Startseite » Kultur » Gute Stimmung und tolle Künstler bei der 17. KulTour auf Amrum…

Gute Stimmung und tolle Künstler bei der 17. KulTour auf Amrum…

Immer wenn es auf der Nordseeinsel Amrum wieder heißt, „5 Bands von Rock bis Folk, von Wittdün bis Norddorf und von High Noon bis After Midnight“, dann ist klar: Es ist wieder Amrum KoulTour! Am vergangenen Donnerstag fand auf Amrum bereits die 17. Ausgabe der  „Amrumer KulTour“ statt. Im Jahre 2009 ins Leben gerufen, hat sich dieses traditionell immer im Juni und September jeden Jahres statt findende Event längst Kultstaus erarbeitet!

Friedrich Jr. waren die absoluten Publikumslieblinge der Kultour

Diesmal waren neben den Lokalmatadoren von Crazy Horst auch „Gerd Lehmkuhl“, „Rainer Martens & Band“, „Judith Tellado“ sowie die Band „Friedrich Jr.“ Mit von der Partie. Die Musiker und Musikerinnen sorgten in den fünf Kultstätten „Strand 33“ in Norddorf , „Dörnsk & Köögem“ sowie „Strandpirat“ in Nebel, dem „Likedeeler“ in Steenodde sowie dem Café „Pustekuchen“ in Wittdün zwischen 13.00 und 17.30 Uhr zu jeder vollen Stunde mit ihren 30-minütigen Konzerten für Unterhaltung und guter Stimmung. Zum überhaupt erst dritten Mal in der KulTour-Geschichte mussten die Konzerte wetterbedingt allesamt nach drinnen verlegt werden, was aber der guten Stimmung keinen Abbruch tat. Noch zumal man mal bedenkt dass erst am Tag zuvor „Orkan Sebastian“ über die Insel gezogen war und diese Veranstaltung 24 Stunden früher unmöglich gewesen wäre.

Auch die Amrumer Band Crazy Horst durften als Localheroes, Dauerbrenner sowie KulTour-Mitbegründer nicht fehlen und präsentierten dass, was man eben von ihnen kennt. Straßenmusik für drinnen. Ganz nebenbei nutzten sie den Auftritt als Vorbereitung für ihre neue Tournee 2018.

Auch Judith Tellado verfügt sowohl über Amrum als auch über KulTour-Erfahrung. So war sie u.a. auch schon mit der Band „Windstärke Moin“ auf der Insel zu Gast. Inzwischen geht die sympathische Wahlhamburgerin karibischer Herkunft ganz neue musikalische Pfade. Davon konnten sich die KulTour-Zuschauer eindrucksvoll überzeugen. Unter dem Motto „St.Pauli trifft Puerto Rico“ treffen rhythmische Latin Jazz-Klänge auf Texte, die vom allabendlichen Bild St.Paulis inspiriert wurden. Sie erzählen von Hamburg, dem Hafen, Prosituierten, Partygängern, Künstlern und den vielen bunten Lichtern. Wenn Judith Tellado die Bühne betritt, dann wird es nostalgisch, herzhaft, verspielt und humorvoll. Und das in nicht weniger als drei Sprachen! Ihre beeindruckende Stimme wird dabei von Saxophon und Gitarre begleitet. Ein absoluter Gewinn der 17. Amrum KulTour!

Die anderen Musiker bzw. Bands feierten dagegen ihre KulTour-Premiere. Einer von Ihnen Gerd Lehmkuhl, der als Einziger als Solokünstler unterwegs war. Ein Mann, eine Gitarre und einen Mund, der nichts von Stille hält! Mit seinem Mix aus eigenen Westcoast-Kompositionen, neu interpretierten Klassikern oder auch mal Jokes und Nonsens. Das was „The Gerdfather“ aufführt, darf getrost als hörenswert und stimmungsvoll bezeichnet werden.

Die Formation „Rainer Martens & Band“ war mit ihrem „Platt-Entertainment“ auch erstmals bei der KulTour mit dabei. Rainer Martens, der singende Kröger von der Küste weiß genau wie dat geiht! Aber auch Eric Büttner (Bass) und Stefan Thomsen (Schlagzeug) sind dabei eindeutig mehr als nur Reisebegleiter. Während ihrer Konzerte nehmen die drei ihre Zuhörer auf eine Reise durch platt- und hochdeutsche sowie englische Lieder mit. Garniert mit einer fetten Briese nordfriesischem Humor!

Zu den absoluten Publikumslieblingen entwickelte sich die Band „Friedrich Jr.“. Viele die ihrer Musik lauschen, denken sich dabei ans Wasser oder an den Hafen mit einem ungezwungen fröhlichen, leicht melancholischem Gefühl im Bauch. Die Jungs aus Flensburg, Neumünster und Hamburg vermitteln dieses Gefühl mit einer gelungenen Mischung aus rauchiger Stimme, Gitarre, Kontrabass, Akkordeon und Schlagzeug. Ihre Musik klingt dabei irgendwie so vertraut und dennoch irgendwie vollkommen neu! Noch nie war „am Wasser sitzen“ so schön wie mit Friedrich Jr. Und auch die Band bestehend aus Jan Hamann (Gesang, Gitarre), Arne Gloe (Akkordeon), Finn Strothmann (Kontrabass) und Lars Hellberg (Schlagzeug) war nach ihrer ersten KulTour-Teilnahme überglücklich und total begeistert. „Wow, was für eine coole Veranstaltung, es hat uns großen Spaß gemacht da auch mal dabei sein zu dürfen“! Nach dieser Vorstellung wird es bestimmt nicht der letzte Besuch auf der Insel bleiben!

Das große „KultTour-Finale“ fand dann traditionell ab 20.00 Uhr wieder in Amrums Kult- und KulTourkneipe „Blaue Maus“ in Wittdün statt. Anders als bei den kostenfreien Tagesveranstaltungen kostete das Abschlusskonzert 10,- Euro Eintritt. Ein Superpreis, wenn man bedenkt, dass dafür gleich fünf Live-Acts zu sehen und tolle Musik zu hören war. Auf zwei Bühnen waren hier nochmals jeweils alle Musiker drinnen und draußen zu sehen, bevor die Veranstaltung kurz nach Mitternacht stimmungsvoll  zu Ende ging. Wer selber einmal die  Amrumer KulTour erleben möchte, sollte sich unbedingt schon mal die nächsten Beiden Ausgaben im Juni und September im Kalender markieren. Es lohnt sich! Mehr Infos unter www.kultour-amrum.de

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com