Startseite » Kultur » Crazy Horst stellt mit „Kornkreise“ ihre zweite CD vor… (ab)

Crazy Horst stellt mit „Kornkreise“ ihre zweite CD vor… (ab)

Lange müssten die Fans und Anhänger von Crazy Horst warten, doch seit Ende letzter Woche ist mit „Kornkreise“ endlich die zweite CD der Amrumer „Kultband“ auf dem Markt.

Gute Stimmung in der "Maus"...

Gute Stimmung in der "Maus"...

Der zweite Streich der selbsternannten „Straßenmusiker für Drinnen“ ist auch gleichzeitig die erste Studioproduktion der Band. Und die Präsentation des Nachfolgewerks vom 2010 erschienenen Premierenalbum „Too Yang to Die – too Ying für´n Rock`n`Roll“ wurde standesgemäß feuchtfröhlich mit zwei „Räcord Release Party`s“ in der Amrumer „Kultkneipe“ Blaue Maus gefeiert. In den vergangenen Jahren hat sich „Crazy Horst“ bei zahlreichen Konzerten und als Mitorganisatoren der zwei Mal im Jahr stattfindenden „Amrumer Insel-KulTour“ einen Namen gemacht. So machte die Band beispielsweise im Sommer 2008 eine Konzerttour über die ganze Insel und das an nur einem Tag. Als Grund gab Geoch Fogg damals an, dass er unbedingt auch mal ein eigenes Tour-T-Shirt haben wolle. Aus dieser Aktion hat sich dann die „Insel-Kultour“ entwickelt.

Hinter „Crazy Horst“ stehen Georch Fogg (Georg Dittmar), Serge Flensbourg (Philipp Mayer), Doc Olliday (Oliver Vogt) sowie Paula Harbour (Ulrike Keppler). Auf der Bühne präsentieren sie eine Mischung aus mehrstimmigen Gesang, Gitarre, Mandoline, Ukulele, Blues Harp, Kontrabass, Kazoo, Akkordeon, Schlagzeug, Percussion u.a.  Und eines ist dabei gewiss, es wird auf jeden Fall unterhaltsam! „So ist das, und wenn sich das nicht ändert dann bleibt das auch so“!

Die Blaue Maus war auch erwartungsgemäß sehr gut gefüllt. Während der rund zweistündigen Konzerte wurde viele neue Stücke wie „Das Neue Deutschlandlied“, „Die Frikadelle“, „Der Bewährungshelfer“ oder „Zu Leise“ vorgestellt. Natürlich durften auch „Klassiker“ wie „Schützenkönig“, „Nana Moskuri“, „Der deutsche Mann“ oder „In der Kirche nicht fehlen“. Garniert wurde das Ganze noch durch neuarrangierte Songs wie „Inselkoller“ oder „Nirwana“. Was sich bei der ersten CD schon andeutete hat sich bei „Kornkreise“ bestätigt. „Crazy Horst“ haben ihre Insel im Ozean des deutschen Liedguts gefunden. Von Folk- und Blues-Themen getragen, werden die Songs zu Kleinkunstwerken, denen man sich nur schwer entziehen kann. Es ist eher keine Musik für nebenher sondern zum hinhören und genießen. Unter den zahlreichen Zuschauern viel besonders ein kleiner Ecktisch auf, der vornehmlich mit Amrumern und leidenschaftlichen Crazy Horst-Fans besetzt war, die alle Texte lautstark und vor allem textsicher mitsangen! „Heimvorteil“, so der passende Kommentar der Band. „Wir haben zwei grandiose Konzerte erlebt, hatten viel Spaß und die Leute auch“, freut sich Gorch Foog. Die neue CD ist u.a. direkt bei den Konzerten oder in der Blauen Maus zum Preis von 15,- Euro erhältlich.

In den nächsten Wochen geht Crazy Horst erst einmal auf Tour. So sind u.a.  Auftritte in Risum-Lindholm, Hoyerswort, Bredstedt, Wyk auf Föhr, St. Peter-Ording oder Husum geplant. Aber auch auf Amrum ist das Quartett am 7. September bei den Amrumer Muscheltagen oder am 12. September bei der 10. Amrumer Insel-Kultour live zu sehen. Es lohnt sich! Mehr Informationen zur Band finden Sie im Internet unterwww.crazyhorst.es .

Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015