Startseite » Sport » „Laufen und dabei Gutes tun!“

„Laufen und dabei Gutes tun!“

Der 13. Amrumer Mukoviszidoselauf und das Pfingstevent der Fachklinik Satteldüne zogen wieder viele Leute an!

Jedes Jahr am Pfingstsamstag findet auf der Nordseeinsel Amrum im Rahmen des Pfingstevents der Fachklinik Satteldüne der Mukolauf statt. In diesem Jahr bereits zum 13. Mal.

Der Mukolauf ist ein Spendenlauf zu Gunsten von Mukoviszidose-Betroffenen, der Laufprofis wie auch Hobbyläufer gleichermaßen begeistert. Er führt die Teilnehmer durch die einmalige Insellandschaft Amrums und beschert ihnen dabei ein Lauferlebnis, das sie sicherlich nicht so schnell vergessen werden. Darüber hinaus ist die Veranstaltung aber auch ein alljährlicher Treffpunkt für viele Mukoviszidose Betroffene. Hier werden Freundschaften geknüpft und gepflegt und Verabredungen fürs das Wiedersehen im nächsten Jahr getroffen. Insgesamt 681 Läuferinnen und Läufer hatten sich für eine der drei Laufstrecken, kleine Runde (4,5 Km), halbe Runde (13,5 Km) oder die große Runde (26,5 Km) angemeldet. Dabei wurden in diesem Jahr 42.000 Euro für Mukoviszidose erlaufen. „Das bedeutet das zweitbeste Ergebnis aller Zeiten“, freut sich ein sichtlich zufriedener Uwe Köller von der Regiogruppe Amrum des Mukovizidose e.V, der seit einigen Jahren als Organisator und Rennleiter für den Mukolauf auf Amrum verantwortlich ist. Im Anschluss ließ es sich Köller natürlich nicht nehmen, seinem Assistenten Thomas Tringl, der ihn als seine rechte Hand seit Jahren tatkräftig unterstützt und bei seinem „Orga-Team“, ohne die die Durchführung des Sportevents gar nicht möglich wäre, für den unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement zu danken. „Außerdem möchte mich natürlich auch bei der Fachklink Satteldüne für das großartige Rahmenprogramm, welches den Lauf Jahr für Jahr optimal einbettet ganz herzlich bedanken“, so Uwe Köller weiter.

Nach dem frühsommerlichen Wetter in den Tagen vor Pfingsten schlugen in diesem Jahr allerdings die Eisheiligen zu und sorgten somit für anspruchsvolle Bedingungen. Die Strecke war so hart wie nie. Die Läufer konnte das allerdings nicht abschrecken. Sie trotzten dem eisigen Gegenwind mit 5-6 Windstärken auf der Wattseite und dem tiefen, trockenem und kräftezehrendem Sand und erreichten zwar erschöpft aber mit einem sonnigen Lächeln im Gesicht das Ziel vor der Fachklinik Satteldüne. Albrecht Nehls gewann in 2:00.03 Stunden die 26,5 km Runde und verwies dabei, Dogan Salman (2:00.45 Stunden) und Mersudin Bajric (2:10.13 Stunden) auf die Plätze. Als schnellste Frau lief die Wahlamrumerin Gabi Gauß in 2:27.10 Stunden überglücklich über die Ziellinie. Über die 13,5 Km-Distanz konnte Lokalmatador Mathias Dombrowski seinen Vorjahreserfolg wiederholen und lief mit einer Zeit von 0:51.18 Stunden vor Matthias Becker (0:58.51 Stunden) und Krystian Kozlowski (0:59.10 Stunden) souverän als Sieger ins Ziel. Klaus Damian war der strahlende Sieger bei den Walkern (13,5 km) und Roman Schultes war der schnellste Läufer auf der 4,5 km-Strecke.

Im Vorfeld des diesjährigen 13. Amrumer Mukolaufs hatte sich Schultes, der seit vielen Jahren seinen Sommerurlaub auf der Insel verbringt, eine besondere Aktion einfallen lassen um einerseits selber Spendengelder für den Lauf zugunsten des Mukovisidose e.V. zu sammeln und andererseits auf den Lauf auf seiner Urlaubsinsel aufmerksam zu machen. Sein ambitionierte Ziel war es, in elf Tagen, die rund 550 Kilometer vom nordrhein-westfälischen Reusrath zur Nordseeinsel Amrum zu laufen, um rechtzeitig zum Start des 13. Amrumer Mukolaufs, dort anzukommen. Das bedeutet eine durchschnittliche Laufleistung von nicht weniger als 50 Kilometern pro Tag. Zum Vergleich- ein Marathon hat eine Streckenlänge von 42,195 Kilometern. Am 2. Mai fiel der Startschuss zu seinem persönlichen Projekt „Road to Amrum“. Wer wollte, konnte seinen Weg über sein eigens dafür eingerichtetes „Onlinetagebuch“  im Internet mit verfolgen. Leider musste Schultes auf der 6. Etappe in Bremen nach 232,2 verletzungsbedingt aufgeben, dennoch war es eine tolle Aktion und eine herausragende Leistung! Und mit dem Start beim Mukolauf hat es schließlich ja auch noch geklappt.

Auch die freiwillige Feuerwehr auf Amrum nutze den Lauf um sich zu präsentieren und auf diese Weise um dringend benötigte Neumitglieder für den Feuerwehrdienst auf der Insel zu werben. Zu diesem Zweck waren zehn „sportverrückte Kameraden“ mit am Start und liefen mit Ausrüstung und Atemschutzmasken mit.

Der befürchtete Regen kam zum Glück erst nach dem Lauf, hatte aber dennoch Auswirkungen auf den Programmablauf und die Stimmung beim diesjährigen Pfingstevent auf dem Klinikgelände der Fachklinik Satteldüne in Nebel-Westerheide. Hier war tagsüber wieder eine Menge los und es wurde ein umfangreiches Rahmenprogramm angeboten. Dazu zählten u.a. Gesundheitschecks, Klinikführungen, diversen Angebote für Kinder wie  z.B. ein Zauberer, Spielstände oder Kinderschminken sowie der traditionellen Auftritt der Amrumer Blaskapelle. Auch für das leibliche Wohl wurde wieder mit verschiedensten Essens- und Getränkeständen bestens gesorgt. Das für 19:00 geplante Abschlusskonzert von „Johnny Hamburg und Band“, die wieder ordentlich für Stimmung sorgten, wurde witterungsbedingt jedoch schon um eine Stunde vorverlegt. Nach den obligatorischen Zugaben ging das diesjährige Pfingstevent aufgrund der nasskalten Wetterbedingungen bereits um kurz nach 20:00 Uhr und damit erheblich früher als in den Vorjahren zu Ende. Dennoch blicken die Veranstalter erneut auf eine gelungene Veranstaltung zurück. Auf Wiedersehen zum Pfingstevent 2017!

Alle Informationen und Ergebnisse rund um den 13. Amrumer Mukolauf finden Sie auch im Internet unter: www.amrumer-mukolauf.de . Und wer nicht bis zum nächsten Jahr warten möchte, dem sei der Amrumer Insellauf „Rund um Amrum“ (Infos unter www.amrum.de) am 17.September 2016 empfohlen.

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015