Startseite » Uncategorized » Eine Feuerwehr mit langer Tradition und Bestand…

Eine Feuerwehr mit langer Tradition und Bestand…

Ortswehrführer Oliver Ziegler eröffnete die 129. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebel und begrüßte die zahlreich erschienen aktiven Kameradinnen und Kameraden, Ehrenmitglieder und Gäste.

v.l.n.r : stellv.Ortswehrführer Jan Schmuck, Ortswehrführer Oliver Ziegler, Gerätewart Thorsten Ertel, Führer der Reserve Kai Dethlefsen, Neuanwärter Pascal Birlem, Oberfeuerwehrmann Leonard Langfeld, Brandschutzehrenzeichen am Bande in Silber Ronny Johannsen, Löschmeister Tobias Lemcke, ehemaliger Gerätewart Jörg Keggenhoff und 30 Jahre im aktiven Dienst Gerd Tieze

v.l.n.r : stellv.Ortswehrführer Jan Schmuck, Ortswehrführer Oliver Ziegler, Gerätewart Thorsten Ertel, Führer der Reserve Kai Dethlefsen, Neuanwärter Pascal Birlem, Oberfeuerwehrmann Leonard Langfeld, Brandschutzehrenzeichen am Bande in Silber Ronny Johannsen, Löschmeister Tobias Lemcke, ehemaliger Gerätewart Jörg Keggenhoff und 30 Jahre im aktiven Dienst Gerd Tieze

Zum Gedenken an die verstorbenen Kameraden erhoben sich alle und ehrten diese in einer Schweigeminute. Dem Protokoll folgend konnte die Beschlussfähigkeit festgestellt werden und Ralf Klein verlas das Protokoll und den Jahresbericht von 2015. Kassenwart Helmut Bechler berichtete über Ein-/ Ausgaben und Spenden. „Natürlich hat der gemeinsame Ausflug nach Hamburg mit den Partnerinnen und Partnern ein bisschen was gekostet. Doch mit einer Priese Selbstbeteiligung konnte es gut geschafft werden, und es war wieder ein tolles Erlebnis und somit gut angelegt“, lächelt Helmut Becher, denn die ganzjährige Unterstützung der jeweiligen Partner ist von großer Wichtigkeit und konnte so ein bisschen wertgeschätzt werden. Es wurde ansonsten jedoch sparsam gehaushaltet, da der Umbau des Gerätehauses bevorsteht. Kassenprüfer Stefan Bunk und Martin Drews bestätigten die einwandfrei geführte Kasse und so konnte der Vorstand bei eigener Enthaltung entlastet werden.

Sicherheitsbeauftragter Tobias Schmidt dankte seinen Kamerad/innen für ein gutes und gesundes Jahr 2015, in dem keine Unfälle in den eigenen Reihen zu verzeichnen waren. Mit einem großen Dankeschön an die jahrelang geleistete Arbeit, den unermüdlichen Einsatz und sein Engagement als Gerätewart verabschiedete Oliver Ziegler aus diesem Posten Jörg Keggenhoff. „Egal, was war, Keggi ist und war immer sofort zur Stelle und hatte eine passende Lösung, Danke“, mit diesen Worten überreichte der Ortswehrführer ein kleines Präsent. Mit großer Freude konnte ein neuer Gerätewart gefunden werden. Thorsten Ertel wird in die Fußstapfen von Jörg Keggenhoff treten und wurde per Handschlag beglückwünscht.

Volker Langfeld übergab den Posten „Führer der Reserve“ an Kai Dethlefsen und lies sich neben Martin Drews und Jörg Keggenhoff vom aktiven Dienst in die aktive Reserve überstellen. Tobias Lemcke konnte nach absolvierten Lehrgängen in Harrislee zum Löschmeister befördert werden. Leonard Langfeld schloss den Lehrgang zum Truppführer ab und Oliver Ziegler gratulierte ihm zum Oberfeuerwehrmann. In die Ehrenabteilung wechselten Ronny Johannsen, Martin Pörksen und Uwe Claussen, von denen leider zwei nicht anwesend waren.

Bürgermeister Bernd Dell Missier überreichte mit Grußworten vom Landrat das Brandschutzehrenzeichen am Bande in Silber an Ronny Johannsen, für 25 Jahre treue Pflichterfüllung im aktiven Feuerwehrdienst. Oliver Ziegler bedankte sich bei Gerd Tieze für 30 Jahre aktiven Einsatz in der Feuerwehr, von denen er einige Jahre Ortswehrführer in Nebel war. Als Neuanwärter wurde Pascal Birlem begrüßt und herzlich willkommen geheißen. Zum Abschluss bedankte sich Ortswehrführer Oliver Ziegler für den Einsatz seiner Kamerad/innen, für die Unterstützung der Nachbarwehren, die tatkräftig geholfen haben bei den Einsätzen und bei den Ehefrauen und Partnern, die bei Festen, der Putschbude und im alltäglichen Leben helfend zur Seite standen.

Die Gemeinsamkeit und gegenseitige Unterstützung kam auch bei den Grußworten der Gäste zum Tragen. Bürgermeister Bernd Dell Missier betonte,“Ihr seid ein super Trupp, der durch die Turbulenzen in der Vergangenheit mit einer großen Stärke herausgegangen ist. Danke. Danke für Euren Fleiß, denn der Aufgabenbereich wird immer größer. Ich bin sehr dankbar, dass ihr alle für die Feuerwehr da seid.“ Glückwünsche an die Geehrten und Beförderten wurden ausgesprochen und eine Runde ausgegeben. Ortswehrführerin Süddorf-Steenodde Claudia Motzke schloss sich den Glückwünschen an und freute sich, dass die Nebeler Feuerwehr so gut zusammengewachsen sei. Gemeindewehrführer Andreas Knauer konnte sich gerade erst von der guten Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren von Nebel und Süddorf-Steenodde überzeugen, bei einem Einsatz in Norddorf, und bedankte sich dafür. „Achtet auf eure Kameraden, beobachtet euch gegenseitig, Einsätze sind belastend und es ist wichtig zu erkennen wann es zuviel ist“, mit diesen Worten machte PSU (Psychosoziale Unterstützung) Peter Lückel noch einmal deutlich wie schwer und folgeträchtig Einsätze sein können und die PSU ist immer Ansprechpartner.

Stellvertretender Amtswehrführer Klaus-Peter Ostens bedankte sich für die Einladung und freut sich „das es wieder rund läuft in der Nebeler Feuerwehr“. Gemeindewehrführer Wittdün Dietmar Hansen, Jugendwart Norman Peters und Polizeihauptmeister Ralf Klein schlossen sich den Dankesworten und Glückwünschen an die Geehrten und Beförderten an. So konnte Oliver Ziegler den offiziellen Teil der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebel schließen. Diese wurde am Donnerstag, den 13.Januar 1887 gegründet und schaut so auf eine lange Tradition und mit fast dreißig aktiven Kamerad/innen auf einen guten Bestand, der sich aber auch sehr über Neuanwärter freut und herzlich aufnimmt.

Kinka Tadsen

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015