Startseite » Sport » Osterturnier in Dänemark: Fußball-Nachwuchs unterwegs…

Osterturnier in Dänemark: Fußball-Nachwuchs unterwegs…

Am Osterwochenende machten sich einige Amrumer C- und B-Junioren mit ihrem Trainer Marco Wiedemann und Betreuer Björn Beiß auf den Weg zu einem mit internationalen Mannschaften besetzten Turnier nach Tondern, Dänemark.

Im ersten Gruppenspiel des „Tønder Hydro Cups“ bekamen es die Insulaner mit dem K.S.C. Grimbergen aus Belgien zu tun. Der Start in die Partie verlief aus Amrumer Sicht denkbar schlecht. Schon nach einer Minute gerieten die TSV-Kicker in Rückstand. Gegen die technisch starken Belgier hatten sie große Schwierigkeiten, überhaupt vernünftig ins Spiel zu finden. Zur Halbzeit stand es 0:3. Nach dem Seitenwechsel schlugen die Spieler des K.S.C. Grimbergen noch dreimal zu, sodass die Amrumer letztlich mit 0:6 unterlagen.

Gut gelaunte Amrumer Mannschaften...

Gut gelaunte Amrumer Mannschaften…

Ihren zweiten Turnierauftritt hatten die Insulaner gegen die Gastgeber vom FC Sydvest aus Dänemark. Diese Partie war wesentlich ausgeglichener, weil die Amrumer diesmal schneller ins Spiel fanden und sicherer agierten. Bis zur elften Minute stand es 0:0, dann erzielten die Gastgeber nach einer unglücklichen Aktion im TSV-Strafraum die Führung. Nach einer Riesenchance für den TSV, die ungenutzt blieb, führte ein Fehlpass der Amrumer Hintermannschaft zum 0:2. Nun warfen die Insulaner aufgrund des Rückstandes alles nach vorne und versuchten den Anschluss herbeizuführen. Dabei liefen sie in einen Konter des FC Sydvest, der mit 3:0 als Sieger vom Platz ging. „Wir waren nicht viel schlechter“, bilanzierte Amrums Coach Marco Wiedemann nach der zweiten Niederlage im laufenden Wettbewerb.

Kurz vor dem dritten Turnierspiel setzte der Regen ein. Die Amrumer, die sich zuvor knapp zwei Stunden lang erholen konnten, trafen auf die Mannschaft v.v. LEO aus den Niederlanden. Erneut war die insulare Abwehr unaufmerksam, sodass das gegnerische Team zur Führung einnetzen konnte. Stürmer Brandon Wiedemann musste kurz darauf verletzt raus, was zur Folge hatte, dass die Amrumer mit einem Spieler weniger auskommen mussten. Zur Pause blieb es beim 0:1 aus TSV-Sicht. Nach dem Seitenwechsel wollten die Insulaner ihren ersten Turniertreffer erzielen. Fast war es soweit, aber wieder wurde eine gute Möglichkeit ausgelassen. Die Holländer spielten cleverer und nutzten einen gut ausgespielten Konter zur 2:0-Führung. Kurz vor dem Ende konnten die TSV-Kicker dann das erste Mal die Arme zum Jubeln in die Höhe strecken. Melf Dethlefsen erzielte das Amrumer Premierentor, das an der 1:2-Niederlage allerdings nichts mehr ändern konnte.

Am Ostersonntag ging es dann früh am Morgen weiter. Der nächste Gegner des TSV war Turnierfavorit F.C. Emmen aus den Niederlanden. Auch wenn die Holländer sehr druckvoll und offensiv agierten, konnten die Amrumer mit einem 0:0 in die Pause gehen. Im zweiten Durchgang wurde der FC Emmen dann seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 3:0. Für die TSV-Kicker bedeutete diese Niederlage, dass sie anschließend um die Plätze neun bis 13 spielen würden.

Wie schon am Vorabend trafen die Insulaner auf v.v. LEO. Dieses Mal waren die Amrumer aktiver und drängten auf die Führung. Aber wieder gerieten sie nach einem Konter in Rückstand. Kurz vor der Pause erzielte Thiemo Laß nach einem Eckball den Ausgleich. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken wollten die Insulaner nach dem Seitenwechsel noch einmal richtig aufdrehen. Die entfachte Euphorie war wohl etwas zu groß und führte zu einer erneuten Unaufmerksamkeit in der Defensive und zum 1:2. Die Inselkicker waren aber fest entschlossen, nicht wieder als Verlierer vom Platz zu gehen. Diese Entschlossenheit münzte Thiemo in sein zweites Tor um und rettete den Amrumern den ersten Punktgewinn.

Das nächste Platzierungsspiel trug der TSV gegen Groen Wit ’62 (Niederlande) aus und startete denkbar schlecht in die Partie. „Wie ein Hühnerhaufen“, kommentierte Amrums Coach Marco Wiedemann den Auftritt seiner Mannschaft in den ersten Minuten. Schnell lagen die Insulaner mit 0:2 zurück. Am Ende unterlagen sie mit 0:3.

Das letzte Spiel bestritten die TSV-Kicker gegen die dänische Mannschaft SSV Højfyn. „Nach unserem 1:0 war die Luft einfach raus“, sagte der Amrumer Übungsleiter nach der 1:4-Schlappe gegen die Dänen. Mit einem Punkt aus sieben Partien belegten die Insulaner, bei denen ein paar dänische Akteure aufgrund des Spielermangels aushalfen, den 13. und damit letzten Platz. „Trotzdem war es ein klasse Turnier“, befand der TSV-Trainer und fügte hinzu: „Wann kann man sich schon mit dänischen, belgischen und holländischen Mannschaften messen?“.

Sehr erschöpft, aber mit einer neuen Erfahrung im Gepäck kehrten die C- und B-Junioren am Sonntagabend auf die Insel zurück. „Ich denke, dass es für die B-Jugend-Spieler ein schöner Abschluss der mehr als vierjährigen Zusammenarbeit mit mir war“, konstatierte Marco Wiedemann noch auf der Fähre. Nach diesem intensiven Osterwochenende haben die Amrumer Nachwuchskicker nun Zeit, die restlichen Ferien dafür zu nutzen, Kraft für die kommenden Aufgaben zu tanken.

Beim Turnier in Tondern dabei waren Nigg Siebert (Torwart), Claas Ide, Justin Beiß, Mane Jöns, Pascal Quaas, Maarten und Brandon Wiedemann, Melf Dethlefsen, Thiemo Laß und Samuel Heilmann.

Print Friendly, PDF & Email

Über Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com