Startseite » Über Land ... » Klein und Groß feierten im Kindergarten…

Klein und Groß feierten im Kindergarten…

Die Sommerferien hatten schon begonnen, die künftigen Schulkinder waren schon verabschiedet, da trafen sich Jung und Alt noch einmal gemeinsam zum Feiern im Inselkindergarten und sogar das Wetter spielte mit – keine Selbstverständlichkeit in der letzten Woche.

Buntes Treiben beim Sommerfest im Kindergarten

Kaffee, Kuchen und Selbstgebasteltes, vor allem aber ganz viel Spaß beim Spielen im Freien erwarteten Kinder, Eltern und Großeltern beim diesjährigen Sommerfest der Flenerk Jongen am letzten Mittwoch. Besonders begehrt am Feederhuugam waren Piratenschiff, Seile und LKW Reifen und auch die neuen variablen Spielgeräte für die Kleinsten kamen zum Einsatz. Erstaunlich viele ganz kleine Kinder tummelten sich da im Sand oder wagten sich schon souverän auf Rutschen und Schaukeln (selbst mit Schnuller im Mund) und sogar ein paar befreundete Gastkinder waren mit von der Partie.

An verschiedenen Spiel- und Bastelstationen konnten die Kiddies malen, Ketten oder Armbänder aus Muscheln, Perlen, Leder und Krepp basteln oder sich schminken lassen.

Mütter und Väter des Elternvereins und das Personal des Inselkindergartens waren mit viel Engagement bei der Sache, obwohl die Erzieherinnen in diesem Jahr bereits eine große Bugwelle an Überstunden vor sich her schieben. Die Freude und das Lachen der Jongen sind einfach ansteckend.

Anschwung in den Sommer…

Als wäre man am Mittwoch auf Amrum mit dabei gewesen, hieß es am Freitag auf der Titelseite des Inselboten „Immer mehr Kleinkinder in der Krippe“. Schleswig- Holsteins Kindertagesstätten verzeichneten gegenüber 2016 einen Zuwachs von 10,1% in der Betreuung von unter dreijährigen Kindern. „Unter den bundesdeutschen Flächenländern liegt der Norden beim Ausbau der Kinderbetreuung erneut vorn – immer mehr Eltern nutzen den Rechtsanspruch auf einen öffentlich geförderten Betreuungsplatz für ihre eins- bis dreijährigen Kleinkinder.“

Genau dies spiegelt sich auch auf Amrum wider und der Inselkindergarten passt sich mit der Einrichtung einer zweiten Krippengruppe den neuen Erfordernissen an. So werden ab August nicht nur die „Mini-Malven“ Kinder im Alter von eins bis drei aufnehmen, sondern auch die „Ringelblumen“. Die „Löwenzähne“ und die Naturgruppe „Bütjen Jongen“ bleiben „altersgemischte Gruppen“ mit Kindern zwischen zweieinhalb bis sechs Jahren und bei den „Gänseblümchen“ werden künftig wieder Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren betreut.

Schon die Kleinsten sind dabei

Für die Einrichtung der Krippengruppe sind bis zum Herbst noch einige Umbauten und Neuanschaffungen erforderlich, und so kamen die Einnahmen vom leckeren Kuchenbüffet beim Sommerfest gerade recht. Weitere Spenden sind willkommen. Der Elternverein als Träger des Inselkindergartens hofft natürlich auch auf öffentliche Zuschüsse von Seiten der Amrumer Gemeinden durch den Zweckverband Sicherheit und Soziales als kommunaler Ansprechpartner und Vermieter des Gebäudes, doch Kindergartenleiter Lothar Herberger hat sich sicherheitshalber schon mal auf die Suche nach weiterer Unterstützung gemacht. Über einige großzügige Spenden hat Amrum News in den letzten Wochen ja bereits berichtet. Wir drücken die Daumen.

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com