Home » Politik » Rückblick, Vorschau und Fragen rund um Norddorf…

Rückblick, Vorschau und Fragen rund um Norddorf…


Norddorfs Bürgermeister Peter Kossmann begrüßte am Mittwoch alle Anwesenden zur diesjährigen Einwohnerversammlung in der Pension Anka zu Information und Austausch mit den Bürgern bei Kaffee und Kuchen.
Die Fertigstellung des neuen Seeheimes und die Verzögerung der Straßenneuerung durch die Witterungsverhältnisse waren die Anfangsinformationen. Peter Kossmann freute sich vor allem über die durchweg positive Resonanz auf das Seeheim, das sich sehr gut in das Ortsbild einfügt und als Dreh- und Angelpunkt in der Mitte Norddorfs integriert hat.
Stehend: Norddorfs Bürgermeister Peter Kossmann
Stehend: Norddorfs Bürgermeister Peter Kossmann

Was ist alles im letzten Jahr passiert, was wurde alles gemacht? Tourismusausschussvorsitzender Peter Heck-Schau berichtete über die anstehende Renovierung des Amrum Touristik Gebäudes. Äußerlich wird es dem Seeheim angeglichen werden und von innen Heizung und Zimmer erneuert. Peter Heck-Schau wies ebenfalls darauf hin, dass die zweite Ladenfläche im Seeheim noch zu verpachten sei und der Tagungsraum auf mehr Frequentierung hofft.

Gerd Schau berichtete aus dem Haushalt und konnte darstellen, dass sich der Gemeindehaushalt positiv entwickelt hat. Der Tourismushaushalt konnte wegen fehlender Kurkarten noch nicht abgeschlossen werden und es wurde an die Vermieter appelliert, so zeitnah wie möglich die letzten Kurkarten von 2014 einzureichen.
In diesem Zusammenhang berichtet der Leiter der Amrum Touristik Frank Timpe über den Saisonverlauf 2014. “Der Ferienzeiten-Korridor war im letzten Jahr sehr eng und so sind wir über die Saison den Gästezahlen hinterher gerannt. Der Herbst stabilisierte das kleine Defizit des Sommers und so schauen wir auch positiv auf die kommende Saison.“
Von den Einwohnern wurde die Frage nach dem aktuellen Sachstand der “Amrum Card” aufgeworfen, die in den letzten Jahren heiß diskutiert wurde und dann allerdings vom Themenfeld der Amrum Touristik verschwand. Dieser Aufgabe würde man sich 2015 erneut stellen und von allen Seiten beleuchten, diskutieren und informieren und klären ob und wenn ja, wie diese Aufgabe umgesetzt werden könnte. Des Weiteren informierte Frank Timpe über die Zertifizierung von Ferienwohnungen  und dem Internetauftritt von Franziska Jannen und Lars Rickerts, aus dem Mitarbeiter-Team der Amrum Touristik. “Wenn Sie Fragen oder Wünsche haben, sprechen Sie uns gerne an”, betonte Frank Timpe.
Aus den Reihen der Einwohner kamen noch Fragen über die anhaltenden Pflasterarbeiten und die Beobachtung über ein unerträgliches Maß an weggeworfenen Zigarettenstummeln im Strunwai, der Einkaufsstraße Norddorfs, die sich mit ihren Einwohnern bemühen ein gepflegtes Erscheinungsbild zu präsentieren. “Hier muss etwas passieren, es sieht schrecklich aus”, äußert sich eine Norddorferin.
Jens Quedens, Vorsitzender vom “Öömrang Ferian”, wies auf die Rückbesinnung des “Kojenhauses” in der Vogelkoje hin, wofür noch Einrichtungsgegenstände aus den Jahren 1850-1880 gesucht werden. Das Häuschen des Kojenwärters möchte man wieder so einrichten und zeigen, wie es ursprünglich war. Über Rückmeldung aus der Bevölkerung würde er sich sehr freuen. Gleichzeitig bat Jens Quedens um weitere Unterstützung des Öömrang Ferian, der mit seinen rund 600 Insel-, Vogel- sowie archäologisch-kundlichen Führungen im Jahr eine Unerlässlichkeit für die Insel darstellt.
Fragen über Beleuchtung und Straßenarbeiten wurden noch beantwortet, bevor die Einwohnerversammlung dem Ende zu ging. “Auch wenn es keine Pflicht mehr für die Gemeinde ist, diese Versammlung durchzuführen, werde ich weiter daran festhalten, denn es ist wichtig sich auszutauschen. Ich würde mich freuen, wenn im nächsten Jahr mehr Bürgerinnen und Bürger kommen würden”, so Peter Kossmann  bevor die Einwohnerversammlung geschlossen wurde und noch einige bei Kaffee und Kuchen auf einen Klönschnack blieben.
Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

Erneute Abstimmung über Bebauungspläne …

Im Juni dieses Jahres stimmte die Wittdüner Gemeindevertretung bereits der Änderung der Bebauungspläne Nr.2A (Ortslage …

One comment

  1. Ich frage mich, ob die Gemeinde es aufgegeben hat in Norddorf gegen die Radfahrer in der Fußgängerzone vorzugehen. Ds Schild “Vernünftige steigen ab, den anderen ist es verboten” habe ich vermißt, außerdem fehlt auf dem Pflaster das Symbol mit dem durchgestrichenen Radfahrer.
    Ich möchte nicht erleben, dass ein Kind von einem Radfahrer angefahren und verletzt wird. Das Geschrei wäre groß, vor allen Dingen von denen, die das Radfahrverbot bisher mißachtet haben.
    Wir freuen uns auf “unsere Insel”, 3 Wochen im Juni 2015.
    Jürgen Schulze Darmstadt

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com