Startseite » Über Land ... » Wenn Kleine großes tun…

Wenn Kleine großes tun…

Die Spenderinnen mit zwei Besatzungsmitgliedern desSeenotrettungskreuzer s„Ernst-Meier-Hedde“

Mit ihrer Eintritts-Spenden Kasse kamen die fünf Mädchen von der Kinderfachklinik Satteldüne auf den Seenotrettungskreuzer „Ernst-Meier-Hedde“ und überbrachten ihre 50,- €. Nicht sehr viel könnte man denken doch wer die ganze Geschichte kennt wird erstaunt und stolz sein auf diese fünf Freunde:

„Wir machen alle unseren Reha-Aufenthalt hier an der Satteldüne und kannten uns vorher gar nicht“, erzählt Eva Alexandra Kats. Nach ein paar Tagen schlossen sich erste Freundschaften unter den Kindern und sie fingen an zu spielen. „Wir hatten soviel Spass dabei Zirkus zu spielen und es kamen immer mehr Kinder dazu“, berichteten die Mädchen. Das spielen eines Zirkus wurde dann noch erweitert und „wir haben echten Zirkus gespielt, mit jonglieren, Akrobatik, zaubern und einem Clown“, strahlt Theresa Cüsters.
Da ein großes buntes rundes Zirkuszelt an der Satteldüne steht wurde das kurzer Hand zur echten Arena und dazu gehört natürlich auch eine echte Vorstellung. In Eigeninitiative malten die Mädchen Plakate und hingen sie an in der Satteldüne aus. Die Manege wurde zur großen Bühne und ein Zirkusdirektor begrüßte die zahlreichen Zuschauer. Es wurde Seil- und Reifenakrobatik gezeigt, ein indischer Zauberer zeigte seine Künste, die Mädchen turnten auf dem Schwebebalken und der Clown entzückte mit seiner Tollpatschigkeit. „Am Ende mussten wir sogar Autogramme geben, so begeistert waren die Zuschauer“, erzählt Jasmin Nettelmann.

Die stolzen Zirkusbetreiber…

Ein voller Erfolg, deren Spendengelder einem guten Zweck zukommen sollten. So entstand die Idee die DGzRS „Die Seenotretter“ zu unterstützen. Gesagt, getan und als Dank für soviel Engagement gab es eine Rundführung auf dem lebensrettenden Schiff und ein paar kleine Souvenirs dazu: “Es ist einfach toll, wenn Kinder soviel Kreativität und Initiative zeigen, dafür danken wir ganz herzlich und freuen uns das persönlich zu tun“.

Ein Dankeschön an Eva Alexandra Kats, Theresa Cüsters, Luisa Dörr, Katharina Sophie Junke und Jasmin Nettelmann
Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com