Startseite » Kultur » Die Amrumer Insel-KulTour feierte bei der 10. Auflage ein erfolgreiches Jubiläum…(ab)

Die Amrumer Insel-KulTour feierte bei der 10. Auflage ein erfolgreiches Jubiläum…(ab)

Die Amrumer InselkulTour ist seit fünf Jahren eine wahre Erfolgsgeschichte.

Die Mitbegründer der InselKulTour „Crazy Horst“

Die Mitbegründer der InselKulTour „Crazy Horst“

Und bei der zehnten Auflage der sowohl bei Einheimischen als auch bei den Gästen gleichermaßen beliebten Veranstaltung wurde dann gleich ein doppeltes Jubiläum gefeiert. Die KulTour wurde 2009 gemeinsam von den Betreibern des Amrumer Kinos „Lichtblick“ Ralf Thomsen und Ulrike Keppler, der Amrumer „Kultband“ „Crazy Horst“ und mit der Unterstützung der AmrumTouristik geboren. In den letzten fünf Jahren hat sich die Veranstaltung  fest im insularen Veranstaltungskalender etabliert. Und auch bei der Jubiläumsausgabe waren wieder fünf Bands/Musiker unter dem Motto: „Von Rock bis Folk, von Wittdün bis Norddorf und von High Noon bis After Midnight“ auf der gesamten Insel unterwegs.

In den fünf „KulTour-Stätten“  „Strand 33“ in Norddorf ,  „Strandpirat“ und  „Dörnsk & Köögem“ in Nebel sowie dem „Restaurant Likedeeler“ in Steenodde und dem Café „Pustekuchen“ in Wittdün wurde dem Publikum zwischen 13 und 17 Uhr immer zur vollen Stunde wieder ein buntes Programm geboten. Und anders als im Juni spielte auch das Wetter weitestgehend mit, sodass die meisten Konzerte draußen gespielt werden konnten. Bei den Musikern gab es diesmal wieder einige neue Gesichter und ein paar „alte Hasen“ zu sehen. Unter dem Strich handelte es sich aber wieder um eine gelungene Mischung verschiedenster Musikstile.

Roast Apple

Roast Apple

Eine der Entdeckungen war sicherlich die nordfriesische Band Roast Apple. Die vier jungen Musiker kommen alle aus Niebüll und Umgebung und hatten somit gewissermaßen ein kleines Heimspiel. Auf der Bühne entfacht Roast Apple ein wahres Feuerwerk aus Discohymnen und Indiegitarren. Ihr stark britisch angehauchter Sound erinnert dabei stark an bekannte Bands wie z.B. Franz Ferdinand, Cinema Club oder Oasis. Die Nordfriesen präsentieren Musik zu der man definitiv tanzen, der man aber auch einfach nur zuhören kann. Den Jungs hat die Teilnahme an der InselKultour sehr viel Spass gemacht. Und evtl. sieht man Roast Apple in Zukunft ja auch mal auch der Bühne bei den Amrumer Open-Air Konzerten.

Sasa & der Bootsmann

Sasa & der Bootsmann

Eine weitere Entdeckung dieser Insel-KulTour ist sicherlich das Duo Sasa & der Bootsmann aus Hamburg. Die beiden präsentierten Deutschsprachigen Singer-Songwriter-Pop. Hinter Sasa & der Bootsmann stehen die Sängerin, Songwriterin, Pianistin und Gesangs- Dozentin Sasa Jansen und der Schauspieler, Sänger, Songwriter und Gitarrist Stephan Moeller-Titel.  Sasa ist die Frau am Klavier bzw. am E-Piano und ihr Bootsmann steuert das Schiff an der Gitarre. Ihre Lieder handeln vom Leben und der Liebe. Mit ihren Stimmen und ihrem wahnsinnigen Charme begeistern die Beiden ihr Publikum schon vom ersten Ton an. Zu ihrer Bühnenausstattung gehört typisch Norddeutsch auch ein eigener Rettungsring, der als Eyecatcher sofort ins Auge springt. Schon nach wenigen gemeinsamen Proben war klar, dass die beiden wunderbar miteinander harmonieren. Und so sind sie seit 2008 gemeinsam musikalisch auf großer Fahrt unterwegs und feierten nun ihre KulTour-Premiere.

