Startseite » Kultur » Premiere – Der Sound von Afrika wehte durch das Norddorfer Gemeindehaus…

Premiere – Der Sound von Afrika wehte durch das Norddorfer Gemeindehaus…

Es war eine gelungene Amrum-Premiere, darin waren Veranstalter und Zuschauer einig. Erstmals war der afrikanische Musiker Adjiri Odametey mit seiner Band auf der Nordseeinsel Amrum zu Gast. Die Besucher im Norddorfer Gemeindehaus erlebten einen stimmungsvollen Abend.

Adjiri Odametey mit seiner Band

Adjiri Odametey mit seiner Band

Adjiri Odametey wuchs in Accra, der Hauptstadt Ghanas auf. Sein erstes Melodieinstrument war die Bambusflöte. Zwar gab ihm sein Großvater, selber ein traditioneller Musiker, Unterricht im Balafonspiel, die Musikkariere war ihm dennoch nicht automatisch in die Wiege gelegt. Denn sein Vater, der in London im Außenministerium  arbeitete, wünschte sich eher einen akademischen Berufsweg für seinen Sohn. Bereits in jungen Jahren tourte Odametey als Musiker außerhalb Afrikas u.a. in Japan, Russland, Kuba und Europa. Geprägt von den vielen Internationalen Eindrücken entwickelte sich mit der Zeit sein ganz eigener und unverwechselbarer Musikstil heraus, ohne jedoch seine musikalischen Wurzeln in der Tradition seiner musikalischen Heimat Westafrikas zu verlieren. So spielte er in verschiedenen Bands wie dem „Pan African Orchester“ und nahm seine erste CD in den berühmten Studios von Walter Gabriel auf.  Darüber hinaus arbeitete er auch mit bekannten Stars wie Miriam Makeba, Dube oder Osibisa zusammen. Aufgrund seiner musikalischen Erfahrungen in unterschiedlichen Kulturen begann er vor etwa 10 Jahren seine – wie er sie selbst nennt – „Afrikanische Weltmusik“ zu komponieren.  Auf der Bühne glänzt polyglotte Musiker als herausragender Performer und präsentiert charmant seine Musik, die einfach überall für Stimmung sorgt. Dabei gelingt es ihm stimmungsvoll und mit weicher, teilweise auch schon zart sanfter Stimme eine einmalige Atmosphäre zu schaffen, in der Rhythmen aus französischen Chansons, Blues, Soul und einfühlsame Baladen ebenso ihren Platz haben wie Elemente europäischer und amerikanischer Popmusik.

Von Kennern wird sein Leben häufiger als Paradebeispiel für die Möglichkeit einer gelungenen Vermischung verschiedener Kulturen beschrieben, die in seiner Musik zweifelsfrei aufeinanderprallen. Das Interesse sowohl an traditionellen afrikanischen als auch an den modernen westlichen Einflüssen sorgt dabei für eine vielfältige Basis, auf der seine musikalischen Talente beruhen. Mit seiner „Afrikanischen Weltmusik“ ist es Odametey gelungen, seinen ganz individuellen Musikstil zu schaffen. Als Botschafter authentischer afrikanischer Musik präsentiert er mit seiner Band ein mitreißendes Crossover, jedoch immer im ständigen Bewusstsein seiner afrikanischen Wurzeln. Sein Gastspiel ist zweifellos eine Bereicherung für den insularen Veranstaltungskalender.

Dem Amrumer Publikum hat es auf jeden Fall sehr gefallen und man war sich schnell einig. Wer das verpasst hat, hat wirklich etwas verpasst!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com