Startseite » Sport » Ringreiten Nebel..

Ringreiten Nebel..

Auf zum Ringreiten- sagten sich 21 Reiterinnen und ein Reiter in Nebel.

Ida Lutz

Ida Lutz

Die Kinder und Jugendlichen zwischen vier und sechzehn Jahren hatten sich bestes Wetter ausgesucht, um in den Wettstreit der meist gestochenen Ringe zu gehen. Mit Wind um die Ohren und guter Laune auf dem Sattel ging es im fliegenden Galopp und leichtem Trab durch die Gallies.

Das Publikum unterstützte die Reiterinnen und Reiter mit Applaus und Jubelrufen, wobei jeder erstochene Ring gefeiert wurde. Fürs leibliche Wohl hatte der Amrumer Reitverein mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen gesorgt. Eine erfrischende Pause mit Eis und Softdrinks stärkte nicht nur die Reiter sondern auch die unermüdlichen Begleitpersonen der unter 12 Jährigen, die ihre reiterlichen Schützlinge an diesem Nachmittag führten.

Mayte Jensen

Mayte Jensen

Nach der Pause ging es mit vollem Einsatz weiter und der ein und die andere zählten sich schon einen Pokal aus. Nach einem abschließenden Stechen zwischen Kyra Lewerentz und Aenne Andresen ergab sich folgendes Endergebnis der 13-16 jährigen Reiter: Platz 1. Lina Winkler, Platz 2. Kyra Lewerentz und Platz 3. Aenne Andresen. Bei den jüngeren Reitern 9-12 Jahre konnte Mayte Jensen den ersten Platz für sich entscheiden, vor Friederike Franz auf dem zweiten Platz und Stella auf Platz drei. Einen besonderen Applaus ernteten die kleinsten Reiterinnen der 4-8 Jährigen. Mit Ausdauer und Treffsicherheit konnte Ida Lutz auf den ersten Platz mit 4,5 Ringen reiten gefolgt von Louise Dethlefsen und Lina Zimmermann.

Lina Zimmermann hatte ihr Pony ganz besonders hübsch geschmückt

Lina Zimmermann hatte ihr Pony ganz besonders hübsch geschmückt

Steffi Wollny bedankte sich für die tolle Beteiligung, gute Laune und das reiterliche Können ohne Abwurf und sie würde sich freuen in Norddorf am 25. August zum Saison-Abschlussringreiten wieder alle begrüßen zu können.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015