Startseite » Schule » Der soziale Tag – schon seit 1998 ein humanitäres Zeichen der Schüler…

Der soziale Tag – schon seit 1998 ein humanitäres Zeichen der Schüler…

Die “Schüler Helfen Leben e. V.” und die Stiftung “Schüler Helfen Leben” organisierten auch in diesem Jahr wieder mit großem Erfolg, die bereits seit Jahren deutschlandweit durchgeführten Aktionen zur Unterstützung verschiedener Initiativen im Bereich der Jugend- und Bildungsarbeit in Südosteuropa. Auch die Schüler und Schülerinnen der Öömrang Skuul beteiligten sich gestern am sozialen Tag. Sie hatten sich auf der Insel um entsprechende Jobs bemüht, um mit ihrem persönlichen Engagement finanzielle Mittel für die Unterstützung des Hilfswerks zu erarbeiten.

Sina von der Weppen (R 8 )sorgt für frisches Wechselgeld im WDR Fahrkartenautomat in Wittdün.

Sina von der Weppen (R 8 )sorgt für frisches Wechselgeld im WDR Fahrkartenautomat in Wittdün.

Seit 1998 richtete die Initiative “Schüler Helfen Leben” den jährlich stattfindenden sozialen Tag  aus und dabei werden sie von mehr als 80.000 Schülerinnen und Schüler unterstützt. Das Besondere: Die Schülerinnen und Schüler wählen die Projekte selber aus. Derzeit fördert und betreibt die Stiftung Schüler Helfen Leben nach eigenen Informationen 16 Projekte in Südosteuropa. 2013 unterstützte die “Schüler Helfen Leben” Initiative erstmals auch Projekte für syrische Flüchtlinge in Jordanien. In diesem Jahr werden zudem Kinder und Jugendliche, die aus Syrien geflohen sind, unterstützt. Schirmherr ist Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig.

Der Schulleiter der Öömrang Skuul, Jörn Tadsen, begrüßt dieses Projekt sehr. Das freiwillige soziale Engagement sei eine gute Gelegenheit für die Kinder und Jugendlichen, mit ihrem Einsatz anderen Kindern und Jugendlichen zu helfen. Im Vorfeld wurden die Klassen der Altersstufen ab der fünften Klasse über das Projekt informiert. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich dann eigenverantwortlich um altersgerechte Arbeit auf Amrum bemüht.

Die Achtklässlerin Sina von der Weppen zum Beispiel arbeitete von 9 bis 14 Uhr in der Wittdüner Geschäftsstelle der Wyker Dampfschiffs-Reederei (WDR). „Die Aufgaben waren sehr abwechslungsreich und umfassten sowohl die Neugestaltung der Werbevitrinen in der Geschäftsstelle und reichten bis hin zur Bestückung des Fahrkartenautomaten mit Wechselgeld“, berichtete die Schülerin gut gelaunt. Andere aus ihrer Klasse hatten sich unter anderem bei den Lebensmittelmärkten, in der Gastronomie, im Handwerk, in einer Apotheke und im Kino Arbeit gesucht.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com