Startseite » Über Land ... » Brandstiftung?!? Hoher Sachschaden, aber der Brand in öffentlicher Toilette hätte jedoch noch weitaus schlimmer Enden können!

Brandstiftung?!? Hoher Sachschaden, aber der Brand in öffentlicher Toilette hätte jedoch noch weitaus schlimmer Enden können!

Unglaublich, aber es hätte noch viel mehr passieren können! Darin waren sich Vertreter der Polizei, des TSV Amrum, des Jugendzentrums und der Gemeinde Nebel einig. Denn der Brand auf dem Vereinsgelände des TSV Amrum in Nebel hätte noch viel schlimmer ausgehen können. Was ist passiert?

Als Jugendtrainer und TSV-Spieler Tomasz Manka am Samstagabend gegen 22:00 nochmal spontan zum Vereinshaus des TSV Amrum fährt, ahnt er natürlich noch nicht, dass sein Besuch länger dauern wird als ursprünglich geplant. Eigentlich hatte er nämlich nur einige Sachen zum Vereinsgelände bringen wollen. Als es jedoch die Tür zum Vereinsheim öffnet schlägt ihm bereits dichter Rauch und massiver Brandgeruch entgegen. Ein Feuer?!? Er macht sich gleich auf die Suche nach der Ursache. Zusammen mit einem Freund der übrigens selbst auch Feuerwehrmann ist schauen sie sich alle Räume im Vereinsheim an. Als sie die Tür zur öffentlichen Toilette auf der Rückseite des Holzgebäudes öffnen bietet sich ihnen ein schlimmes Bild. Verkohltes Holz, überall Ruß, jede Menge Wasser und beißender Gestank. Ein loderndes Feuer finden sie allerdings nicht. Sofort wird die Polizei alarmiert. Die sichert wenig später die Spuren und nimmt sofort erste Ermittlungen auf und stellt klar: „Das ist eindeutig eine Straftat und keinesfalls ein blöder Jugendstreich“!

„Keinesfalls ein blöder Jugendstreich“

„Keinesfalls ein blöder Jugendstreich“

Nach derzeitigem Stand war das Feuer in der Herrentoilette ausgebrochen. Ein an der Wand montierter Papierspender, deren geschmolzene Überreste noch deutlich zu erkennen sind, ist demnach in Brand geraten und die Flammen haben sich anschließend an der Wand des Holzgebäudes nach oben ausgebreitet. Wahrscheinlich ist durch die enorme Hitze die dort vorbeiführende Wasserleitung geplatzt und hat den Brand durch das auslaufende Wasser gelöscht. Es ist also nur diesem „glücklichen“ Umstand zu verdanken, dass sich das Feuer nicht auf das ganze Gebäude und das benachbarte Jugendzentrum ausgebreitet hat. Denn vermutlich wäre dann von dem Vereinsheim des TSV Amrum evtl. auch vom Jugendzentrum, übrigens beide aus Holz gebaut, nichts oder zumindest nicht mehr viel übrig geblieben. Am Tag danach wird das Ausmaß des Schadens deutlich. Sichtlich schockiert zeigten sich am Sonntag-Mittag sowohl Stefan Dombrowski (1. Vorsitzende des TSV Amrum) und Michael Hoff (1. Vorsitzende des Amrumer Jugendzentrums) und Elke Dethlefsen (Gemeindevertreterin aus Nebel) als sie den Schaden vor Ort begutachteten. Unglaublich, dass hier so etwas passiert“! Der TSV Amrum hat derzeit rund 750 Mitglieder und das Vereinsheim neben dem Sportplatz natürlich eine große Bedeutung für die sportbegeisterten Insulaner. Und auch das angrenzende Jugendzentrum leistet seit vielen Jahren einen großen gesellschaftlichen Beitrag für die gesamte Insel. Um ein Haar hätte dieser Brand für eine riesige Katastrophe gesorgt.

Nach derzeitigem Stand sind vermutlich Jugendliche, die in der Nähe des Geländes gesehen wurden, für den Brand in der öffentlichen Toilette am Sportplatz des TSV Amrum verantwortlich. Nach Auskunft der Polizei wird derzeit wegen der „Sachbeschädigung durch Feuer“, wie es offiziell heißt, ermittelt. Durch das Bild das sich vor Ort bietet, kann ein technischer Defekt wohl ausgeschlossen werden. Eine Erste Spur wird bereits intensiv verfolgt! Menschen kamen bei diesem Feuer nicht zu Schaden. Die öffentliche Toilette ist bis auf weiteres unbenutzbar und geschlossen.  Eine voraussichtliche Schadenshöhe kann zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht beziffert werden.

Wir von „AmrumNews“ werden den Fall weiter aufmerksam verfolgen und berichten!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com