Startseite » Über Land ... » Sind wir zu wenig-kommen Sie zu kurz…(kt)

Sind wir zu wenig-kommen Sie zu kurz…(kt)

Die finanzielle Lage der Krankenhäuser in Schleswig-Holstein ist dramatisch.

Auch am Strand wurden Unterschriften gesammelt, machen Sie mit!

Auch am Strand wurden Unterschriften gesammelt, machen Sie mit!

Aufgrund dieser prekären Situation hat sich eine breite Allianz aus 18 Verbänden gebildet, die von der Politik aktiv den Einsatz für eine Verbesserung der Krankenhausfinanzierung fordert. Mit der Unterschriftenaktion “Sind wir zu wenig-kommen Sie zu kurz” versucht die Allianz die Bevölkerung auf dieses Thema hinzuweisen, zu sensibilisieren und ein Umdenken in der Politik zu erreichen.

Die schwierige wirtschaftliche Lage der Krankenhäuser bildet sich aus den staatlich reglementierten Einnahmen heraus, die für Schleswig-Holstein am geringsten ausfallen und so schon jetzt in einigen Krankenhäusern rote Zahlen geschrieben werden. Die Vergütungen sind zu niedrig und ermöglichen es nicht mehr kostendeckend zu arbeiten.

Das Klinikum Nordfriesland mit seinen vier Krankenhäusern stellt eine umfangreiche medizinische Versorgung der Einwohner und Gäste der Region Nordfriesland auf hohem Niveau sicher. Wie wichtig die vier Kliniken in Nordfriesland sind, und für die Insulaner vor allem das Föhr Amrumer Krankenhaus, wird gerade diese Tage wieder sehr deutlich. Durch die Sommergäste steigt die Bevölkerung um ein Dreifaches an und so nehmen auch die Krankheitsfälle zu. Der schnelle Weg in das Krankenhaus auf der Nachbarinsel Föhr, Flensburg, Niebüll oder Husum ist für viele die Rettung. “Mein Krankenhausaufenthalt in Wyk auf Föhr wird mir in sehr guter Erinnerung bleiben. Das medizinische Personal war hervorragend. Die Betreuung familiär und ich fühlte mich in den besten Händen. Es wäre für uns undenkbar, das dieses Krankenhaus geschlossen wird, da müssen wir alle helfen und diese Aktion als auch den Förderverein des Föhr Amrumer Krankenhauses unterstützen”, berichtet eine Amrumerin.

Jede Unterschrift zählt und trägt einen Teil dazu bei die Politik wach zu rütteln. Listen zum Unterschreiben liegen in den beiden Insel Apotheken in Norddorf und in Wittdün sowie in allen Arzt- und Zahnarztpraxen aus. Sibylle Franz, Vorsitzende des Fördervereins Föhr Amrumer Krankenhaus, hat weitere Listen in der Möwenapotheke in Norddorf und ist für Fragen jederzeit erreichbar unter 04682-995543. Im Internet unter www.allianz.kgsh.de gibt es weitere Informationen und auch hier können Sie eine Unterschrift leisten. Bitte helfen Sie damit die ärztliche Versorgung in Nordfriesland weiterhin gesichert werden kann.

Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com