Startseite » Kultur » Cap Trouble – die Band ohne CD….

Cap Trouble – die Band ohne CD….

…schade eigentlich! Aber genau das ist das Markenzeichen der Band. Um den kernigen Shuffle und Rock geniessen zu können, muss man einfach live bei den Konzerten dabei sein. Für „zu Hause“ zum mitnehmen gibt es nichts.

Cap Trouble in der “Maus”…

Durch Mundpropaganda und jahrelange Auftritte sind sie im deutschen Norden von Flensburg bis zur Schlei bekannt und unterwegs.

Und heute nun bereits zum siebten Mal in der Blauen Maus. „Hierher kommen wir immer sehr gerne“, so Eckhart Feldmann, „Amrum ist schon etwas sehr Besonderes, und in der Blauen Maus zu spielen jedesmal großartig und immer wieder anders“.

Heute stehen sie wieder zu dritt auf der Bühne. „Mit kleiner Besetzung, sonst sind wir auch mal mit vier oder fünf Bandkollegen auf der Bühne“, erklärt Eckhart Feldmann, Sänger und Gitarrst der Band. Mit von der Partie ist natürlich Rudolf Fromeyer an der Bassgitarre und am Schlagzeug sitzt heute Henry, der Sohn von Eckhart Feldmann, und zeigt dem Publikum sein Können an seinem Instrument.

Immer in Bewegung…

Henry ist 21 Jahre alt und liebt die Musik ebenso wie sein Vater. Zur Zeit studiert er Musik in Hamburg, beherrscht perfekt Schlagzeug und Klavier, und wird in absehbarer Zukunft seinen Bachelor in diesem Bereich machen können.

Sichtlich voller Stolz sagt Ecki grinsend “der macht uns manchmal schon ganz schön was vor“.

Mit Songs von Stevie Vaughan „Couldn`t stand the weather“, Joe Bonamossa „I know where i belong“, Howlin Wolf „Give me back my wig“ oder Jeff Healey „See the fight“ und vielen mehr stellte das Trio an beiden Mausabenden wieder ihr Können und ihre Liebe zur Musik unter Beweis.

Kleine „Showeinlagen“…

Gekonnt wie immer, mit Witz, Charme und kleinen „Showeinlagen“ waren die zwei Konzertabende mit „Cap Trouble“ in der Maus wieder einmal total klasse, und forderten die Tanzbeine des Publikums heraus.

Für das kommende Jahr sind wieder viele Auftritte in Stammlokalen, Pubs und bei verschiedenen Events geplant. Auf eines freuit sich Cap Trouble ganz besonders. „Wir sind gebucht worden für das große Event „Werner – Das Rennen 2018“ in Hartenholm. Eine Riesenveranstaltung, auf der unter anderem auch die Bands „BAP“, „Torfrock“ und auch „Doro Pesch“ spielen werden“, berichtet Eckhart Feldmann.

Es waren zwei tolle Abende in der Blauen Maus, bis zum nächsten Mal, denn sie kommen bestimmt wieder!

 

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne. 1992 begann sie im Kindergarten Wittdün, wechselte 1998 in den neuen Kindergarten Amrum e.V., den sie dreizehn Jahre bis 2015 geleitet hat. Jetzt leitet Susanne das Jugendzentrum in Nebel.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com