Startseite » Kultur » Gute Stimmung von High Noon bis After Midnight bei der 12. Amrumer KulTour…

Gute Stimmung von High Noon bis After Midnight bei der 12. Amrumer KulTour…

Das Dutzend ist voll! Nach einem Jahr Pause fand am vergangenen Donnerstag bereits zum 12. Mal die „Amrumer KulTour“ statt. Auch die zwölfte Auflage dieser Amrumer „Kultveranstaltung“ war erneut sehr erfolgreich! Die im Jahr 2009 ins Leben gerufene „Amrum KulTour“ hat sich inzwischen fest im Insularen Veranstaltungskalender etabliert. Innerhalb von nur sechs Jahren hat sie sich bei Urlaubern, Insulanern und Musikern einen klingenden Namen gemacht und wird hervorragend angenommen. Nach Aussage der Musiker zeichnet sich die „KulTour“ besonders durch ein ganz spezielles Flair aus.

Unter dem traditionellen Slogan „Von Rock bis Folk, von Wittdün bis Norddorf und von High Noon bis After Midnight“ waren die fünf Bands/Musiker wieder auf der gesamten Insel unterwegs. In den fünf insularen „KulTour-Stätten“  „Oomes Hüs“ in Norddorf ,  „Dörnsk & Köögem“ und „Strandpirat“ in Nebel, dem „Likedeeler“ in Steenodde und dem Café „Pustekuchen“ in Wittdün wurde dem Publikum zwischen 13 und 17 Uhr zu jeder vollen Stunde wieder ein 30-minütiges Konzert geboten. Den Veranstaltern ist es dabei erneut gelungen ein hochklassiges und weit gefächertes Programm zusammenzustellen, welches die verschiedensten Musikrichtungen und Geschmäcker abdeckte. Uns so war für jeden Geschmack und jede Altersgruppe etwas dabei. Finanzielle und Tatkräftige Unterstützung erhielt der neugegründete Verein Amrum KulTour e.V. dabei wieder vom Lichtblick Inselkino, der Hamburger Musikveranstaltungsagentur Bandbaukasten und der AmrumTouristik. Neben den Lokalmatadoren von Crazy Horst und so manchem bekanntem Gesicht konnte mit Magnus Landsberg auch in diesem Jahr wieder ein absoluter Newcomer auf Amrum begrüßt werden.

Magnus Landsberg

Magnus Landsberg

Alles andere als alltäglich waren die Konzerte und die Musik des Hamburger Duos Beale Street Shuffle, hinter dem die attraktive und stimmgewaltige Puertoricanerin Judith Tellado sowie KulTour-Dauerbrenner Daniel Wagner alias „Danny Guitar“ verbergen. Beide waren schon in verschiedensten Formationen auf Amrum zu Gast und präsentiertem dem Publikum diesmal einen zauberhaften Mix aus Cajun, Creole, Blues, Country, Western, Americana, Latin, Jazz und Swing. Bei ihren Auftritten schafften es die Hamburger den Sound der berühmten Beale Street in Memphis/Tennessee auf die Insel Amrum zu transportieren.

Auch Drummer Michael Marquart alias „Marc Ward“ und Frontmann Reiner Jodorf sind auf Amrum keine Unbekannten. Auch sie waren schon mehrfach bei der KulTour dabei. Als Duo HeyTwoNight präsentierten sie Songs von ihren Jugendhelden wie z.B. Creedence, Clearwater Revival, The Kinks, The Monkees oder den Rolling Stones und entführten das Publikum in die wilden Sixties. Einer Zeit, die bei allen die dabei waren, als sehr exzessiv in Erinnerung sein dürfte. Beiden war die Lust an der Musik förmlich anzusehen.

Beale Street Shuffle

Beale Street Shuffle

André Closius ist ebenfalls KulTour-Wiederholungstäter. Er hat sich dem Bluespicking und dem Ragtime der alten Blueslegenden verschrieben. Mit Gitarre, Harp und Vocals sowie seiner kraftvollen Stimme, erdigen Soli und seiner Verbundenheit mit der amerikanischen Musik der 1920er-50er Jahre sorgte er nicht nur für Stimmung, sondern schaffte es auch das Publikum in seinen Bann ziehen.

Eine der Entdeckungen dieser KulTour war sicherlich der Newcomer und Wahlhamburger Magnus Landsberg. Bei seiner Amrum-Premiere konnte der begnadete Singer-Songwriter mit seiner Gitarre und wunderbaren und witzigen deutschsprachigen Songs von hoher Qualität die Herzen der Zuschauer erobern. Trotz seines jungen Alters strahlte er bei seinen Konzerten eine ungehörige Bühnenpräsenz aus. Ein junger Künstler von dem man sicherlich noch einiges hören wird.

Und auch die Amrumer Lokalmatadoren von Crazy Horst waren wieder mit von der Partie und sorgten dabei mit ihrer Straßenmusik für drinnen und Kammermusik für draußen allerorten für mächtig Stimmung. Das Publikum erlebte witzige Auftritte mit einer Mischung aus Altvertrautem und einigem Neuen aus dem Horsthaus. Eben ganz typisch Crazy Horst!

Crazy Horst

Crazy Horst

Das große „KultTour-Finale“ fand dann am Abend ab 19.30 Uhr natürlich traditionell wieder in Amrums Kult- und Deutschlands bester Wisky-Kneipe „Blaue Maus“ statt. Im Gegensatz zu den Tagesveranstaltungen, die alle kostenlos zu sehen bzw. hören waren, kostete das Abschlusskonzert 10,- Euro Eintritt. Ein Preis der bei gleich fünf Livebands als sehr moderat bezeichnet werden darf. Auf zwei Bühnen waren hier nochmals alle Bands und Musiker drinnen und draußen zu sehen, bevor die Veranstaltung nach Mitternacht mit der obligatorischen Jamsession stimmungsvoll  zu Ende ging. Es war wieder eine tolle KulTour, darin waren sich Musiker und Veranstalter einig. Und ein Wiedersehen lässt auch nicht lange auf sich warten. Die nächste und damit 13. Ausgabe der Amrumer KulTour wird voraussichtlich am Donnerstag 17. September 2015 stattfinden. Also schon mal im Terminkalender vormerken.

Print Friendly, PDF & Email
Lünecom

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com