Startseite » Über Land ... » Förderverein Föhr Amrumer Krankenhaus ist unerlässlich…(kt)

Förderverein Föhr Amrumer Krankenhaus ist unerlässlich…(kt)

1.Reihe:   Hark Gereke, langjähriger 1. Vorsitzender  -- Erk Roeloffs, 2. Vorsitzender--   Dr. Raabe,Beiratsmitglied-- Dr. Wander,ärztlicher Direktor des Krankenhauses-- Christian Christiansen,Kassenwart-- Herr Volquardsen,Verwaltungschef 2.Reihe:   Frau Theiss,Protokollführerin-- Sibylle Franz,1.Vorsitzende

1.Reihe: Hark Gereke, langjähriger 1. Vorsitzender -- Erk Roeloffs, 2. Vorsitzender-- Dr. Raabe,Beiratsmitglied-- Dr. Wander,ärztlicher Direktor des Krankenhauses-- Christian Christiansen,Kassenwart-- Herr Volquardsen,Verwaltungschef 2.Reihe: Frau Theiss,Protokollführerin-- Sibylle Franz,1.Vorsitzende

1989 wurde der “Förderverein Föhr-Amrumer Krankenhaus e.V.” auf Initiative einiger Föhrer und Amrumer Bürger gegründet.

Die Wichtigkeit das Krankenhaus für beide Inseln zu halten und bestmöglich zu unterstützen war diesen Insulanern schon damals bewusst. Die Hauptziele des Vereins waren neben der Beschaffung moderner Geräte und Einrichtungen die Arbeit von Ärzten und Pflegepersonal zu unterstützen, ebenso die Sicherstellung medizinisch auf dem aktuellsten Stand zu sein und mitzuhelfen, dass im Krankenhaus eine ganzheitliche Medizin betrieben wird.

Mit diesen Zielen vor Augen konnten in den letzten Jahren fast 3 Millionen Euro aus Spenden und Mitgliedsbeiträgen in das Krankenhaus Föhr Amrum investiert werden. So trug der Förderverein maßgeblich dazu bei, die Qualität und Quantität der Inselklinik zu erhalten und zu steigern. Die Anschaffung eines Computertomographen, der in der Notfalldiagnostik eine große Rolle spielt, Dinge aus dem pflegerischen Bereich, wie Betten, Matratzen, Rollstühle,  Wärmedecken, tragbare Überwachungsgeräte und vieles mehr wurde durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereines möglich.

Über 1100 Mitglieder helfen mit ihren Mitgliedsbeiträgen dem Förderverein. “Es sind sich viele Insulaner, vor allem neu dazu gezogene Bürgerinnen und Bürger, gar nicht bewusst, wie wichtig der Förderverein für uns ist. Was für Auswirkungen es haben würde, wenn es uns nicht geben würde…darüber wollen wir gar nicht nachdenken”, betont Sybille Franz, 1. Vorsitzende des Fördervereins bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung.

Auf Amrum traf sich der Vorstand und die Mitglieder in diesem Jahr und einige Föhrer waren zur Nachbarinsel gekommen. Dr.med. Thomas Wander unterstrich in seiner Rede die unglaublich gute Zusammenarbeit und Wichtigkeit des Fördervereins und bedankte sich sich bei den unterstützenden Mitgliedern und dem Vorstand.

Nur 18 Betten ist das Krankenhaus in Wyk groß und mit seinen Mitarbeiten, Ärzten und Pflegepersonal überschaubar und familiär. Die Klinik verfügt über die Hauptabteilungen Innere Medizin, Chirurgie und Anästhesie, sowie über eine Beleg- Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe. In der Klinik sind zudem zwei Arztpraxen angesiedelt. Dabei handelt es sich um eine chirurgische Praxis, eine Praxis für Gynäkologie und Geburtshilfe, sowie eine internistische Krankenhaus- Ambulanz. Die Fachärzte dieser Praxen und die Klinik arbeiten zum Wohle der ihnen anvertrauten Patienten seit langem sehr eng zusammen.

Durch den Standort des Krankenhauses in Wyk können Angehörige und Familienmitglieder die Patienten direkt auf der Insel besuchen. Amrumer haben zwar eine Stunde Fährfahrt zur Nachbarinsel, jedoch ist das für einen Krankenbesuch an einem Tag zu machen. Eine Fahrt in die nächsten Krankenhäuser Niebüll, Husum oder Flensburg ist gleich mit einem wesentlich größeren Aufwand verbunden. Für die vielen Gäste ist ebenso eine optimale ärztliche Versorgung in ihrem Urlaub geboten. Schon einige sind Mitglieder im Förderverein des Krankenhauses Föhr Amrum nach einer Behandlung geworden, denn ihnen wurde bewusst wie unerlässlich dieses Krankenhaus ist. Hoffentlich ein Anstoß für viele weitere Menschen, die helfen wollen die Inselklinik zu unterstützen. Informationen erhalten Sie über www.fv-fakh.de

Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015