Startseite » Kultur » 23. Deutscher Mühlentag – Auch auf Amrum wurde wieder mitgefeiert…

23. Deutscher Mühlentag – Auch auf Amrum wurde wieder mitgefeiert…

Mühlenfest mit Showeinlage...

Mühlenfest mit Showeinlage…

Zum bereits 23. Mal fand am Pfingstmontag der „Deutsche Mühlentag“ statt. Organisator und Veranstalter dieses Aktionstages ist die „Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde und Mühlenerhaltung (DGM) e.V.“ Und auch 2016 nahmen Land auf, Land ab, von Schleswig-Holstein bis Bayern, von Nordrhein-Westfalen bis Brandenburg, insgesamt wieder mehr als 1000 Wind- und Wassermühlen am „Deutschen Mühlentag“ teil. Dabei hat sich die Zahl der teilnehmenden Mühlen seit dem ersten Mühlentag 1994 stetig erhöht und bis zum heutigen Tag inzwischen mehr als verdoppelt. Auch das öffentliche Interesse am Erhalt von Wind- bzw. Wassermühlen als historische Bauzeugen der technischen und wirtschaftlichen Entwicklung ist in den vergangenen Jahren, nach Aussage der Veranstalter spürbar angestiegen.

Schon seit vielen Jahren wird dieser Aktionstag auch auf der Nordseeinsel Amrum mit einem bunten Fest rund um die Mühle in Nebel gefeiert. Hier hatten die AmrumTouristik und der Amrumer Verein zur Erhaltung der Mühle e.V. zum traditionellen Mühlenfest eingeladen.  Der „Mühlentag auf Amrum“ hat sich als Festtag im Veranstaltungskalender der Insel etabliert und erfreut sich seit Jahren bei Insulanern und Touristen großer Beliebtheit. Anders als in dem Vorjahren wo der Tag von strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen begleitet wurde, waren diesmal die Auswirkungen der Eisheiligen zu spüren. Sonnenbrillen waren zeitweise trotzdem angesagt, aber statt T-Shirts und kurzen Hosen waren die vielen Besucher in diesem Jahr größtenteils mit dicken Jacken und Schals zum Mühlenfest gekommen. Das tat der guten Stimmung allerdings keinen Abbruch! Zumal es während der gesamten Veranstaltung trocken blieb.

Familiengottesdienst  mit Pastor Hildebrand

Familiengottesdienst mit Pastor Hildebrand

Wie schon in den vergangenen Jahren hatte der „Mühlentag auf Amrum“ pünktlich um 11:00 Uhr mit einem Familiengottesdienst unter Freiem Himmel mit Pastor Hildebrand sowie dem Kinder- und Posaunenchor und den Clemies begonnen. Bereits hier war die Wiese neben der Mühle schon sehr gut besucht. Eine Stunde ging es dann mit einem bunten Rahmenprogramm rund um die festlich geschmückte Mühle, einem sogenannten Erdholländer aus dem 18. Jahrhundert, weiter. Neben dem traditionellen und bei den Besuchern sehr beliebten Tag der offenen Tür, bei dem natürlich vor allem die alte und sehr beeindruckende Technik der Windmühle sowie die in ihr beheimateten Ausstellungen besichtig werden konnten, fanden auf dem Mühlengelände auch wieder zahlreiche Veranstaltungen statt. Wie immer bei solchen Veranstaltungen war auch hier das Kinderprogramm der AmrumTouristik mit von der Partie. Selbstverständlich wurde auch für das Leibliche Wohl wieder bestens gesorgt. Die Besucher könnten  aus einem vielfältigem Angebot an Speisen wie Pommes, Bratwurst, Gyros, Crepes sowie Kaffee und Kuchen und einer großen Auswahl verschiedensten  gekühlten Getränken wählen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten einmal mehr „Querbeet und Freunde“. Seit ihrem offiziellen Abschiedskonzert im Herbst 2013 im Norddorfer Gemeindehaus, tritt das Amrumer Folkduo, dass bei „Querbeet und Freunde von den beiden Ehefrauen ergänzt wird,   sie ja bekanntlich nur sehr selten und nur noch zu ganz besonderen Anlässen auf. Dennoch sind ihre Auftritte besonders bei den Touristen nach wie vor sehr beliebt. Im Anschluss sorgte Clown Mücke mit seiner witzigen und unterhaltsamen Zauber- und Mitmachshow für ordentlich Stimmung und zog dabei nicht nur die Kinder, sondern auch deren Eltern und Großeltern in seinen Bann.

Amrums Jugendtrachtengruppe Foto: C. Mossmann

Amrums Jugendtrachtengruppe
Foto: C. Mossmann

Für den stimmungsvollen Abschluss des Festtages sorgte einmal mehr der Auftritt der Amrumer Blaskapelle und der Amrumer Trachtengruppe, die in diesem Jahr mit ihrer Jugendtrachtengruppe vertreten war. Für viele der jungen Mädchen, die teilweise erst seit Januar in der Trachtengruppe mittanzen, war es sogar der erste offizielle Auftritt überhaupt. Vielen war daher die Aufregung  und das Lampenfieber vor dem ersten Tanz noch etwas anzumerken. Aber unter den neugierigen Blicken der Eltern und Großeltern war die Anspannung schnell verflogen. Standesgemäß wurden die Akteure anschließend mit stürmischem Applaus der rund 500 Zuschauer belohnt. „Die Mädchen hatten sehr viel Spaß und haben ihre Sachen wirklich sehr ordentlich gemacht“, freute sich Gruppenleiterin Eike Paulsen anschließend. Nach dem Auftritt hatten alle Hobbyfotografen noch die Gelegenheit, wunderschöne Erinnerungsbilder, von den Mädchen in ihren Trachten vor der historischen Windmühle zu machen.

Die Nebeler Mühle ist aber nicht nur zum Deutschen Mühlentag zu besichtigen. Die Mühle hat von Montag bis Sonntag ist täglich von 10:30 bis 13.00 Uhr und 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, montags bis 16.00 Uhr und sonntags ab 11.00 Uhr geöffnet. Schauen Sie doch mal vorbei. Der Amrumer Mühlenverein freut sich über ihren Besuch. Es lohnt sich!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com