Startseite » Kultur » Amrum Premiere! – Der Sylter Boogie-Woogie-Pianist Jo Bohnsack spielte erstmals auf Amrum…

Amrum Premiere! – Der Sylter Boogie-Woogie-Pianist Jo Bohnsack spielte erstmals auf Amrum…

Das Gute liegt ja bekanntlich so nah. So spielt seit mehr als dreißig Jahren Boogie-Woogie Pianist Jo Bohnsack schon Konzerte und das bei weitem nicht nur auf seiner Heimatinsel Sylt. Jo Bohnsack hat beinahe schon auf der ganzen Welt gespielt. Dabei stand er mit u.a. auch mit Roy Hargrove, Albert King, der Buddy Guy Band, Michael Petrucciani, B.B. King oder „Champion“ Jack Dupree auf der Bühne und wurde bei großen internationalen Festivals und Konzerten längst in den Reigen der großen Stars aufgenommen. Doch auf die Nachbarinsel Amrum hat es der Sylter bisher allerdings noch nicht geschafft. Bis jetzt, denn in dieser Woche gab er ein vielumjubeltes Konzert im Norddorfer Gemeindehaus.

Jo Bohnsack am Flügel...

Jo Bohnsack am Flügel…

Während des rund zweistündigen Konzerts im Gemeindehaus präsentierte Bohnsack einen schwungvollen Mix aus Blues, Boogie Woogie, Piano & Vocal, dabei schaffte es er es nahezu spielerisch, das insulare Publikum mit seinem mitreißenden und kurzweiligen Programm zu begeistern. Auf dem Programm mit dem Titel „Let the good times roll“ standen Stücke wie “I was born in North Friesland”, “I`ve got a Woman” oder „He Joe“. Mit seiner wie mit Salzwasser gespülten Stimme und teuflischem Rhythmus eroberte er die Herzen des Amrumer Publikums im Sturm. Wahnsinn, „die Zuschauer waren fantastisch und auch das Gemeindehaus gefällt mir sehr gut“, sagte ein sichtlich begeisterter Jo Bohnsack nach dem Konzert. Auch die Veranstalter waren mit dem Konzert zufrieden.

Jo Bohnsack und Freund Michael Hinz

Jo Bohnsack und Freund Michael Hinz

Aber nicht nur das Konzert, sondern die An- und Abreise waren etwas ganz Besonderes. Weil Jo Bohnsack derzeit viele Termine an seinem Zweitwohnsitz in Hamburg hat, reiste er nicht mit der Fähre von Dagebüll oder dem Schnellschiff von Hörnum aus an, sondern mit dem „Rennboot“ seines Freundes Markus Hinz genannt „Zottel“. Gut wenn der Nachbar ein „ThunderCat Speedboot“ hat, dachte sich Bohnsack und nahm das Angebot seines Freundes und immerhin Vizeweltmeister in der „Thundercat-Klasse“ an, der ihm versprochen hatte zu helfen, falls er einmal in Terminnot kommen sollte. Gesagt, getan. Mit dem Auto und dem Anhänger ging es von Hamburg aus zum Hafenort Schlüttsiel . Dort wurde das Boot zu Wasser gelassen und dann ging sie los die wilde Fahrt an der Hallig Hooge vorbei bis in den Wittdüner Hafen, wo Bohnsack bereits von der AmrumTouristik erwartet wurde.

Leichte Skepsis bei den Veranstaltern, als sie Jo Bohnsack wieder zum Hafen brachten...

Leichte Skepsis bei den Veranstaltern, als sie Jo Bohnsack wieder zum Hafen brachten…

Die Abreise verlief dann genauso spektakulär wie die Anreise. Nach dem Konzert ging es mit dem Boot auf dem gleichen Weg direkt zurück nach Schlüttsiel. Denn am Nächsten Morgen musste der Boogie-Woogie-Pianist bereits wieder in Hamburg sein.

Es war ein besonderer Konzertabend der noch lange in Erinnerung bleiben wird und so dürfen wir uns schon heute auf ein weiteres Gastspiel des Ausnahme-Boogie-Woogie-Pianisten Jo Bohnsack auf Amrum freuen!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com