Startseite » Über Land ... » Wir haben hier keine bleibende Stadt…(kt)

Wir haben hier keine bleibende Stadt…(kt)

Der diesjährigen Einladung des Kirchengemeinderates zur Gemeindeversammlung waren am Sonntag wieder viele in das St.Clemens Gemeindehaus gefolgt.

links: Pastor Georg Hildebrandt mit seinem Team
links: Pastor Georg Hildebrandt mit seinem Team

Bei Kaffee und selbstgebackenen Kuchen läutete erster Vorsitzender des Kirchengemeinderates Hans-Peter Traulsen die Versammlung mit den Worten ein “Wir haben keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir”.

Bezug nehmend auf das letzte doch recht turbulente Kirchenjahr, begrüßte er herzlichst im Namen des ganzen Vorstandes den ehemaligen Pastor Segschneider und den jetzigen “Winterpastor” Georg Hildebrandt.

Nicht einfach waren die Ereignisse beim Rückblick auf 2013. Der Abschied nach 10 Jahren von Pastorin Frederike Heinecke und ihrem Mann Frank Hansen, die umfangreiche Restauration der historischen Grabsteine, das herzliche Willkommen an Kirchenmusikern Ann-Sophie Bunk und nun die Begrüßung von Pastor Hildebrandt. “Wir müssen Brücken über eventuell entstandene Gräben bauen”, so Hans-Peter Traulsen.

Pastor Segschneider schloss sich dankend den Begrüßungsworten an “Wir sollen die Vergangenheit nun ruhen lassen und vertrauensvoll in die Zukunft schauen”. Für das Protokoll gab er zu Notiz, das es am 26.November 1984 zur ersten Gemeindeversammlung in der Kirchengemeinde kam.

Kirchenmusikern Ann-Sophie Bunk berichtete über das vergangene Kirchenmusikjahr, indem vor allem der Posaunenchor und der Flötenkreis viele Auftritte hatten und bis zum Jahreswechsel auch noch haben werden. Im nächsten Jahr feiern beide Musikgruppen große Jubiläum, denn der Posaunenchor schaut auf 60 Jahre und der Flötenkreis auf 40 Jahre gemeinschaftliches Musizieren. Zu diesem Ereignis wird es eine Jubiläumsfeier geben, und die Planungen dazu sind schon in vollem Gang.

Mehr Öffentlichkeitsarbeit steht ganz oben auf der Liste für das nächste Jahr. Über Plakate, Vorankündigungen und Amrum Aktuell, möchte Ann-Sophie Bunk mehr auf die Kirchenmusik und deren Konzerte hinweisen. Eine weitere Idee sind Geburtstagsständchen, wer ein kleines Lied an seinem Jahrestag vom Posaunenchor oder Flötenkreis gespielt haben möchte kann sich gerne an die Kirchenmusikern wenden.

Stolz berichtet Ann-Sophie Bunk, das der Amrumer Posaunenchor zwar nicht sehr groß sei, jedoch der zweit-größte Posaunenchor in Norddeutschland ist. Über Neuzugänge bei den Kinder- und Jungbläsern würde sich sie sehr freuen, denn hier schwächeln die Musikerzahlen ein bisschen. Ihr Sorgenkind ist der Kinderflötenkreis, der kurz vor dem Schließen steht, wenn nicht doch noch ein paar Kinder Lust haben neu einzusteigen.

Drei Kinderchöre leitet Ann-Sophie Bunk und freut sich mit den Kindern auf ein Musical hin zu arbeiten, welches jedoch erst voraussichtlich 2015 aufgeführt werden soll. Im Kirchenchor würde sich die Organistin über weitere Stimmen freuen und heißt auch hier jeden Willkommen, der Lust und Freude am Singen hat.

“Amrum, das ist ein Abenteuer”, mit diesen Worten wurde Pastor Hildebrandt auf seinen Inselstart vorbereitet, und er wollte dieses Abenteuer. Wie schon in seinem Vorstellungsartikel (Amrum News berichtete) erwähnt, kannte der Hamburger die kleine Perle in der Nordsee schon von vielen Urlauben mit seiner Frau. Die Magie und Anziehungskraft der Insel begeisterte ihn von Anfang an und zeigte dem Pastor ein Gefühl, das heute fast schon in Vergessenheit geraten war – Demut. Das heißt für Pastor Hildebrandt die Demut vor der Natur, vor den Gegebenheiten, ob die Fähre mit Abfahrtszeiten oder Autostellplätzen oder die Witterungsverhältnisse, die einem gerade sehr bewusst durch den Sturm “Christian” wurden. Pastor Hildebrandt hat auch sich selbst neu kennengelernt, hier wo man als Insulaner immer mitten drin ist, immer mit dabei und jeder kennt jeden.

Ihm gefällt die Insel mit ihren Einwohnern sehr und er bedankte sich für das wirklich herzliche Willkommen, das er von allen Seiten bekommen hat. Viele gute Gespräche hat der Pastor schon mit seinen angehenden Konfirmanden gehabt und war begeistert von den wachen Augen der Jugendlichen, die ihrerseits sehr fragelustig und aufmerksam waren.

Jeden Dienstag möchte Pastor Hildebrandt um 19.30 Uhr zu einer offenen Bibelstunde einladen, wobei auch  Insulaner und Gäste angesprochen sind, die nur mal so vorbei schauen möchten bei diesem christlichen Zusammensein.

Uschi Bendixen stellte die “Clemies” vor und Dr.Doris Müller erzählte vom Gesprächskreis im DRK, wer Lust und Interesse hat mit dabei zu sein oder mehr dadrüber erfahren möchte kann sich jederzeit über das Internet www.amrum-kirche.de informieren oder im Pastorat Tel:2389 nachfragen.

Bei dem Tagesordnungspunkt “Verschiedenes” kamen von den Gemeindemitgliedern noch einige Fragen und Anregungen, die auf offene Ohren im Kirchengemeinderat stießen und bei dem nächsten Zusammentreffen diskutiert werden. Die gemütliche Stimmung klang noch bei einer Tasse Kaffee und einem netten Klönschnack aus.

Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com