Startseite » Geschäftswelt » Erlebnis für die Sinne…

Erlebnis für die Sinne…

Am vergangenen Wochenende stellte das Seeblick **** Genuss und Spa Resort Amrum in Norddorf erneut seine Leistungsfähigkeit im Rahmen des 28. Schleswig-Holstein Gourmet Festival unter Beweis. Nunmehr zum 18. Mal verführten die Köche des Hauses die insgesamt 208 Gäste an zwei Abenden mit Köstlichkeiten der gehobenen Küche.

Zum 18. Mal Gastgeber... Familie Hesse mir Peter Daniel Madsen (schwarze Schürze)

Zum 18. Mal Gastgeber… Familie Hesse mir Peter Daniel Madsen (schwarze Schürze)

„In diesem Jahr haben wir bei der Auswahl unseres Gastkochs anlässlich des Events erstmalig unser Fühler über die Staatsgrenzen Deutschlands hinaus ausgestreckt und einen dänischen Koch angeworben“, berichtet Inhaberin Nicole Hesse. Der 24-Jährige Peter Daniel Madsen sprühte beim Interview vor dem Galadiner nur so vor Tatendrang und kulinarische Interpretationen. „Mir fallen gerade so viele Variationen ein, um solch ein anspruchsvolles Galamenü mit den unterschiedlichsten Köstlichkeiten zu gestalten“, so Madsen. Aber ob die Gäste dreißig Gänge schaffen würden? So durften sich die Freunde der guten Küche über sieben Gänge freuen, was schon ein Gang mehr bedeutete als das ansonsten sechs Gänge umfassende Galamenü des Schleswig-Holstein Gourmetfestivals.

Genuss löffelweise...

Genuss löffelweise…

„Als wir vor 18 Jahren erstmals das Gourmetfestival veranstaltet haben, waren vielleicht drei Amrumer unter den Gästen, heute gönnen sich viele Insulaner  diesen alljährlichen Ausflug in die Welt der Gaumenfreuden“, freut sich Nicole Hesse über den guten Anklang. Ein bedeutender Anteil der Gäste verbindet das Event sogar mit einem Kurzurlaub auf Amrum. Viele bekannte Gesichter finden sich unter den Gästen, die sich angeregt unterhalten. „Die Veranstaltung im Seeblick ist für mich ein alljährliches Highlight, das in meinem Kalender einen festen Platz einnimmt“, erklärt eine Dame bei Champagner und Fingerfood während des Empfangs. „Viele sind schon seit vielen Jahren dabei und manche sogar von der ersten Stunde an“, weiß Angelika Hesse. „Ich bin wie jedes Jahr total aufgeregt“, gesteht die „Seniorchefin“ bevor die ersten Gäste auftauchen.

Galloway Backe, geräucherter Käse. rote Beete und Kastanien

Galloway Backe, geräucherter Käse. rote Beete und Kastanien

Für Küchenchef Gunnar Hesse und sein Team bedeuten die beiden Abende viel Arbeit, die aber so inspirierend ist, dass selbst ehemalige Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen eigens für die Veranstaltung ins “Seeblick” kommen. Gleiches gilt für das Serviceteam, dass mit entsprechendem Ambiente die Rahmenbedingungen für die Veranstaltung schafften. Zur großen Freude von Nicole und Gunnar Hesse haben sich auch ihre Kinder Jule und Jannis schon früh von der Begeisterung für den elterlichen Betrieb anstecken lassen. Dass sie zum Team am Galaabend gehören ist für die Beiden das Größte. Janis in der Küche und Jule im Service, wobei Jule mit einer frisch angebrochenen Hand an diesem Abend immer lächelnd nur die Eintellertechnik umsetzen konnte. „Hauptsache keinen „gelben Schein“.

„Für mich bedeutet das Event schon frühzeitig im Jahr Vorbereitungen zu treffen, um im November die Menüvorgaben in solch einer großen Anzahl umsetzen zu können“, erklärt der Küchenchef. Da müssen Lieferanten, möglichst aus der Region, gefunden werden, die dann entsprechende Zutaten liefern können. „Wir streunern aber auch durch die insulare Natur, um die zahlreichen Kräuter oder wie in diesem Fall Esskastanien aufzuspüren“, berichtet Gunnar Hesse.

Erstmalig hatten zwei Gänge zusätzlichen eine interaktive Komponente. So wurden zum Beispiel Tannennadeln angebrannt und leicht räuchernd auf den Tischen verteilt, um so den Tannengeruch mit den Pinien in der gereichten Bouillon zu assoziieren.

Tannennadeln angebrannt...

Tannennadeln angebrannt…

Gastkoch Peter Madsen, Gewinner der ‘Nordischen Gabel 2013, ist Spezialist für eine moderne, nordische Küche. Seinen Stil konnte der 24-Jährige bei Stationen in Top-Restaurants wie ACME in New York, noma, Geranium und Amass in Kopenhagen sowie bei Tom Aikens in London verfeinern. Seit 2012 ist er Küchenchef im Niels Bugges Hotel in Viborg, Dänemark. „Für mich war schon von frühester Kindheit klar, dass ich Koch werden möchte und meine Ausbildung habe ich in der Nähe von meinem Elternhaus absolviert“, so Madsen. Eine sehr harte, es flog auch schon mal ein Kochtopf, aber eine überaus fördernde Ausbildung welche ihm ein tolles Rüstzeug mit auf den Weg gab. Durch den sechsmonatigen Saisonbetrieb bot sich die Gelegenheit, in der Welt in renommierten Häusern Erfahrungen zu sammeln. „Ich würde mich auch über einen Michelin Stern freuen, aber das ist nicht das wichtigste im Leben für mich. Ich lasse das auf mich zukommen“, lächelt der sympathische Däne.

Peter Madsen mit dem Autor dieses Artikels

Peter Madsen mit dem Autor dieses Artikels

Die Menügänge moderierte Madsen authentisch auf Dänisch an. Die humorvolle Übersetzung folgte dann von Björn Brinkmeier, der bei Familie Hesse vor elf Jahren in der Küche seine Lehre abschloss.

Die “Kooperation gastliches Wikingland e. V. steht mit seinen 15 Mitgliedsbetrieben hinter dem Schleswig das Schleswig-Holstein Gourmet Festival. Mit dem Motto: “Ein Augenblick, wo das Herz genießt, wiegt Stunden auf, wo der Körper schwelgt”, empfiehlt sich diese Jahreszeit der besonderen Genussmomente im nördlichsten Bundesland.

 

Fotos: Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015