango. Das Amrumer Publikum war wieder einmal total begeistert und dankte es Burstein & Legnani mit langanhaltendem donnerndem Applaus. Erst nach mehreren Zugaben ging dieser stimmungsvolle Konzertabend zu Ende.

Andreas Buzalla

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com