Startseite » Natur » Die Zerlegung des Amrumer Pottwals…
Lünecom

Die Zerlegung des Amrumer Pottwals…

Eine Warnung vorneweg: die Bilder in diesem Artikel sind nicht ohne…

In den vergangenen Tagen wurde in so ziemlich allen Medien bereits über die Strandung von Pottwalen an der Nordseeküste berichtet und Bilder der angelandeten Pottwale füllten diverse Titelblätter. Einer der Pottwale, bzw. das Skelett eines Pottwals, kommt nun nach Amrum! Der Amrumer Heimat- und Naturschutzverein Öömrang Ferian hatte die sehr seltene Möglichkeit, eines der Skelette zu bekommen und hat diese Möglichkeit genutzt. Der Leiter des Amrumer Naturzentrums, Dr. Thomas Chrobock, nahm daher an der Zerlegung des Wals auf Nordstrand teil, um das Skelett für den Öömrang Ferian zu sichern.

Die Zerlegung eines Pottwals ist keine einfache Angelegenheit. Und das nicht nur wegen der nötigen Arbeit, sondern auch wegen des unbeschreiblichen Geruchs, der in der Luft hing. Das Tier war etwa 12 m lang und ca. 15-18 t schwer. Daher war bei der Zerlegung auch schweres Gerät gefragt. Zwei Bagger mussten mit „Anpacken“, um den Wal anzuheben und die Einzelteile, sortiert nach Knochen und Nicht-Knochen in große Container zu verfrachten. An der Zerlegung waren zudem Mitarbeiter des Schleswig-Holsteinischen Landesbetriebs für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz, Tierärzte der Tierärztlichen Hochschule Hannover und Mitarbeiter des Deutschen Meeresmuseums Stralsund beteiligt. Hierbei war auch voller Körpereinsatz gefragt, denn die Haut eines Pottwals ist äußerst stabil und lässt sich nur sehr schwer zerteilen. Auch die Herauslösung der Knochen ist Schwerstarbeit: die Knochen müssen sorgfältig aus dem Fleisch herausgelöst und mittels Bagger herausgehoben werden. Die Tierärzte präparierten zudem einen Teil der Eingeweide (z.B. Magen und Darm) und das Gehör heraus, um evtl. Aufschluss über die Lebensumstände und die Todesursache der Tiere zu bekommen.

Das Skelett, welches nach Amrum kommt und die naturkundliche Ausstellung des Naturzentrums Amrum bereichert, wird vom äußerst erfahrenen Präparatorenteam Reenhard Kluge und Heidrun Strunk präpariert. Diese haben bereits Walskelette für das Multimar Wattforum in Tönning und ein Schweinswalskelett für das Naturzentrum Amrum präpariert (AmrumNews berichtete) und freuen sich über diese neue Aufgabe. Die Präparation (Säubern und Mazeration der Knochen, Zusammenbau des Skeletts) wird einige Monate in Anspruch nehmen.

Für den Öömrang Ferian bedeutet der Erwerb, die Präparation und Ausstellung des Skeletts eine große finanzielle Herausforderung, denn es geht, geschätzt, um eine Summe von etwa 130.000 €. Die Beantragung von Fördermitteln hat bereits begonnen, doch ein großer Eigenanteil des Vereins an den Kosten ist trotzdem nötig. Daher bittet der Verein alle Amrumer, Gäste, Amrumliebhaber und jeden der möchte um eine Spende. Die Spenden können, unter dem Stichwort „Wal-Spende“, auf das Konto des Vereins erfolgen (Föhr-Amrumer Bank, IBAN: DE64 2179 1906 0020 1053 25, BIC: GENODEF1WYK, Kontoinhaber: Öömrang Ferian). Spender werden gebeten, unbedingt ihren Namen anzugeben, da geplant ist, beim ausgestellten Skelett eine Spendertafel anzubringen und so den Spendern zu danken.

AmrumNews wird in loser Folge über die Präparation und die Aufstellung des Skeletts berichten.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Thomas Chrobock

Dr. Thomas Chrobock hat Biologie an der Universität Potsdam studiert. Danach folgte die Promotion an der Universität Bern (Schweiz) im Fachgebiet Pflanzenökologie. Seit Sommer 2012 ist er der Leiter des Carl Zeiss Naturzentrums Amrum des Öömrang Ferian i.f. in Norddorf auf Amrum.
Amrumer Fotowettbewerb 2015