Startseite » Sport » TSV-Herren: Aus 0:2 mach‘ 5:2…

TSV-Herren: Aus 0:2 mach‘ 5:2…

Ähnlich trist wie das Wetter sah das Erstrundenspiel im Kreispokal zu Beginn für die Herrenmannschaft des TSV Amrum aus. Nach noch nicht einmal 15 Minuten lagen sie durch einen Handelfmeter und ein unglückliches zweites Gegentor im Inselderby gegen den FSV Wyk-Föhr mit 0:2 in Rückstand.
Gemauert...

Gemauert…

Trotz der erschwerten Ausgangslage fanden die Gastgeber immer besser in die Partie, hatten im Föhrer Strafraum aber nur wenig Durchschlagskraft. Nach einer guten halben Stunde erzielte Mathias Claußen freistehend mit einem wuchtigen Kopfball den Anschlusstreffer. Bis zum Halbzeitpfiff änderte sich nichts mehr, was die Hoffnung auf einen Heimerfolg weiter am Leben hielt. Zur zweiten Hälfte kamen Fin Zimmerman und Stephan Dombrowski für Rainer Classen und Mathis Wormsbächer ins Spiel, die beide mit leichten Verletzungen zu kämpfen hatten. Die Amrumer marschierten und rannten an, waren zunächst aber noch glücklos im Abschluss.

Jes Tadsen, Hauke Tausendfreund und Fin Zimmermann (gelbe Trikots, v.l.) im Rückwärtsgang

Jes Tadsen, Hauke Tausendfreund und Fin Zimmermann (gelbe Trikots, v.l.) im Rückwärtsgang

Die Verteidigung um Jan Huke, der hinten links eine klasse Leistung bot, Hauke Tausendfreund, der gefühlte 50 Kopfballduelle für sich entschied, Fin Zimmermann, der den Gegnern das Leben mit seiner Kompromisslosigkeit schwer machte und Jes Tadsen, der alles und jeden abräumte, der nicht das TSV-Trikot trug, ließ nur wenig zu.
Wenn sich ein Föhrer dem Tor dann doch mal gefährlich genähert hatte, war Amrums Torwart Christian Engels mit starken Paraden zur Stelle.
Im Mittelfeld drehte besonders Philipp Jensen, der im zweiten Durchgang auf der „Sechs“ spielte, auf und schaltete sich mit seinem unermüdlichen Einsatz immer wieder ins Offensivspiel ein. Jan Oppermann machte nach einer Vorlage von Daniel Waldhaus das viel umjubelte 2:2. Spätestens jetzt war den TSV-Herren klar, dass der Einzug in die nächste Runde realistische Züge annehmen könnte. Dem 3:2 durch Daniel Waldhaus folgte nur kurze Zeit später das 4:2, das Jan Oppermann mit seinem zweiten Treffer markierte.

Jan Oppermann setzt sich gegen mehrere Föhrer durch...

Jan Oppermann setzt sich gegen mehrere Föhrer durch…

Die Gäste von Föhr, die in der Kreisliga spielen, hatten den Amrumern nichts mehr entgegenzusetzen. Kurz vor dem Spielende war es ein Eigentor, das den 5:2-Endstand besiegelte. Am kommenden Sonntag (20. Juli, 13.00 Uhr) geht es für die TSV-Kicker, die sich über Zuschauer und Anfeuerung freuen, schon weiter in der zweiten Runde. Dann empfangen die Insulaner SV Frisia 03 Risum-Lindhom im Mühlenstadion und wollen dem Verbandsligisten einen großen Kampf liefern.
Zum Einsatz kamen Christian Engels (TW), Jan Huke, Hauke Tausendfreund, Rainer Classen, Fin Zimmermann, Jes Tadsen, Philipp Jensen, Mathias Claußen, Stephan und Matthias Dombrowski, Jan Oppermann, Mathis Wormsbächer, Daniel Waldhaus und Morten Bohn.
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com