Startseite » Kultur » Unplugged und hautnah – Godewind beim Neujahrskonzert auf Amrum…

Unplugged und hautnah – Godewind beim Neujahrskonzert auf Amrum…

Mit dem „Neujahrskonzert“ von Godewind begann das neue Jahr für die Amrumer und die zahlreichen Urlaubsgäste äußerst stimmungsvoll und typisch nordisch. Knapp 250 Interessierte unter ihnen auch einige eingefleischte Godewind-Fans waren ins Norddorfer Gemeindehaus gekommen, erlebten einen tollen Abend und kamen dabei voll auf ihre Kosten.

Der niederdeutsche Bandname „Godewind“ lässt sich im hochdeutschen mit „Guter Wind“ übersetzen. Die Musikgruppe aus Nordfriesland wurde im Jahr 1979 gegründet und ist damit seit fast vier Jahrzehnten aktiv auf der Bühne. In dieser Zeit haben sie es geschafft, sich einen Namen zu machen und eine große Fanbasis zu erarbeiten. Fast genauso lange sind sie übrigens auch schon in verschiedensten Formationen und mit den unterschiedlichsten Programmen auf der Nordseeinsel Amrum zu Gast.  Wer jetzt aber denkt, dass die Godewind-Fans beinahe ausschließlich nur aus Norddeutschland kommen, der irrt sich gewaltig. Denn auch wenn die „Botschafter des Nordens“ fast ausschließlich auf Platt singen, kommen die Anhänger der Band aus dem gesamten deutschsprachigen Raum. Also auch aus Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg, Sachsen, Bayern, Österreich oder der Schweiz. Und verstanden werden sie auch dort. Manche müssen sich halt nur erst ein wenig ins Plattdeutsche hinein hören.

Viel Spaß auf der Bühne...

Viel Spaß auf der Bühne…

In ihrer bewegten Geschichte hat die Band  schon einiges erlebt. So gewann die Gruppe 1990 mit dem Titel “Regenbogenkinder” den ersten niedersächsischen Wettbewerb von “Lieder so schön wie der Norden”Neben vielen wunderschönen Momenten gab es aber auch einige sehr traurige und einschneidende Ereignisse, wie der tödliche Unfall von Sängerin Andrea Krehky im Februar 2004 oder der plötzliche Tod von Frontmann und Bandmitbegründer Larry Evers im Mai 2014. Die Band hat sich über die Jahre immer weiter entwickelt, ist aber ihrem Godewind-typischem Stil dennoch immer treu geblieben. Der Spaß an ihrer Musik und die Freude vor ihrem Publikum aufzutreten ist Godewind bei jedem Auftritt deutlich anzumerken. Ihre volkstümliche Musik vermittelt mal gefühlvoll, mal heiter, wie man die Menschen und die Landschaft empfindet. Die Nähe zum Publikum ist für Godewind dabei von je her eine echte Herzensangelegenheit! Das ist es auch was Godewind so typisch norddeutsch, unverwechselbar und liebenswert macht.

Und obwohl Godewind seit Jahren mit ihren Konzerten das Veranstaltungsprogramm der Insel bereichert, feierten Band und Zuschauer an diesem Abend eine kleine Premiere. Denn zum ersten Mal überhaupt war Godewind nicht zur Hauptsaison im Sommer, sondern in der Zeit zwischen den Jahren auf der „Insel mit der großen Freiheit“ zu Gast. Und es sollte eine gelungene Premiere werden. Die Amrumer Konzertbesucher erlebten die „Botschafter des Nordens“ an diesem Abend so, wie man sie erst seit gut drei Jahren erleben kann. Nämlich auch mal ohne große Band sondern in kleinerer Besetzung, unplugged und hautnah. Zusammen mit ihrem Publikum begaben sich Anja Bublitz,  Gerd Jürgen “Shanger” Ohl, Heiko Reese und Sven Zimmermann dabei auf eine feine musikalische Zeitreise durch 36 Jahre Bandgeschichte und spielten sich so in die Herzen der Zuschauer.

Die aktuelle Godewind Besetzung - Shanger Ohl, Anja Bublitz, Heiko Reese und Sven Zimmermann

Die aktuelle Godewind Besetzung – Shanger Ohl, Anja Bublitz, Heiko Reese und Sven Zimmermann

Während des knapp zweieinhalbstündigen Programms  präsentierte sie neben vielen Klassikern auch sanfte Klänge, leise Töne und den ein oder anderen neuarrangierten „alten Bekannten“. Und der neue Weg kommt beim Publikum richtig gut an! Fast hatte es den Anschein als spielten Godewind in vertrauerter Wohnzimmeratmosphäre, ein Effekt der natürlich sehr zu der familiären Stimmung im Gemeindehaus beigetragen hat. „Wir hätten nie gedacht, dass wir hier auch im Winter so herzlich empfangen werden und so viele Leute kommen würden“, sagte eine überglückliche Anja Bublitz direkt nach dem Konzert. Und ergänzte wenig später: „Es war ein toller Abend, wir freuen uns wahnsinnig über die positiven Reaktionen der Leute und kommen sehr gerne sehr bald wieder nach Amrum“!

Das insulare Publikum sah es anscheinend ähnlich denn als die Besucher das Gemeindehaus nach dem Konzert verließen, waren viele überglückliche Gesichter zu sehen und auch der Wunsch Godewind recht bald wieder auf die Insel zu holen wurde ein ums andere mal geäußert. Wir werden Godewind also bestimmt wieder auf Amrum begrüßen dürfen! Eventuell ja auch einmal mit ihrem Weihnachtsprogramm, mit dem sie seit Jahren sehr erfolgreich auf Tour sind.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015