Home » Politik » Großes Interesse an der Wahl in Schleswig-Holstein – Die Wählerinnen und Wähler gaben auf Amrum Ihre Stimme zur Landtagswahl und zum Bürgerentscheid ab…

Großes Interesse an der Wahl in Schleswig-Holstein – Die Wählerinnen und Wähler gaben auf Amrum Ihre Stimme zur Landtagswahl und zum Bürgerentscheid ab…


Hhe Wahlbeteiligung auch auf den Inseln…

Die CDU und Spitzenkandidat Daniel Günther als Sieger der gestrigen Landtagswahl in Schleswig-Holstein hervorgegangen. Die SPD von Ministerpräsident Torsten Albig musste dagegen deutliche Verluste hinnehmen. Die bisher regierende „Küsten-Koalition“ bestehend aus SPD, Grüne und dem SSW wurde abgewählt hat zukünftig keine Mehrheit mehr. Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis kommt die CDU auf 32,0 Prozent, die SPD auf 27,2 Prozent, die GRÜNEN werden mit 12,9 Prozent drittstärkste Kraft vor der FDP, die 11,5 Prozent erreicht. Die von der Fünf-Prozent-Klausel befreite Partei der dänischen Minderheit, SSW, ist im Kieler Landtag vertreten und erzielte 3,3 Prozent der Stimmen. Die AfD schaffte mit 5,9 Prozent erstmals den Einzug ins schleswig-holsteinische Landesparlament, dem die PIRATEN (1,2 Prozent) zukünftig nicht mehr angehören werden. DIE LINKE scheiterte mit 3,8 Prozent der Stimmen erneut an der Fünf-Prozent-Hürde.

Ob Wahlsieger Daniel Günther aber tatsächlich der nächste Ministerpräsident von Schleswig-Holstein wird, ist zwar nicht unwahrscheinlich, steht aber dennoch noch nicht fest. Rechnerisch sind sowohl eine große Koalition aus CDU und SPD, als auch eine „Jamaika-Koalition“ aus CDU, Grünen und FDP oder eine „Ampel-Koalition“ aus SPD, FDP und Grüne möglich. Die Regierungsbildung in Deutschlands nördlichstem Bundesland wird also spannend.

Auch in den drei Wahllokalen in Norddorf, Nebel und Wittdün auf der Insel Amrum herrschte gestern in der Zeit von 8:00 bis 18:00 Uhr großer Andrang. Kein Wunder, galt es doch für die Wahlberechtigten ihre Stimme zur Landtagswahl und zum Bürgerentscheid abzugeben. Nach Schließung der Wahllokale um 18:00 Uhr waren die vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in den Wahllokalen in Norddorf, Nebel und Wittdün sowie im Amt Föhr-Amrum (Briefwahl) damit beschäftigt, die Ergebnisse der Landtagswahl und des Bürgerentscheids auszuzählen und an die Ergebnisse schnellstmöglich an die Wahlleitung weiterzuleiten.

Auch auf den Inseln Föhr und Amrum erhielt die CDU 38,5 Prozent der Zweitstimmen die und wurde somit stärkste Partei vor der SPD (20,5 %), GRÜNE (13,5 %), FDP (12,1%), ZSH (Zukunft Schleswig-Holstein / 4,7 %), SSW (3,9 %)AfD (2,9 %), DIE LINKE (2,4 %), PIRATEN (0,7 %), FAMILIE (0,3 %), FREIE WÄHLER (0,3 %), PARTEI (0,2%) und LKR (0%).

Bei den Erststimmen könnte sich im Wahlbezirk Amt Föhr-Amrum CDU-Kandidat Ingbert Liebing (46,2 %) vor Hendrik Schwind-Hansen (SPD / 23,4 %), Dr. Andreas Tietze (GRÜNE / 10,7%), Berthold Brodersen (FDP / 7,3 %), Lasse Lorenzen (ZSH / 5,1 %), Ulrich Stellfeld-Petersen (SSW / 3,3 %), Daniel Hofmann (DIE LINKE / 2,3 %), Christian Thiessen (PIRATEN / 1,0 %) und Kaiken Wagner (Freie Wähler / 0,7 %) durchsetzten.

Die Wahlbeteiligung lag bei 71,8 Prozent und war damit deutlich höher als bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren.

Neben der Landtagswahl waren die Wahlberechtigten in Nordfriesland darüber hinaus auch zu einem Bürgerentscheid aufgerufen. Hierbei sollten sie über die Frage abstimmen, ob der Kreis Nordfriesland die Weiterentwicklung der Kliniken Nordfriesland gGmbH mit ihren jetzigen Standorten mit Kliniken in Husum, Niebüll und Wyk auf Föhr sowie Medizinische Versorgungzentren in Tönning, Husum, Niebüll und Wyk auf Föhr, durch den Einsatz der vom Land in Aussicht gestellten Zuschüsse von rund 30 Millionen Euro fortgesetzt werden soll.

Nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis stimmten nach Auswertung der 187 Stimmbezirke 87,4% mit „JA“ und 12,6 % mit „Nein“. Im Wahlbezirk Amt Föhr-Amrum sprachen sich  58,9 % dafür und 41,1 % der Wählerinnen und Wähler dagegen aus. Dabei fällt allerdings auf das die Zustimmung auf Amrum (Norddorf  84,5 %, Nebel 77,9 % und Wittdün 77,1 %) wesentlich höher ausfällt als auf der Nachbarinsel Föhr.

Damit bestätigten Sie den bisherigen Kurs des Kreistags, das Klinikum Nordfriesland unter Einsatz von Landesmitteln in Höhe von 30 Millionen Euro zu stärken und zukunftsfähig zu machen.

 

Eine genaue Auflistung der Wahlergebnisse zur Landtagswahl in Schleswig-Holstein sowie des Bürgerentscheides finden Sie im Internet unter: https://www.nordfriesland.de/Quicknavigation/Start/Landtagswahlergebnisse-2017.php?object=tx,2271.1&ModID=7&FID=2271.9604.1&NavID=2271.37&xn=1

Print Friendly, PDF & Email

About Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.

Check Also

GV Wittdün April 2019 …

Bevor die endgültige Genehmigung der Kommunalaufsicht über die neue Hauptsatzung der Gemeinde Wittdün vorliegt, nutzte …

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com