Startseite » Über Land ... » Drei Ehrungen und ein großer Dank an viele helfende Hände
Lünecom

Drei Ehrungen und ein großer Dank an viele helfende Hände

Gemeindewehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Norddorf, Andreas Knauer, begrüßte alle Kameradinnen und Kameraden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung.
Brandschutzehrenzeichen am Bande, stellvertretend für Stiev Jannen hält Andreas Knauer die Urkunde, geehrter Sven Schubert, geehrter Tino Johannsen und stellvertretender Gemeindewehrführer Dirk Hinrichs

Brandschutzehrenzeichen am Bande, stellvertretend für Stiev Jannen hält Andreas Knauer die Urkunde, geehrter Sven Schubert, geehrter Tino Johannsen und stellvertretender Gemeindewehrführer Dirk Hinrichs

Ein herzliches Willkommen sprach er an die Gemeindewehrführer der Nachbarwehren, Ehrenbürgermeister Karl Hinrich Schult, stellvertretender Bürgermeister Christoph Decker, Vertreter von Amt, Polizei und Ehrenmitglieder aus. Ein gemeinschaftliches Essen im Hotel Anka ging der Sitzung voraus, bevor es an die Tagesordnung ging. Nach Feststellung der Beschlussfähigkeit verlas Kassenwart Sven Hars den Kassenbericht, in dem der Bau des neuen Gerätehauses einen großen finanziellen Einschnitt brachte, jedoch die Kasse weiterhin stabil dastehe. Kassenprüfer Andreas Herber bestätigte die einwandfrei geführte Kasse und beantragte die Entlastung des Vorstandes, was einstimmig erhoben wurde. Im nächsten Jahr werden Mirco Riewoldt und Jürgen Rzepa den Posten der Kassenprüfer übernehmen.

Nachdem Schriftführer Lars Kappelhoff das Protokoll des letzten Jahres verlesen hatte, berichtete Andreas Knauer über die Dienste und Einsätze des letzten Jahres. „Ohne Kameraden/innen, keine Feuerwehr und so freut es mich in diesem Jahr wieder drei Kameraden für ihren langjährigen Einsatz und Dienst zu ehren“, leitete Andreas Knauer die Vergabe des Brandschutzehrenzeichen am Bande für 25 Jahre, ein. Aus gesundheitlichen Gründen konnte Stiev Jannen leider nicht persönlich dieses Ehrenzeichen entgegen nehmen, doch Andreas Knauer würde es ihm am nächsten Tag überreichen wollen.
Oberfeuerwehrmann Tino Johannsen und Hauptfeuerwehrmann Sven Schubert nahmen diese Ehrung vom stellvertretenden Bürgermeister Christoph Decker entgegen. Klaus Düsterhöft wechselte von der aktiven Reserve in die Ehrenabteilung. Ralf Wolf und Herbert Wolff gingen von dem aktiven Dienst in die aktive Reserve über.
Folgend der Tagesordnung verwies Silke Schau als Sicherheitsbeauftragte auf die Wichtigkeit der Fahrzeugwartung, -pflege und -nutzung. „Zusätzliche Schulungen und Unterweisungen in dem Umgang mit den heute sehr technisch ausgerüsteten Feuerwehrfahrzeugen sei von Nöten“, erklärte Silke Schau.
Bei den diesjährigen Wahlen wurde Jürgen Rzepa als Führer der aktiven Reserve gewählt. Ole Andresen und Lars Kappelhoff übernahmen den Posten der stellvertretenden Gruppenführer.
Andreas Knauer, Cornelius Hinrichs, Timo Meinerts, Ole Andresen, Lars Kappelhoff und Dirk Hinrichs

Andreas Knauer, Cornelius Hinrichs, Timo Meinerts, Ole Andresen, Lars Kappelhoff und Dirk Hinrichs

Ebenfalls einstimmig wurde Cornelius Hinrichsen als neuer Gerätewart und Timo Meinerts als sein Stellvertreter gewählt. Andreas Knauer bedankte sich nochmals recht herzlich bei vielen helfenden Händen, die bei dem Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses dabei waren, „wobei vor allem Björn Classen und Cornelius Hinrichs eine Menge angepackt haben. Und andere, die gar nicht in der Feuerwehr sind (noch nicht) haben tatkräftig mit geholfen. Dennis Schnoor, Arno Hinrichs und Philipp Jensen. Natürlich auch allen anderen ein großes Dankeschön“, so der Gemeindewehrführer. Es folgten Dankes- und Grußworte von Ehrenbürgermeister Karl Heinrich Schult, Polizeihauptmeister Ralf Klein, Gemeindewehrführer Wittdün Dietmar Hansen, Gemeindewehrführer Nebel Oliver Ziegler, der ebenfalls Grußworte der Föhr-Amrumer Kameradschaft im Namen von Benthe Johannsen überbrachte, Gemeindewehrführerin Süddorf-Steenodde und stellv. Ortswehrführerin Nebel Claudia Motzke, Jugendfeuerwehrführer Norman Peters und Maschinistenausbilder Tewe Thomas.

Alle bedankten sich ebenfalls für die gute Zusammenarbeit und beglückwünschten die geehrten und beförderten Kameraden. Nachdem Andreas Knauer die Sitzung geschlossen hatte blieben einige auf einen Klönschnack.                    Kinka Tadsen
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015