Startseite » Über Land ... » Xaver bringt viel Wasser und Orkanböen…(kt)

Xaver bringt viel Wasser und Orkanböen…(kt)

Durch die Medien ist der Sturm “Xaver” seit Tagen in TV, Radio und Zeitungen vertreten, jetzt ist er da. Wie schon angekündigt gingen zur Mittagszeit die Windspitzen in die Höhe.

Die Freiwilligen Feuerwehren der Insel Amrum wurden alarmiert und es wurden im Akkord weitere Sandsäcke gefüllt. In 3er Reihen machten sich die freiwilligen Helfer/innen an die Arbeit. Verteilt wurden die sandigen Wasserwälle vor allem in Nebel am Waaswai, am Haus des Gastes, Böle Bonken Wai und bei einigen gefährdeten Hauseingängen. Die Feuerwehren bleiben in Alarmbereitschaft, da in der Nacht ein noch höherer Wasserstand gemeldet ist. Deichgänger beobachteten die Wassermassen vor allem zwischen Nebel und Wittdün Hafen. Der Fähranleger in Wittdün, die Steenodder Brücke und der ganze Kniepsand standen schon zum Hochwasser am Nachmittag unter Wasser. Einige Bäume fielen auch diesmal dem Wind zum Opfer, doch lange nicht so schlimm und nicht soviele wie zu dem Sturm “Christian”. Die Hauptstrasse nach Norddorf und Wittdün mußte jedoch wieder gesperrt werden, da einige Bäume dem tosenden Wind nachgaben. Was in der Nacht auf die Insel zu kommt ist noch ungewiss und doch hoffentlich halten alle Deiche. Die Frauen und Männer der Freiwilligen Feuerwehren stehen ab Mitternacht bereit.

Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com