Startseite » Über Land ... » Buschwerk darf angefahren werden…(to)

Buschwerk darf angefahren werden…(to)

Während der Aufräumarbeiten nach dem katastrophalen Sturm „Christian“ hatte Nebels Bürgermeister verkündet, dass die bekannten Sammelplätze für das Biikebrennen auf Amrum im Februar aufgrund der besonderen Lage bereits geöffnet wurden.

Biike Plätze eröffnet...

Biike Plätze eröffnet...

Hierzu erklärte er heute, dass in der Gemeinde Nebel die Biikesammelplätze in Süddorf und Steenodde nicht angefahren werden dürfen und nur in Nebel Buschwerk abgeladen werden darf.

“Es ist leider nicht anders zu händeln“, verkündete Dell-Missier und erboste sich gleichzeitig über die schwarzen Schafe unter den Anliefernden. „Es ist ungeheuerlich, dass die Notsituation schamlos ausgenutzt wird und unter anderem auch alte Zäune aus druckimprägniertem Holz und anderer Müll abgeladen wurden“, so der Bürgermeister. Solche Sachen gehören und gehörten noch nie auf die Biikehaufen. Bei Zuwiederhandlung werden entsprechende Schritte eingeleitet, verspricht Dell-Missier angesäuert.

Der Biikehaufen in Wittdün kann zu den Arbeitszeiten des Wasser- und Schifffahrtsamtes im Seezeichenhafen ebenfalls angefahren werden.

Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.

Ein Kommentar

  1. hm… nicht so gut, denn dann nisten sich da jetzt die ganzen Igel drin ein und die gehen vorm Biikebrennen da leider nicht raus… Bitte nochmal drüber nachdenken, ob es nicht eine andere Möglichkeit gibt!

Amrumer Fotowettbewerb 2015