Startseite » Über Land ... » Flaschenpost – Ein Abenteuer am Strand

Flaschenpost – Ein Abenteuer am Strand

Nicht immer muss ein Strandspaziergang langweilig und für ein Kind eine gefühlte Unendlichkeit sein, denn…es kann auch ein Abenteuer werden. Als Jonas, 11 Jahre, und Justus, 7 Jahre, Wohlerdt mit ihren Eltern am Strand zwischen Nebel und Norddorf liefen, hielten sie schon ihre Augen nach brauchbaren Strandgut auf. “Es kann ja immer was Spannendes dabei sein, aber damit … hatten wir nicht gerechnet”, erzählt Jonas. Eine Flaschenpost.

Jonas und Justus mit ihren Botschaften aus der Flaschenpost

Jonas und Justus mit ihren Botschaften aus der Flaschenpost

Aufgeregt und mit grossen Augen rannte er mit der Plastikflasche zu seinen Eltern, ein Zettel mit einer Telefonnummer hier aus Deutschland.

Schon des Öfteren waren die Eltern auf Amrum im Urlaub, doch in diesem Jahr erstmalig mit den Kindern. “Das wir ein so wechselhaftes Wetter abbekommen würden, nach dem Hochsommer die Wochen vorher, störte uns nicht so sehr, wir waren trotzdem immer unterwegs mit den Jungs. Das wir dabei so ein Abenteuer erleben würden, war wirklich unglaublich toll”, erzählt die Mama von Jonas und Justus. Am Abend wurde natürlich noch haargenau über das Erlebte gesprochen, doch das gleich am nächsten Tag das nächste Abenteuer wartete, darauf war die Familie nun gar nicht vorbereitet.

“Wieder spazierten wir zwischen Nebel und Norddorf, hielten die Augen auf und der Wind pfiff uns ganz schön um die Ohren, da entdeckte diesmal Justus eine Glasflasche mit Inhalt”, berichtet sein älterer Bruder. Wieder eine Flaschenpost, diesmal aus Holland. Das in der Flasche eingerollte Schriftstück war diesmal auf holländischer und englischer Sprache geschrieben. Die Botschaft verriet, dass diese Wasserpost von Kindern während ihrer Sommerferien auf Ameland – Niederlande auf ihre Reise durch die Nordsee gebracht wurde. Am nächsten Tag wurde der erste Kontakt zu den Verfassern der Flaschenposten via Handy aufgenommen und schwups, die Antworten kamen, Dank der modernen Technik, sofort. Einige Wochen waren die Nachrichten in der Nordsee unterwegs und haben viele Seemeilen hinter sich gebracht. Ob so eine neue Freundschaft entstanden ist? Jonas und Justus werden “Amrum News” auf dem Laufenden halten und diese recht stürmische Woche ihrer Sommerferien auf jeden Fall noch lange in Erinnerung behalten, und sich immer über einen Strandspaziergang freuen, wer weiß wo das nächste Abenteuer wartet?!

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Ein Kommentar

  1. Betr.: Notfall, Standortmeldung.

    Ich erlitt am Strand zwischen Norddorf und dem Quermarkenfeuer einen Muskelfaserriss,
    da ich alters- und krankheitsbedingt nicht ohne Mobiltelefon gehe, war es eine Leichtes
    meinen Strandkorbvermieter zu unterrichten, Herr Boyens setzte sich mit dem Rettungsdienst in Verbindung,
    und begleitete diese bis zum beschriebenen Unfallort. Die ganze Geschichte lief geradezu vorbildlich ab.
    Ich wurde zum Inselarzt in Norddorf gefahren und bestens versorgt.
    Hiermit allen Beteiligten nochmals herzlichen Dank.
    Jürgen Fondermann

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com