Startseite » Über Land ... » Groß angelegte Suche nach dem vermissten Flüchtling Ceetin K. auf der Insel Amrum …

Groß angelegte Suche nach dem vermissten Flüchtling Ceetin K. auf der Insel Amrum …

Aufregung und Sorge auf der Insel Amrum. Ein Großaufgebot der Polizei, sowie Einsatzkräfte des THW trafen am Dienstag, den 3. Oktober auf der Insel ein. Offizielle Informationen lagen bis zum gestrigen Mittag, Mittwoch dem 4. Oktober nicht vor. Um 13.24 Uhr erschien die offizielle Pressemitteilung der Polizei Flensburg, dass nach dem seit Ende April auf Amrum vermissten Flüchtling Ceetin K. gesucht wird. Die Ermittler der Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Flensburg gehen hier von einem Tötungsdelikt aus. Am 4. und 5. Oktober werden auf der Insel umfangreiche Leichensuchmaßnahmen mit rund 40 Einsatzkräften und sechs Leichenspürhunden durchgeführt.

Die Pressesprecherin PHK Sandra Otte betonte vor Ort, das die Einsatzkräfte nicht ohne Ergebnis die Insel verlassen oder aber wiederkommen würden.

Sandra Otte erklärte weiter, das die verschiedenen Spezialeinheiten im Laufe des Mittwochs unterschiedliche Areale in Wittdün bis zum Beginn der Dunkelheit abgesucht haben, wobei Spürhund „Ernst“ einmal auf einem Grundstück anschlug, allerdings ohne weiteren Befund. Zwei weitere Spürhunde, Schäferhündin Dari, der belgische Schäferhund „Gonzo“ und Riesenschnauzer „Fritz“ waren vom Westerende bis zum Zeltplatz im Einsatz. Die Suche wird am heutigen Donnerstag weiter fortgeführt werden.

 

Fotos: Redaktionsmitarbeiter von Amrum-News

Die offizielle Pressemitteilung der Polizei

POL-FL: Amrum (NF): Polizei sucht nach Vermisstem 

04.10.2017 – 13:24

Amrum (Kreis NF) (ots) – Die Vermisstensuche nach dem 28-jährigen Ceetin K. gibt der Polizei immer noch Rätsel auf. Seit Ende April 2017 gibt es von dem aus dem Irak stammenden Flüchtling, der seit November 2015 auf Amrum wohnt, kein Lebenszeichen mehr. Die Kriminalpolizei hatte in der Anfangszeit keine Hinweise auf Straftaten und Ceetin K. auch sonst nicht in einer gefährdeten Situation vermutet. Vielmehr wurde davon ausgegangen, dass Ceetin K. mit zwei anderen jungen Männern unterwegs war, die ebenfalls einige Wochen als vermisst galten. Diese konnten nach Ihrer Rückkehr allerdings auch keine Angaben zum Aufenthaltsort des Vermissten machen.

Die Suche nach Ceetin K. wurde nie eingestellt, wenngleich sie sich schwierig gestaltete, da es keinerlei Hinweise auf seinen Verbleib gegeben hat. Mittlerweile gehen die Ermittler davon aus, dass Ceetin K. die Insel nicht verlassen hat und befürchten, dass er einem Verbrechen zum Opfer gefallen sein könnte.

Das Kommissariat 1 (Mordkommission) der Bezirkskriminalinspektion Flensburg (BKI) hat die Ermittlungen übernommen und geht von einem Tötungsdelikt aus.

Am 03. Oktober sind die Ermittler gemeinsam mit Unterstützungskräften der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei, Leichenspürhunden und Einsatzkräften des THW nach Amrum gefahren. Am 04. und 05. Oktober werden umfangreiche Leichensuchmaßnahmen auf Amrum durchgeführt.

Die Pressestelle der Polizeidirektion Flensburg ist vor Ort und über die Mobilfunknummer: 0151-16712669 (PHK´ in Sandra Otte) erreichbar.

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne. 1992 begann sie im Kindergarten Wittdün, wechselte 1998 in den neuen Kindergarten Amrum e.V., den sie dreizehn Jahre bis 2015 geleitet hat. Jetzt leitet Susanne das Jugendzentrum in Nebel.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com