Startseite » Über Land ... » Traurige Gewissheit – Ceetin K. wurde am heutigen Donnerstag auf Amrum tot aufgefunden …

Traurige Gewissheit – Ceetin K. wurde am heutigen Donnerstag auf Amrum tot aufgefunden …

Wie bereits offiziell am vergangenen Montag durch die Pressemitteilung der Polizei und Staatsanwaltschaft Flensburg bekannt gemacht wurde, sind in dem Falle des seit April 2017 vermissten 27-jährigen irakischen Flüchtlings Ceetin K. in der vergangenen Woche am Donnerstag in Chemnitz Festnahmen von zwei dringend tatverdächtigen jungen Männern erfolgt. Es handelt sich hier um einen 26-jährigen und einen 20-jährigen Amrumer, die ebenfalls für einige Wochen als vermisst galten (Amrum-News berichtete).

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Flensburg erließ das Amtsgericht Flensburg Untersuchungshaftbefehl, dieser wurde am vergangenen Freitag in Chemnitz bestätigt. (offizielle gemeinsame Presseerklärung Polizei und Staatsanwaltschaft Flensburg)

“Die Vermisstensuche begann im vergangenen April/Mai, und wurde von der Kripo Niebüll behandelt. Anfang Juli tauchten  zwei der Vermissten wieder auf der der Insel auf, von Ceetin K. aber fehlte weiterhin jede Spur. Danach wurde die Suche weiter verstärkt”, erklärte Polizeisprecherin Sandra Otte. Die Mordkommission Flensburg übernahm den Fall und ermittelte nun weiter verstärkt in alle Richtungen”, so Otte. Die Ermittler gehen hier von einem Tötungsdelikt aus.

Suche wurde fortgesetzt…(Foto Kinka Tadsen)

Wie Polizeisprecherin Sandra Otte bereits in der letzten Woche ankündigte, wurde die erneute weitere Suche nach dem vermissten Ceetin K. am heutigen Donnerstag auf der Insel Amrum fortgesetzt. 30 Einsatzkräfte des technischen Zuges der Bereitschaftspolizei Schleswig-Holstein aus Eutin, sowie Hundeführer mit drei Leichenspürhunden waren vor Ort im Einsatz. “Letzte Woche mussten wir die Suche abbrechen. Es bedurfte neuer Geräte, neuer Einsatzkräfte, Unterkünften und Fährplätzen. Es ist ein großer, logistischer Aufwand”, berichtete Sandra Otte im Gespräch mit Amrum-News.

“Nun setzten wir die Suche in dem Gebiet dort fort, wo wir letzte Woche aufgehört haben. Der 20- jährige Tatverdächtige wurde heute nach Amrum gebracht im Beisein seines Anwaltes, um den ungefähren Vergrabungsort der Leiche anzuzeigen. Einer der Leichenspürhunde hat dort schon angeschlagen, und die Suche wurde intensiviert”, so Otte. “Hier ist es für die Leichenspürhunde die Königsdisziplin des Suchens. Der Dünensand ist so fein und verdichtet, und es weht ständig neuer Sand von der Wanderdüne. Und auch den Widrigkeiten des Wetters waren die Einsatzkräfte und die Suchhunde ausgesetzt. Sturmböen, stetiger gehender Wind und viel Regen erschwerten die Arbeiten enorm”, erklärte Otte Amrum-News.

Ebenfalls musste schweres Gerät eingesetzt werden, um an den vermutlichen Fundort zu gelangen. Die Mitarbeiter des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein unterstützen hier die Einsatzkräfte der Polizei.

Suche wurde hier intensiviert (Foto Polizei)

Seit dem frühen Donnerstagvormittag lief die Suche. Um 12.40 Uhr wurde ein Leichnam gefunden. Um 15.05 Uhr  wurde jetzt offiziell durch die Presseerklärung der Polizei Flensburg ein Leichenfund mitgeteilt. Ob es sich hierbei um den vermissten Ceetin K. handelt, wovon die Ermittler vorbehaltlich der eindeutigen Identifizierung ausgehen, wird durch die Untersuchungen der anwesenden Rechtsmediziner der CAU Kiel geklärt werden.

Es folgt die offizielle Presseerklärung der Polizei und Staatsanwaltschaft Flensburg:

Amrum/FL (ots) – Die Polizei hat die in der letzten Woche begonnene Suche nach Ceetin K, der nur 27 Jahre alt geworden ist, am heutigen Donnerstag (12.10.2017) fortgesetzt.

Die Mordkommission der Bezirkskriminalinspektion Flensburg (BKI) ist erneut mit Einsatzkräften des Technischen Zuges der Polizeidirektion für Aus- und Fortbildung und für die Bereitschaftspolizei (PD AFB) sowie drei Leichenspürhunden nach Amrum gefahren.

Am Mittag entdeckten die Suchkräfte im Bereich der Südspitze einen vergrabenen Leichnam. Die Ermittler gehen – vorbehaltlich einer eindeutigen Identifizierung – davon aus, dass es ich um den vermissten Ceetin K. handeln dürfte.

Bereits am vergangenen Donnerstag wurden zwei 20 und 26 Jahre alte Amrumer wegen dringendem Tatverdacht in Chemnitz festgenommen und befinden sich seit Freitag in Untersuchungshaft. Der 20-jährige Tatverdächtige wurde heute im Beisein seines Rechtsanwaltes nach Amrum gebracht und zeigte den Einsatzkräften den ungefähren Vergrabungsort der Leiche.

Die Tatverdächtigen und das Opfer standen in einer Vorbeziehung zueinander. Alle wohnten auf Amrum in einem Mehrfamilienhaus zusammen. Als Ursache für die Tötung vermuten die Ermittler eine Beziehungstat.

Bei der Suche unterstützten Mitarbeiter des Landesbetriebes für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz Schleswig-Holstein mit einem Traktor mit Frontlader. Die anstehenden rechtsmedizinischen Untersuchungen des Leichnams werden zeitnah durch die ebenfalls anwesenden Rechtsmediziner der CAU Kiel durchgeführt.

Die Pressestelle der Polizeidirektion Flensburg ist vor Ort und über die Mobilfunknummer: 0151-16712669 (PHK´ in Sandra Otte) erreichbar.

 

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Flensburg
Norderhofenden 1
24937 Flensburg
Christian Kartheus
Telefon: 0461/484-2011
E-Mail: pressestelle.flensburg@polizei.landsh.de

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne. 1992 begann sie im Kindergarten Wittdün, wechselte 1998 in den neuen Kindergarten Amrum e.V., den sie dreizehn Jahre bis 2015 geleitet hat. Jetzt leitet Susanne das Jugendzentrum in Nebel.
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com