Gerry Doyle

Gerry Doyle

 

Auch der Ire Gerry Doyle war mit seiner Musik zum genießen und relaxen eine Bereicherung der diesjährigen KulTour. Der außergewöhnliche Sänger stammt aus County Tipperary in Südirland. Seit frühester Kindheit singt Doyle Balladen und gilt als einer der besten Sänger, die Irland hervorgebracht hat und der es darüber hinaus schafft, sich mit den Liedern, die er singt, zu identifizieren. Sein Interesse an irischer Folk-Musik hat ihn weit in der Welt herumgebracht. So stand er u.a. schon  in Deutschland, Skandinavien, der Schweiz und in den USA auf der Bühne. Doyle`s Solo-Konzerte und die Auftritte mit seiner Band „Oldtown” gelten als Veranstaltungen, die man erlebt haben sollte. Mit Gesang und Gitarre und einer gelungenen Mischung aus typisch irischen Folk Songs und kraftvollen Balladen schaffte es der sympathische Ire das Publikum für sich zu gewinnen.

Bei der Jubiläums-KulTour durften auch die „Stammgäste“ und „Kultour-Urgesteine“ vom Duo St. Pauli nicht fehlen und gehörten wieder zu den absoluten Publikumslieblingen. Daniel Wagner und Michael Marquart fühlen sich auf Amrum ja fast schon zu Hause. Mit ihrem vielfältigen Programm schaffen sie es immer wieder die Zuschauer aller Altersklassen in ihren Bann zu ziehen und mit ihren Coversongs und den spielend wirkenden Entertainmenteinlagen zu begeistern. Mit ihren verschiedenen Musikerformationen (u.a. Duo St. Pauli und Windstärke Moin) sind sie seit einiger Zeit Stammgäste im insularen Veranstaltungskalender. Es ist immer wieder ein wahres Vergnügen den beiden Vollblutmusikern bei der Arbeit zuzusehen. Und als wahre Stimmungskanonen war es den beiden vorbehalten, es als letzter Akt auf der äußeren Maus-Bühne noch mal so richtig klingeln zu lassen.

Duo St. Pauli

Duo St. Pauli

Natürlich ließen es sich die Lokalmatadoren von der  Amrumer „Kultband“ Crazy Horst nicht nehmen als Veranstalter auch bei der 10 Jubiläumstour auch selbst wieder auf der Bühne zu stehen. Georch Fogg, Serge Flensbourg , Doc Olliday  sowie Paula Harbour  präsentierten als selbsternannten „Straßenmusiker für Drinnen“ eine witzig-freche und unterhaltsame Mischung aus mehrstimmigen Gesang, Gitarre, Mandoline, Ukulele, Kontrabass, Kazoo, Akkordeon, Schlagzeug. Es war ihnen anzusehen dass sie ihr Heimspiel in vollen Zügen genossen.

Das große „KultTour-Finale“ fand am Abend ab 19.30 Uhr natürlich traditionell wieder in der Amrumer Kultkneipe „Blaue Maus“ statt. Auf je einer Bühne draußen und drinnen waren alle Bands und Musiker nochmals vor einem großen Publikum zu sehen. Es wieder weit nach Mitternacht, als die Veranstaltung zu Ende ging. Und wenn alles wie geplant verläuft, finden die 11. und 12. Ausgabe der Amrumer Insel-KulTour im Juni bzw. im September 2014 statt. Die genauen Termine werden rechtzeitig im Internet unter www.amrum.de bekannt gegeben.

 

Andreas Buzalla

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015