Startseite » Über Land ... » Auf der Satteldüne findet ein Generationswechsel statt…(to)

Auf der Satteldüne findet ein Generationswechsel statt…(to)

Bei ihrem Antrittsbesuch in dieser Woche stellte sich die neue Verwaltungsdirektorin der Fachklinik Satteldüne zur Rehabilitation für Kinder und Jugendliche der Deutschen Rentenversicherung Nord, Saskia Louwers den Beschäftigten vor.

vl. Georg Robin Morrison. Dr. Ingrid Künzler, Dr. Christian Falkenberg, Saskia Louwers

vl. Georg Robin Morrison. Dr. Ingrid Künzler, Dr. Christian Falkenberg, Saskia Louwers

Mit der 37- Jährigen in Hamburg geborenen Diplom-Kauffrau erfolgt ein Generationswechsel in der kaufmännischen Leitung der Reha-Einrichtung. Sie tritt die Nachfolge von Georg Robin Morrison an, der die Klinik seit dem 15. März 2010 leitet und am 31. Oktober verabschiedet wird. „Für mich beginnt dann 65-Jährig der verdiente Altersruhestand“, erklärt Morrison gut gelaunt.

Der Verwaltungsdirektor hatte in seiner Wirkzeit die Klinik wieder in „ruhiges Fahrwasser“ gebracht. Mit enormen Investitionen und dem Bau des Mukoviszidose-Rehazentrums hatten die Entscheidungsträger bei der Rentenversicherung den Erhalt und die weitere Stärkung der Rehaeinrichtung auf Amrum unterstrichen.

Mit der Eröffnung Ende Mai wurde eine bedeutende Qualitätssicherung mit Vorbildfunktion umgesetzt, die unter anderem die Gesichtspunkte der familienorientierten Rehabilitation umgesetzt“. Allein 135 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben auf der „Satteldüne“ eine Existenz gefunden. Morrison als auch Saskia Louwers zeichne in Form einer Personalunion auch für die Partnerklinik in Westerland verantwortlich.

Die Fachklinik Satteldüne ist eine von vier Rehabilitationskliniken in der Trägerschaft der Deutschen Rentenversicherung Nord. Sie ist schwerpunktmäßig auf die Rehabilitation von Atemwegserkrankungen wie Asthma bronchiale, Mukoviszidose, und Ziliendykinesie sowie chronische Haut- und allergische Erkrankungen und Stoffwechselstörungen spezialisiert und verfügt über 165 Rehaplätze im stationären Bereich.

„Ich freue mich, dass ich mit meinem neuen Aufgabenbereich auf Amrum und Sylt die Chance habe eine anspruchsvolle Position ausfüllen“, freut sich die studierte Betriebswirtschaftlerin. „In den vergangenen acht Jahren habe ich an verschiedenen Standorten Erfahrungen gesammelt, nun bot sich für mich die Möglichkeit persönlich anzukommen und eine unbefristete Beschäftigung anzunehmen“, beschreibt die neue Verwaltungsdirektorin ihre Entscheidung. Sie hat sich im Vorfeld bereits intensiv über die Abläufe und die Historie der Reha-Einrichtung informiert. Sie möchte mit ihrer Arbeit Akzente und neue Impulse setzen, die den Standort weiterhin gut positioniert.

„Ich bin froh, dass es uns gelungen ist, mit Frau Louwers eine qualifizierte junge Frau gewonnen zu haben“, betonte Dr. Ingrid Künzler, Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Rentenversicherung Nord. Sie wird ein junges und qualifiziertes Team übernehmen. „Mit dem demografischen Wandel unserer Gesellschaft werden wir auch im Rehawesen eine bedeutsame Veränderung erfahren und müssen uns heute schon entsprechend positionieren“, verdeutlicht Dr. Ingrid Künzler.

Die Beschränkung auf die Kapazität von 165 Patienten pro Standort ist diesem Umstand bereits geschuldet. Zumal sich, derweil noch die geburtenstarken Jahrgänge auf die Auslastung auswirken. Baumaßnahmen, wie sie derweil auch auf Amrum laufen, dienen der Modernisierung und Optimierung von Abläufen. Die Deutsche Rentenversicherung Nord legt großen Wert auf einen hohen medizinischen und therapeutischen Standard in ihren Rehastandorten und sieht die Umsetzung der familienorientierten Rehabilitation als auszubauende Aufgabe.
Der medizinische Direktor des Klinikums, Dr. Christian Falkenberg, hieß Saskia Louwers herzlich willkommen und freute sich auf eine gute Zusammenarbeit.
Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015