Startseite » Kultur » „Wiener Melange“ im Norddorfer Gemeindehaus…(ab)

„Wiener Melange“ im Norddorfer Gemeindehaus…(ab)

Beim diesjährigen Gastspiel auf der Insel Amrum, präsentierten Ian Mardon und Hamburg Chamber Players einige beliebte Stücke der Wiener Klassik.

Ian Mardon und die Hamburg Chamber Player

Ian Mardon und die Hamburg Chamber Player

In der Besetzung Ian Mardon (Violine), Julia Mensching (Viola), Rolf Herbrechtsmeyer (Violincello) und Yuko Hirose (Klavier) boten die vier Herzblut-Musiker den rund Einhundert Besuchern im Norddorfer Gemeindehaus einen wunderschönen und beschwingten Konzertabend.

Der gebürtige Kanadier Ian Mardon gibt regelmäßig Konzerte als Solist und Kammermusiker auf dem nordamerikanischen Kontinent und in Deutschland. Seit 1995 lebt Mardon in Hamburg und widmet sich seit vielen Jahren als künstlerischer Leiter des Ensembles “Hamburg Chamber Players” der Kammermusik. Seine Violine ist eine J.B. Guadagnini von 1775. Julia Mensching spielte u.a. beim Staatsorchester Wiesbaden, sowie dem Folkwangkammerorchester Essen. Neben klassischer Musik engagiert sie sich auch für arabische Musik. Rolf Herbrechtsmeyer lebt seit 1995 als freiberuflicher Musiker in Hamburg. Seitdem hat sich eine rege Konzerttätigkeit u.a. als Cellist im Ensemble der Hamburg Chamber Players entwickelt. Regelmäßige Auftritte im Haus Spöktal in Steinbeck in der Lüneburger Heide, ermöglichen ihm eine stetige Erweiterung des Repertoires im Bereich Cello/Klavier und Celloduo. Die aus Japan stammende Pianistin Yuko Hirose wirkte u.a. bei zahlreichen Rundfunkproduktionen des Norddeutschen Rundfunk (NDR) mit und gibt regelmäßig Konzerte als Solistin und Kammermusikerin. Neben ihren Auftritten bei dem Hamburg Chamber Players  unterrichtet sie an der Musikhochschule Bremen und der Musikschule Norderstedt.

So wie es einst üblich war, spielten sie mit „An der schönen blauen Donau“ „einen der größten „Hits“ der Klassik in einer Wiener-Café-Haus Besetzung. Im Anschluss folgten die bekannte „Caprice Viennois“ des Wiener Geigers Fritz Kreisler bevor die schwungvolle Serenade op.8 von Ludwig van Beethoven die erste Konzerthälfte einläutete. Nach der Pause durften sich die insularen Konzertbesucher über das „Duo Augengläser“, eine Rarität von Beethoven freuen. Als Höhepunkt und Abschluss des Konzertabends erklang dann das „Es-dur Klavier-Quartett 493“ von Wolfgang Amadeus Mozart. Das Publikum feierte die Musiker mit donnerndem Applaus. Erst nach weiteren Zugaben ging ein wunderschönes Konzert der Spitzenklasse zu Ende, dass allerdings noch mehr Zuschauer verdient gehabt hätte.

Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015