Startseite » Über Land ... » Kirchengemeindeversammlung bei Kaffee und Kuchen…

Kirchengemeindeversammlung bei Kaffee und Kuchen…

Zur informativen Gemeindeversammlung der St.Clemens Kirchengemeinde hieß Pastor Georg Hildebrandt und der Vorsitzende des Kirchenvorstandes Hans-Peter Traulsen alle Anwesenden herzlich willkommen. Bei Kaffee und selbst gebackenen Kuchen berichtete in gemütlicher Runde Hans-Peter Traulsen über Ereignisse und Geschehnisse des letzten Jahres.
Baumaßnahmen im Pastorat, dem Haus am Böle Bonken Wai, dem St.Clemens Gemeindehaus und der St.Clemens Kirche waren von Nöten und konnten zeitnah umgesetzt werden. Einige Instandsetzungen, wie die Erneuerung des Stoffes längs der beiden oberen Böden, werden in diesem Jahr vorgenommen. Die Renovierung eines historischen Sitzplanes der Kirche von 1803 wurde beschlossen und wird “bis auf weiteres als Depositum im Landeskirchlichen Archiv in Kiel aufbewahrt und ein Nachdruck wird in die St.Clemens Kirche kommen“, erklärt Hans-Peter Traulsen.
Pastor Georg Hildebrandt (li) mit dem Kirchenvorstand

Pastor Georg Hildebrandt (li) mit dem Kirchenvorstand

Es wurde in der Kirchengmeinde im Jahr 2014 gut gewirtschaftet. Der am Jahresende ausgewiesene Überschuss machte eine Erneuerung der Mikrofonanlage in der St. Clemens Kirche möglich und darüber hinaus konnte ein Betrag für zukünftige Investitionen in die allgemeine Rücklage übertragen werden. Einige Diagramme in tabellarischer Aufstellung gaben Aufschluss über rückläufige Zahlen bei Trauungen, Taufen und Bestattungen. Die Zahl der Gemeindeglieder ist auf Amrum in den vergangenen 15 Jahren um fast ein Viertel zurückgegangen. Damit liegt Amrum leider im Trend wobei die Kirchenmitgliedschaft im Vergleich auf der Insel geringfügig über dem Landesdurchschnitt liegt. „Die Frage warum, ist nicht so einfach zu beantworten. In der heutigen Zeit greifen mehrere Faktoren und Umstände ineinander. Es wäre allerdings ein Fehler, die Schuld dafür allein „Gottes Bodenpersonal“ zu geben. Überall, wo Menschen arbeiten, machen sie auch Fehler. Allerdings muss die Kirche in Zukunft wieder stärker über den Glauben reden: Niemand wird aus der Kirche austreten, wenn er oder sie von Herzen glaubt“, beantwortet Pastor Georg Hildebrandt die Frage aus der Versammlung nach dem wieso, weshalb, warum.
Hildebrandt berichtete im Anschluss auch über die neuen Konfirmanden und seine Vorfreude auf eine gemeinsame Reise mit den Jugendlichen und ihnen dabei Glauben und Kirche näher zu bringen. „Die christliche Jugendarbeit ist ganz wichtig, und ich hoffe wir können hier mit dem Jugendzentrum einen gemeinsamen Weg finden“, berichtet der Pastor. Er dankt ausdrücklich dem Team von den „Clemies“ Uschi Bendixen, Bettina Schüssler und Doris Schmidt für Ihre Arbeit mit den Kindern. In diesem Jahr, am 24.April, wird es auch wieder eine „Goldene Konfirmation“ geben, von den Konfirmationsjahrgängen 1964-66. „Das entspricht circa den Geburtsjahrgängen 1949-51“, wurde von den Gemeindemitgliedern ergänzt. „Wer noch Namenslisten oder Bilder aus dieser Zeit hat, eventuell auch Adressen, der möchte sich bitte an das Pastorat wenden, damit wir soviel wie möglich aus diesen Konfirmationsjahrgängen zusammen bekommen“, bittet Pastor Hildebrandt.
Dazu beigetragen, dass der Gottesdienst immer eine sehr gute musikalische Begleitung hat, dafür war Katharina Rau zuständig, die Anne-Sophie Bunk während ihrer Mutterschutzurlaubes vertrat. Beide Organistinnen haben gemeinsam jedoch das weihnachtliche Kindermusical „Zachäus“ vorbereitet und aufgeführt. So gab es auch eine ganz herzliche Verabschiedung von Katharina Rau, die sich wunderbar integriert hatte und hoffentlich bald mal wieder auf Amrum vorbei schaut. Anne-Sophie ist seit dem Sommer aus dem Mutterschutz zurück und übernimmt wieder die umfangreiche musikalische Seite des Gottesdienstes, den Posaunenchor, Flötenkreis und auch den Gästechor und die musikalischen Abendfeiern. „Es steht immer viel auf dem Programm und auch in diesem Jahr ist der Konzertkalender schon sehr ausgebucht“, erklärt Anne-Sophie Bunk. Sie berichtete vom Posaunenchor, der mit 20 aktiven Spieler/innen, jeden Sonntag in der Saison an der St.Clemens Kirche nach dem Gottesdienst spielte. In diesem Jahr, am 13.Februar, feiert der Posaunenchor sein 62. Stiftungsfest und der Flötenkreis 42 Jahre. Im St.Clemens Gemeindehaus wird es ein musikalisches Fest geben und die Türen sind für Klein, Groß, Jung und Alt geöffnet. „Wir freuen uns über Besucher und Gäste“, erzählt Anne-Sophie Bunk, die schon in den Vorbereitungen zu diesem Fest steckt.
Des Weiteren feiert der Kirchenchor in diesem Jahr sein 20jähriges Jubiläum und im Sommer möchte sie eine neue CD mit Kirchenmusik aufnehmen.
Unter dem Tagesordnungspunkt „Aussprache“ kamen ein paar Anregungen wegen der neuen Gießkannen auf dem Friedhof, weitere Internet Vorankündigungen und auch ein großes Lob für die von Tobias Schmidt wundervoll gestaltete Krippe über die Weihnachtszeit. Mit einem herzlichen Dankeschön bedankten sich Pastor Hildebrandt und Hans Peter Traulsen bei allen tatkräftigen ehrenamtlichen Helfer/innen und hauptamtlichen Mitarbeitern. Die Unterstützung während des Sommerfestes, Kirchen- und Grabsteinführungen, die Pflege des Heimatlosenfriedhofes und der Kriegsgräberstätte sind nur einige der Arbeiten bei denen viele Menschen mit tatkräftigen Händen dabei waren. Nachdem die Versammlung geschlossen wurde klang der Nachmittag in gemütlicher Runde aus und auch hier waren wieder viele helfende Hände am Werk.
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015