Startseite » Kultur » Fantastische Stimmung und sommerliche Atmosphäre auf dem Wittdüner Strand… (ab)

Fantastische Stimmung und sommerliche Atmosphäre auf dem Wittdüner Strand… (ab)

Die diesjährige „Sommer Open-Air Saison“ auf Amrum läuft bereits wieder auf vollen Touren. Nach Steenodde war Wittdün in dieser Saison erstmals Austragungsort der bei Insulanern und Gästen gleichermaßen beliebten Veranstaltung.

Tolle Stimmung am Wittdüner Strand...

Tolle Stimmung am Wittdüner Strand...

Und beim Konzert von Ratatöska wurde an diesem Abend noch eine ganz besondere Premiere gefeiert. Denn zu ersten Mal überhaupt, fand ein Sommer-Open-Air-Konzert nicht nur am, sondern direkt auf dem Amrumer Kniepsand statt. „Wir haben schon länger von einem Konzert auf dem Strand geträumt, jetzt konnten wir diese Idee erstmals auch in die Tat umsetzten, freut sich Frank Timpe, Vorstand der AmrumTouristik.

Und dieser Abend wurde ein voller Erfolg! Mehr als 1000 Besucher waren gekommen um bei diesem Spektakel dabei zu sein. Und auch wenn der diesjährige Sommer bisher leider (noch) nicht das bringt, was man im Allgemeinen von einem Hochsommermonat wie dem Juli erwarten darf, so war es doch ein fantastischer Abend und ein Open-Air Konzert, das den Zuschauern, Musikern und den Veranstaltern gleichermaßen noch lange in Erinnerung bleiben wird.

Bei halbwegs sommerlichen Temperaturen und einem leichten Wind aus nördlichen Richtungen wehte an diesem Abend ein Hoch von Sommerfeeling über den Wittdüner Strand.

Ratatöska, die Band des Musik gewordenen Sommerurlaubs, machte nach ihrem Debütgastspiel im vergangenen Jahr nun zum zweiten Mal auf der Nordseeinsel Amrum Station. Die Berliner Jungs „Jiggedi Jones“, „JK“, „Leon“,  „Mo“,„Marshall“ und „MC Craysla“, präsentierten während des knapp zweistündigen Konzerts ein buntes Repertoire aus Reggae, Latin, Hipp Hopp, Ska! Ratatöska steht Musik mit Energie, Ska ohne Karos, Pop ohne Kitsch, Reggae ohne Joint, Rock ohne Leder sowie Elektro ohne Hype. Und Live sind die Berliner Jungs einfach unschlagbar. Davon konnten sich die mehr als 1000 Besucher auf dem Kniepsand und der Wandelbahn eindrucksvoll überzeugen.

Fototermin am Leuchtturm...

Fototermin am Leuchtturm...

Seit ihrem Smashhit „Antrieb“ (2009) sind Ratatöska auf vielen Festivalbühnen zu sehen und spätestens seit „Immer Woanders“ (2012) einfach überall zu Hause. Nach zwei veröffentlichten EP´s arbeitet die Band derzeit an einem Album, das im Herbst erscheinen soll. Egal ob Ost, West, Nord oder Süd, ihre Konzerte führen die Band inzwischen durch ganz Deutschland. Und ihre Popularität und die Anzahl ihrer Fans wächst ständig an.

Auch in den Medien wird über Ratatöska inzwischen mehr und mehr berichtet. Es gibt nicht wenige, die  an eine erfolgreiche Kariere der Berliner Jungs glauben. Einige ziehen sogar schon zaghaft leichte Parallelen zu den ebenfalls und sehr erfolgreichen und in ähnlichem Genre agierenden Berliner Bands „Seeed“ oder „Culcha Candela“, die ebenfalls mal sehr klein angefangen haben, inzwischen aber sehr Populär und überaus Erfolgreich sind. „Uns gefällt die Insel Amrum und es ist wunderschön in dieser Urlaubsatmosphäre, vor so vielen Leuten zu spielen“, erklären die Musiker kurz bevor es auf die Bühne geht.

Die Jungs von Ratatöska haben einfach Spaß auf der Bühne und das merkt man ihnen auch deutlich an. Mit ihren Songs wie „Immer Woanders“, „Sommerzeit“, „Schlacht“ oder „Antrieb“ sorgten sie beim Amrumer Publikum für ordentlich Stimmung und sommerliche Atmosphäre auf dem Wittdüner Strand. Mit den Worten „Vielen Dank es war ein schöner Abend, bis zum nächsten Jahr“ ging dieser sommerliche Konzertabend mit großem Applaus zu Ende. Und es wird sicherlich nicht das letzte Gastspiel von Ratatöska auf Amrum gewesen sein.

Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015