Startseite » Sport » TSV-Herren scheitern in der ersten Runde…(md)

TSV-Herren scheitern in der ersten Runde…(md)

Am letzten Sonntag empfingen die Herren des TSV Amrum, die keine Punktspiele austragen, den TSV Hattstedt (Kreisliga) zum Erstrundenspiel des Kreispokals.

Der Ball um den sich alles dreht...

Der Ball um den sich alles dreht...

Bei gutem Fußballwetter war den TSV-Herren ihre Nervosität und fehlende Pflichtspielpraxis anzumerken. Nachdem die defensiv stehenden Hausherren besser in die Partie gefunden hatten, ging Stürmer Jan Oppermann ins Eins-gegen-Eins und wurde im Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Mathias Claußen souverän zum 1:0. Die Insulaner waren nun zwar besser im Spiel, aber sie brachten sich durch vermeidbare Fehler immer wieder in Gefahr. Hattstedt nutzte die Unachtsamkeiten der Amrumer aus und ging mit einer 3:1-Führung in die Pause. Noch war für die Insulaner nichts verloren. Die zweite Halbzeit wollten die Gastgeber etwas offensiver angehen, wurden aber von den Gästen immer wieder in die eigene Spielhälfte gedrängt.
Ein Hattstedter, der im Amrumer Strafraum frei zum Schuss kam, erhöhte auf 4:1.
Jetzt mussten die Hausherren noch einen Gang hochschalten. Tomasz Manka ließ den TSV mit seinem Treffer zum 2:4 noch mal auf ein positives Ergebnis hoffen. Bei der Hoffnung blieb es dann aber auch, weil die Gäste zwei weitere Tore erzielten und deutlich mit 6:2 führten. Der Treffer zum 3:6, den Manka ebenfalls markierte, war nicht mehr als Ergebniskosmetik. Kurz darauf pfiff der Schiedsrichter die Partie ab und das Aus der Insulaner in der ersten Runde des Kreispokals war besiegelt. In den noch anstehenden Gästespielen wollen die TSV-Kicker wieder offensiver agieren und Siege einfahren.
Matthias Dombrowski

 

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015