Startseite » Über Land ... » Zum Glück nur Leichtverletzte…

Zum Glück nur Leichtverletzte…

Glück im Unglück hatten Dienstagabend die an einem schweren Verkehrsunfall beteiligten Personen. Ein in Richtung Nebel fahrender Fahrzeugführer hatte auf der L 215 im lang gezogenen Kurvenbereich vor der Gastwirtschaft „Blaue Maus“ der Fahrbahn nicht folgen können. Dabei demolierte er ein kleines Hinweisschild, bevor gegen einen Baum prallte und von dort wieder auf die Fahrbahn und in den Gegenverkehr geschleudert wurde. Dort stieß er mit einem Geländewagen zusammen. Dessen Fahrer konnte das Fahrzeug danach auch nicht mehr halten und stürzte im weiteren Kurvenverlauf an einem Deich mit dem Wagen um und blieb auf der Seite liegen.

Das unfallverursachende Fahrzeug

Das unfallverursachende Fahrzeug

Alle Insassen konnten sich glücklicherweise selbst befreien. Der Fahrer des vermeintlichen Unfallverursachers klagte über starke Schmerzen im Schulterbereich und hatte eine Kopfverletzung davon getragen. Sein Beifahrer klagte ebenfalls über Schmerzen. Der Fahrer des Geländewagens und sein Hund blieben nach eigenen Angaben unverletzt. Die Fahrzeuge hatten allerdings nur noch Schrottwert.

Es gab reichlich zu fegen vor der Bergung des zweiten Fahrzeugs...

Es gab reichlich zu fegen vor der Bergung des zweiten Fahrzeugs…

Während sich Notärztin und Rettungsassistenten um die Verletzten kümmerten, mussten die Feuerwehren aus Wittdün und Nebel ausrücken, um auslaufendende Kraftstoffe aufzunehmen, die Fahrbahn abzufegen und die Fahrzeuge mithilfe eines Bauunternehmers abbergen zu lassen. „Das musste ja heute noch passieren. Die Straße ist total schmierig“, kommentierte ein Autofahrer, der über eine Umleitung am Unfallgeschehen vorbeigeleitet wurde. Durch Treckergespanne und Lastwagen, die Deichbaumaterial von Norddorf nach Wittdün transportieren, ist die Fahrbahn besonders im Ortsausgangsbereich von Wittdün extrem verunreinigt worden. Trotz des Abbürstens durch einen Straßenreinigungsaufsatz am Radlader konnte der Schmier aus Klei am Tage nicht gänzlich beseitigt werden. Nach dem Unfallgeschehen reichte selbst der Einsatz von Löschwasser in Kombination mit dem Reinigungsgerät nicht aus, um die Fahrbahn wieder rutschfrei zu bekommen.

Die Polizei rät daher zu verhaltener und umsichtiger Fahrweise auf der gesamten Landesstraße. Das verantwortliche Transportunternehmen wird im Laufe der Arbeiten weitere Sicherungsmaßnahmen durchführen müssen.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Thomas Oelers

Thomas Oelers wurde 1966 in Wittdün auf Amrum geboren - ein echtes Inselkind. Nach seiner Schul- und Ausbildungszeit entschied er sich auf der Insel zu bleiben. Heute arbeitet der Vater von 2 Kindern in einem Wittdüner Betrieb als Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister. Seit 2003 recherchiert und fotografiert er als freier Journalist akribisch im Amrum-News Team.

Ein Kommentar

  1. Guter Gedanke 🙂

    Bitte dann auch alle anhalten und bestrafen, die sich nicht an eine Mindestgeschwindigkeit halten und mit 30 km/H nach Norddorf tuckern und den Verkehr derjenigen behindern, die arbeiten müssen damit Sie einen schönen Urlaub verbringen können 🙂
    Auf der Landstrasse darf man tatsächlich 100 fahren…….

Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com