Startseite » Kultur » “Es fällt ein Stern herunter” Katja Ebstein auf Amrum  

“Es fällt ein Stern herunter” Katja Ebstein auf Amrum  

Das Gemeindehaus Norddorf war fast bis auf den letzten Platz besetzt, als die Türen sich zum Weihnachtskonzert von Katja Ebstein öffneten. Mit ihrem Programm “Es fällt ein Stern herunter” lud die Berlinerin und Wahl-Amrumerin zu einem Abend mit Liedern, Gedichten und Geschichten ein.

Katja Ebstein und Stefan Kling

Katja Ebstein und Stefan Kling

Stefan Kling begleitete die Künstlerin an diesem Abend am Klavier und spielte einleitend ein Potpourri aus Weihnachtsliedern. Mit leichter Verzögerung begrüßte die Sängerin ihre Zuschauer und ganz besonders freute sie sich einen Kollegen im Publikum begrüßen zu können, Musiker Bill Ramsey saß in der ersten Reihe.
“Wir möchten Sie einfach mitnehmen in die gute alte Kinderzeit zur Advents- und Weihnachtszeit”, begann Katja Ebstein und sang ein Lied vom Helgoländer James Krüss. Kleine Geschichten aus ihrer selbst erlebten Weihnachtszeit und Geschichten namhafter Autoren spielten in Berlin, und so entführte Sie das Publikum auf die Hinterhöfe und Gassen der jetzigen Hauptstadt. Mit Ironie, zum Nachdenken und kritisch nahm Katja Ebstein die Zeit rund ums Weihnachtsfest jedoch auch aufs Korn. Texte und Lieder von Peter Schütt, Georg Kreisler, Erich Kästner, Loriot und vielen mehr begeisterten das Publikum.
Mit vielen Worten rüttelte die Sängerin an dem “Zeitgedanken” der Zuschauer. Sie machte darauf aufmerksam, dass den Kindern heute wenig vorgelesen wird und aus Zeitmangel das Gemeinsam und Beisammen oft auf der Strecke bleibt. Krieg, Hunger und Elend rief sie den Besuchern auch in ihrem weihnachtlichen Programm immer wieder ins Gedächtnis. Mit ihrer grandiosen Stimme, der schelmischen Berliner Schnute und ihrer schauspielerisch mitreißenden Mimik und Gestik faszinierte Katja Ebstein ihre Zuschauer, ob a cappella oder begleitet vom Pianisten Stefan Kling. Die Lieder vom Heiligen St. Martin, Weihnachtsmäusen und einem zeitgenössischen “Stille Nacht, Heilige Nacht” rundeten ihr weihnachtliches Programm ab, welchem sie jedoch immer auch einen weltkritischen Hauch verlieh.
Veranstaltungsleiter Michael Hoff und Bill Ramsey

Veranstaltungsleiter Michael Hoff und Bill Ramsey

Bill Ramsey, der gerade zum zweiten Mal Urlaub auf Amrum machte, freute sich die Gelegenheit zu haben, seine Kollegin Katja Ebstein live erleben zu können. Er wurde bekannt in den 60er-Jahren mit Hits wie “Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett” oder die “Zuckerpuppe aus der Bauchtanztruppe”. Nach dem Konzert nahmen sich die beiden Künstler noch Zeit zum Austausch ihrer Gesangs-Wege. Beide kamen über den Schlager zu ihrem eigentlichen Musikstil, so ist Bill Ramsey schon seit vielen Jahren als Jazz-Musiker aktiv, u.a. mit der HR-Bigband oder dem Glenn-Miller Orchester. Die beiden liessen den Abend gemütlich ausklingen, auf ihrer Lieblingsinsel Amrum, wo an diesem Abend die Sterne sich hinter Wolken versteckt hielten.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com