Startseite » Über Land ... » Die 17. Amrumer Leuchtturmtage wurden wieder sehr gut besucht…

Die 17. Amrumer Leuchtturmtage wurden wieder sehr gut besucht…

Bereits zum 17. Mal fanden auf der kleinen Insel mit der großen Freiheit die Amrumer Leuchtturmtage statt. Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht – wie es der Titel bereits vermuten lässt, natürlich das Amrumer Wahrzeichen. Auch 2016 waren die Leuchtturmtage wieder ein voller Erfolg!

Wie immer gut besucht...

Wie immer gut besucht…

Die Veranstaltung war wieder einmal sehr gut frequentiert und zog trotz wechselndem Wetter an allen drei Tagen wieder mehrere Tausend Besucher an.

Der Leuchtturm auf der Insel Amrum wurde 1875 erbaut und ist mit einer Höhe von 41,8 Metern, bzw. 66 Metern einschließlich Düne, über NN der größte Leuchtturm an der Deutschen Nordseeküste. Seine Reichweite beträgt stolze 23 Seemeilen, was umgerechnet einer Entfernung von 42,5 Kilometern entspricht. Für den Aufstieg müssen allerdings erst einmal insgesamt 295 Stufen (172 im Turm und 123 zum Turm) erklommen werden. Die letzten Meter führt dann eine Leiter hinauf auf die Aussichtsplattform. Für die Anstrengungen wird der Besucher dann jedoch mit einem wunderschönen Panoramablick über die gesamte Insel belohnt! Kleiner Tipp, es lohnt sich!

Die ersten Amrumer Leuchtturmtage wurden übrigens im Jahr 2000 anlässlich des 125-jährigen Leuchtturmgeburtstags veranstaltet. Über die Jahre hat sich das Fest immer mehr entwickelt und fest im insularen Veranstaltungskalender etabliert. In diesem Jahr fand das Fest wieder etwas eher im Kalender statt, was vor allem den Urlaubsgästen aus den nördlichen und östlichen Bundesländern die Gelegenheit bot, die Leuchtturmtage zu besuchen. Während der dreitägigen Veranstaltung wurde den Besuchern wieder einiges geboten. Neben den bis 16.00 Uhr verlängerten Leuchtturm-Öffnungszeiten, gab es wieder viel Trubel und Stände, unter ihnen auch wieder einige Handarbeitsstände, die zum  informieren, gucken und kaufen einluden.

„Liselotte Quetschkommode“

„Liselotte Quetschkommode“

Auch für die musikalische Unterhaltung wurde wieder Bestens gesorgt. Auf kleinen Veranstaltungsbühne der AmrumTouristik  sorgte Sologitarrist „Nick“ an allen drei Tagen mit Live-Musik für ordentlich Stimmung.  Aber auch für die kleineren Besucher wurde wieder viel geboten. Am Donnerstagnachmittag war „Liselotte Quetschkommode“ mit ihrer Kindermitmachshow zu Gast und sorgte besonders bei den jüngeren Besuchern für Gute Laune! Natürlich war auch das Kinderprogramm der AmrumTouristik vertreten und veranstaltete traditionellen bei groß und klein sehr beliebten „Leuchtturm Malwettbewerb“. Insgesamt wurden wieder mehr als 200 Leuchtturmbilder bei der Jury abgegeben, der die Auswahl natürlich wieder sehr schwer fiel. Die schönsten Bilder wurden bei einer großen Preisverleihung in drei Altersklassen mit tollen Preisen wie z.B. einer Familienkarte für das AmrumBadeland, eine Ausflugsfahrt für die ganze Familie mit der MS EILUN oder einem Gutschein von SUP AMRUM für einen Stand-Up-Paddeling-Kurs für zwei Personen ausgezeichnet. Wer nicht zu den Auserwählten zählte durfte sich aber trotzdem über einen kleinen Gewinn freuen.

Natürlich kann der Amrumer Leuchtturm aber auch außerhalb der Leuchtturmtage besucht werden. Die aktuellen Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr und Mittwoch sogar bis um 14.00 Uhr geöffnet (jedoch nicht bei widrigen Wetterbedingungen!). Schauen Sie doch einfach mal vorbei…

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com